Mandel-Zimt-Schnecken

Saftige Zimtschnecken mit leckerer Mandelfüllung

Heute gibt es mal wieder ein neues und super leckeres Soulfood-Rezept: saftige Mandel-Zimt-Schnecken. Das letzte neue Rezept für Hefeschnecken hier auf dem Blog liegt tatsächlich schon fast auf den Tag genau ein Jahr zurück. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht! Dabei sind süße Hefeschnecken einfach immer ein großer Genuss und wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, gibt es kaum etwas besseres als der Duft von frisch gebackenen Zimtschnecken…♥

Mandel-Zimt-Schnecken

Mandel-Zimt-Schnecken mit saftiger Füllung

Zimtschnecken sind ja sowieso der Klassiker schlecht hin und sündhaft leckere Hefeschnecken gab es nicht nur auf dem Blog, sondern auch privat schon lange nicht mehr. Also musste dringend mal wieder ein neues Rezept her. Diesmal in einer leckeren “mandeligen” Version. Diese Mandel-Zimt-Schnecken sind übrigens auch eine richtig tolle Alternative zum allseits beliebten Nusszopf.

Hefeteig mit Lievito Madre

Den süßen Hefeteig habe ich (wie fast immer) als Hybridteig, also mit einer Kombination aus Lievito Madre und einer kleinen Menge Frischhefe zubereitet. So mag ich süßes Hefegebäck einfach am allerliebsten. Aber selbstverständlich kannst du auch nur Frischhefe verwenden oder auch nur Lievito Madre, dann wäre das Rezept hefefrei. Tipps zur Umsetzung findest du dazu wie immer beim Rezept.

Noch mehr Rezepte für Hefeschnecken:

Meine Liste an süßem Hefegebäck wird immer länger und mit Sicherheit auch noch sehr viel länger werden. Selbstgemachter süßer Hefeteig ist einfach eine ganz wunderbare und so wandelbare Sache! 

Mandel-Zimt-Schnecken

Wenn du Fragen zum Rezept hast oder mir dein Ergebnis zeigen möchtest, hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag. Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nachmachen und gutes Gelingen!

Alles Liebe ,

Unterschrift Sonja

Rezept drucken

Mandel-Zimt-Schnecken

Saftige Zimtschnecken mit leckerer Mandelfüllung. Für die Zubereitung mit dem Thermomix und Variante ohne Hefe siehe Notiz.

  • Autor:
    Sonja
  • Arbeitszeit:
    50 Minuten
  • Wartezeit:
    5 Stunden 10 Minuten
  • Gesamtzeit:
    6 Stunden
  • Ertrag:
    12 Stück aus 1 runden Backform, ca. 28 cm Ø
 Stück

Zutaten

Füllung

  • 200 g geröstete Mandeln (mit Haut)
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g brauner Rohrzucker
  • 1 Eiklar (Gr. M)
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise geriebene Tonkabohne
  • etwas Bittermandel-Aroma (optional)

Die Mandeln fein bis mittelgrob mahlen. Danach mit den restlichen Zutaten zu einer homogenen und geschmeidigen Masse mischen. (Geht gut in einem Mixer o. Ä.) Die Füllung am besten frisch zubereiten, bevor der Hefeteig gefüllt wird.

 

Hefeteig

  • 330 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Zucker
  • 150170 g kalte Milch
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Eigelb
  • 75 g Lievito Madre, aufgefrischt (alternativ 5 g Frischhefe + 50 g Mehl + 25 g Milch)
  • 3 g Frischhefe
  • 1 TL Vanilleextrakt (oder 1 Prise gemahlene Vanille)
  • 60 g Butter (kühl, aber nicht hart)
  • 5 g Salz

zusätzlich

  • Puderzucker oder
  • Zuckerguss aus 2–3 EL Milch / Amaretto + 100–125 g Puderzucker

     

Zubereitung

  • Alle Zutaten für den Teig, bis auf Butter und Salz, für 10 Minuten bei langsamer Geschwindigkeit kneten. (Je nach Mehl und Größe vom Ei zunächst die kleinere Milchmenge verwenden und ggf. noch Milch hinzufügen.)
  • Anschließend für weitere 58 Minuten bei schneller Geschwindigkeit zu einem glatten Teig auskneten. Zum Ende der Knetzeit die Butter, das Salz und bei Bedarf noch die restliche Milch portionsweise mit einkneten.

 

Stockgare

Variante am gleichen Tag backen:

  • Abgedeckt für 34 Stunden bei Raumtemperatur (20−22 °C) reifen lassen oder für etwa 1,5−2 Stunden bei 25−27 °C.
  • Der Teig sollte sich dabei mindestens verdoppeln.

Variante kalte Übernachtgare:

  • Alternativ für etwa 90 Minuten bei Zimmertemperatur anspringen lassen und danach 10−12 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.
  • Am nächsten Morgen für 1−2 Stunden akklimatisieren lassen.

 

Füllen & Stückgare

  • Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und schonend zu einem Rechteck von etwa 30 × 40 cm ausrollen.
  • Dabei möglichst nicht zu viel Druck ausüben. Den ausgerollten Teig gleichmäßig mit der Mandelfüllung bestreichen, dabei am Rand etwa 1 cm frei lassen.
  • Den Teig von der langen Seiten her aufrollen.
  • In 12 gleichgroße Scheiben schneiden und in eine gefettete Springform / Backform mit etwa 28 cm Durchmesser verteilen.

 

Stückgare

  • Für etwa 90−120 Minuten abgedeckt zur Stückgare stellen.
  • In dieser Zeit den Ofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze (160 °C Heißluft) vorheizen.

 

Backen

  • Anschließend für ca. 20−30 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Heißluft) des Backofens backen.
  • Am besten nicht zu dunkel ausbacken.
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben oder aus Puderzucker und Milch / Amaretto einen Zuckerguss herstellen und diesen über die abgekühlten Mandel-Zimt-Schnecken träufeln.

Notizen

Backen ohne Hefe

  • Für die Zubereitung ohne Hefe empfehle ich die 3 g Frischhefe in der Zutatenliste durch ca. 45 g aufgefrischte Madre zu ersetzten.
  • Dafür sollten dann 30 g Mehl und 15 g Milch aus der Rezeptur abgezogen werden.

Zubereitung im Thermomix

  • Die Zutaten sollten möglichst kalt aus dem Kühlschrank sein.
  • Teig: Alle Zutaten (außer Salz und Butter) für 5 Min. | Teigknetstufe kneten.
  • Für 3−5 Min. | Teigknetstufe weiterkneten, Salz und Butter dabei portionsweise durch die Deckelöffnung hinzufügen.
  • Füllung: Mandeln (kühlschrankkalt!) in den Mixtopf geben, für 6−8 Sek. | Stufe 7 zerkleinern. Sollte der Thermomix vorher “leer drehen” (man hört’s stoppen).
  • Die restlichen Zutaten für die Füllung hinzufügen, für 20 Sek. | Stufe 6 mischen.

Schlagworte: Mandeln, Weizenmehl Type 550, Hefegebäck, Lievito Madre,

Mandel-Zimt-Schnecken
Mandel-Zimt-Schnecken

Inhalt

Du magst meine Rezepte? Ich freue mich über Deine Unterstützung und eine kleine „Kaffee-Spende“.

*Affiliatelink für Amazon: Cookie und Co erhält bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision. Damit wird ein Teil der Nebenkosten dieser Website finanziert.

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

11 Kommentare zu „Mandel-Zimt-Schnecken“

  1. Hallo,
    Gerade die Schnecken vorbereitet, irgendwie habe ich immer arge Probleme mit der Füllung. Die ist so dünn, dass sie beim Schneiden rausläuft, Riesen Schweinerei. Ich habe sie diesmal eine Stunde im Froster gehabt vorm Füllen, hat auch nichts genützt. Der Kuchen sieht immer aus wie ein Unfall, aber saulecker. Gibt’s einen Tipp, wie das besser geht?

      1. Gerade gelesen und gedacht, interessante Frage, das passiert mir auch immer. Dann gesehen, dass ich das geschrieben hatte… die Füllung ist nicht flüssig, nur sehr weich, ich nehme streichfähige Butter aus dem Kühlschrank.
        Ich habe heute nur 100g Butter genommen und mit dem großen Santoku-Messer geschnitten, das ging besser. Ich mache die Füllung mit gerösteten Haselnüssen statt Mandeln, aber das sollte auf die Konsistenz keinen Einfluss haben?

        1. Liebe Janine,

          ob Haselnüsse oder Mandeln, ist eigentlich egal. Streichfähige Butter kann aber einen Unterschied machen.

          LG Sonja

  2. Hallo Sonja,
    Bin auf der Suche nach einem Rezept mit Übernachtungsgare, daß ich morgens in den Ofen schiebe.
    Dieses hört sich gut an. Meinst du ich könnte die Schnecken abends fertig machen, in Folie in den Kühli,
    Morgens dann backen.
    Was müsste ich beachten?
    Übrigens, ich finde Deine Rezepte toll und bin ganz von der Rezeptwelt abgekommen.
    Liebe Grüße
    Magdalena

  3. Hallo Sonja,
    brauche die Schnecken am nächsten Vormittag! Dann am Abend vorher den Teig 90 Minuten gehen lassen füllen und dann in den Kühlschrank? Oder ?

    Danke für deine Antwort

    LG Elvira

    1. Hallo Elvira,

      die 90 Minuten sind für kalte Stockgare gedacht.
      Du müsstest sie dann 3−4 Stunden in der Stockgare reifen lassen, füllen und dann etwa 60 Minuten anspringen lassen und dann in den Kühlschrank geben. Am nächsten Morgen backen.

      LG Sonja

        1. Brauchst du nicht unbedingt. Außer sie sind nicht gut aufgegangen. Ich würde sie vielleicht rausnehmen, wenn du den Ofen aufheizt.

          1. Vielen lieben Dank.
            Ich wünsche dir eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr!
            Ich freue mich schon auf viele tolle neue Rezepte !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe rating

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here