Suche
Close this search box.

Fermentolyse / Fermentolyseteig

Die Fermentolyse ist eine interessante Alternative zur traditionellen Autolyse, insbesondere wenn der Großteil der Flüssigkeit bereits in Vorstufen, wie Sauerteig oder Vorteig, gebunden ist und somit nicht ausreicht, um eine effektive Autolyse durchzuführen. Durch die Beimischung eines Triebmittels in den Teig während der Fermentolyse wird die Zeitspanne der Verquellung kürzer gehalten als bei der Autolyse. Hierbei werden Mehl, Wasser und gegebenenfalls Sauerteig oder Ähnliches kurz miteinander vermischt und für einen Zeitraum von 20 bis maximal 40 Minuten ruhen gelassen.

In dieser Zeit verquellen das Wasser und die Stärke, wodurch sich die Glutenstränge entwickeln und die Teigstruktur aufgebaut wird. Dies kann die anschließende Knetzeit deutlich reduzieren, was hauptsächlich bei empfindlichen Getreidesorten wie Dinkel vorteilhaft ist, um eine übermäßige Teigerwärmung während des Knetprozesses zu vermeiden. Bei Getreidesorten mit empfindlichen Klebereiweißen kann zudem die Säure aus dem Sauerteig das entstehende Klebergerüst im Fermentolyseteig stärken, was die Dehnbarkeit des Teigs erhöht.

Diese Dehnbarkeit ist entscheidend, damit sich der Teig während des Gärprozesses optimal ausdehnen kann, die Gärgase gehalten werden und die Krume des Brotes luftig bleibt. Das Endergebnis ist ein Brot mit einem besseren Volumen und einer attraktiven, luftigen Konsistenz.

Die Fermentolyse ist nicht nur eine technische Methode, sondern auch ein Brückenschlag zwischen traditionellem Handwerk und modernem Brotbacken. Sie verkörpert das stetige Streben, Geschmack und Textur von Brot zu optimieren und gleichzeitig den Prozess effizient zu gestalten. Indem sie die besten Elemente von Autolyse und fermentativen Techniken kombiniert, ermöglicht sie (Hobby)Bäckern, die Qualität ihrer Brote zu verbessern, während sie die Produktionsprozesse optimiert.

Fermentolyse

Häufige Fragen zur Fermentolyse

Was ist der Unterschied zur Autolyse?

Bei der Fermentolyse sind Triebmittel wie Sauerteig oder Vorteig bereits im Teig enthalten, während die Autolyse ohne diese auskommt.

Wie lange dauert die Fermentolyse?

Die Dauer liegt zwischen 20 und 40 Minuten.

Warum ist die Fermentolyse besonders bei Dinkel sinnvoll?

Bei empfindlichen Getreidesorten wie Dinkel kann die Säure aus Sauerteigen das entstehende Klebergerüst stärken, wodurch die Teigdehnbarkeit und das Brotvolumen verbessert werden.

Wie wirkt sich die Fermentolyse auf die Knetzeit aus?

Die Knetzeit kann sich spürbar reduzieren, was wiederum die Teigerwärmung minimiert.

Wann sollte man die Fermentolyse anstelle der Autolyse in Betracht ziehen?

Die Fermentolyse ist besonders nützlich, wenn der Großteil der benötigten Flüssigkeit bereits in Vorstufen wie Sauerteig oder Vorteig enthalten ist und somit nicht mehr ausreichend für eine Autolyse zur Verfügung steht.

Das könnte dich auch interessieren

Beispiel-Rezepte für Brot und Brötchen mit Fermentolyse

Beitrag teilen

Du magst meinen Blog?

Ich freue mich über Deine Unterstützung und eine kleine „Kaffee-Spende“.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Über die Autorin
Über die Autorin

Hi, ich bin Sonja – Autorin, Foodfotografin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Wenn ich nicht gerade Kundenshootings umsetze, liebe ich es in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte zu entwickeln. Als Mutter und mit einem Hintergrund in der Ernährungswissenschaft, möchte ich genau wissen, was auf unsere Teller kommt. Bei mir findest du Rezepte, die alltagstauglich, familiengerecht und vor allem köstlich sind!

Ich teile hier neben Brot- und Brötchenrezepten eine Vielfalt an Rezepten, die saisonal und zu vielen Gelegenheiten passen. Bist du dabei?

Nach oben scrollen