Grissini | Grundrezept

mit Kräutern & Sauerteig möglich

Heute habe ich für dich einen knusprig-herzhaften Snack mitgebracht: Grissini. Ein wahrer Fingerfood Klassiker und perfekt für laue Frühlings- oder Sommerabende zu einem Gläschen Wein. Zur Jahreszeit passend, habe ich sie mit Bärlauch verfeinert. Das beste daran, die Grissini sind einfach zubereitet und ideal für übrigen Sauerteig, denn dieser kann hier nach Wunsch mitverarbeitet werden.…♥ 

Grissini mit Bärlauch und Lievito Madre

Grissini – italienisches Knabbergebäck

Knusprig, mürbe und goldgelb gebacken – so müssen Grissini sein. Sie sind die ideale mediterrane Knabberei zu einem guten Glas Wein oder einem kühlen Bier. Sie gehören als Appetithäppchen in vielen italienischen Restaurants dazu. Traditionell werden Grissini von Hand geformt und handgemacht oft in einer in sich verdrehten Form angeboten. Ich habe mich allerdings für die einfache glatte Form entschieden, wie in meiner Rezeptvorlage auch. Aber dazu später mehr. Neben den klassischen Grissini gibt es auch Varianten mit Sesam, Gewürzen, Kräutern oder Kümmel. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt und ich finde erlaubt ist was schmeckt. So habe ich mich zur Jahreszeit passend ganz “unitalienisch” für Bärlauch entschieden. Und ich kann schon mal so viel verraten: sehr lecker!

Grissini mit frischen Kräutern

Ein FoodBlog-Event

Letzten Sommer hatte Volker von Volkermampft ein tolles Foodblogger Event ins Leben gerufen: „Koch mein Rezept” heißt das Projekt. Dabei werden per Los, ähnlich wie beim Wichteln, verschiedene (Food)Blogs untereinander zugeordnet und das alle zwei Monate neu. Dabei kann man sich dann selbst ein Rezept aus dem zugeordneten Blog aussuchen, nachmachen und frei interpretieren. Eine richtig tolle Initiative, um neue Blogs kennenzulernen, sich gegenseitig vorzustellen und zu vernetzen. Die Rezepte für “Brotchips | würzige Snack & Brot Verwertung” und der “Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen” hier auf dem Blog sind im Rahmen von diesem Event entstanden. Bei der Letzten Runde hatte ich ausgesetzt. Diesmal fiel das Los für mich und dann direkt auf den Blog von Volker selbst.

Auf Volkers umfangreichen Blog finden sich eine große Rezeptvielfalt mit internationaler Küche, Brot, Gebäck und viele leckere Hauptgerichte. Außerdem veranstaltet er viele Blog(ger) Events zu verschiedenen Themen. Auch Reiseberichte und Restaurant Tipps sind hier zu finden. Die Restaurants Tipps und Tests haben ihren Schwerpunkt hauptsächlich in Hamburg und Umgebung, da Volker in Hamburg lebt.

Grissini mit und ohne Bärlauch

Die Wahl des Rezepts fiel mir diesmal recht schwer, weil eine Vielzahl seiner Rezepte für mich interessant sind. Letztendlich habe ich mich für einen Kompromiss aus zwei Rezepten entschieden: Bärlauch-Sauerteig-Grissini und Sauerteig-Grissini – perfekt für Auffrischreste. Enstanden sind also Grissini, die wahlweise mit frischen Kräutern wie Bärlauch und auch mit Sauerteigresten zubereitet werden können. Bärlauch passt jetzt natürlich ganz wunderbar in den Frühling und die doch recht kurze Bärlauch-Zeit will ausgenutzt werden. Ich habe außerdem meine Lievito Madre verwendet, weil diese natürlich ganz wunderbar in solch italienisch angehauchten Rezepte passt!

Außerdem habe ich spontan italienisches Mehl verwendet, statt wie Volker ein Weizenmehl der Type 550. In diesem Fall das laNapoletana Tipo 00 (Pizzamehl) und Semola Rimacinata di Grano Duro von der Molino Dallagiovanna. Mit beiden habe ich zum ersten mal gebacken – sie warteten schon ein Weilchen auf ihren ersten Einsatz. Also habe ich die Gelegenheit genutzt und die Grissini spontan damit zubereitet. Der erste Test war schon mal sehr vielversprechend! Ein wunderbarer glatter Teig, der sehr gut zu verarbeiten war und das ganz ohne Autolyse. Bei anderen Pizzamehlen / Tipo 00 habe ich schon erlebt, das diese nicht gleich so einen schönen glatten Teig ergeben, schon gar nicht ohne ausgiebige Autolyse. Deutsches Mehl als Alternativ habe ich natürlich wie immer auch im Rezept mit aufgenommen.

Grissini mit Sauerteig
Mein Fazit

Zugegebenermaßen drücke ich mich recht gerne vor “fummeligen” Gebäck. Jede Stange will schließlich geformt werden und ist dann im Hause Cookie und Co schneller aufgefuttert, als ich gucken kann. Aber so schlimm war es dann auch gar nicht und es hat sogar Spaß gemacht. Gelohnt hat es sich allemal und die Grissini waren mehr als lecker! Sehr gut kann ich sie mir im Sommer auch mit Rosmarin oder Knoblauch vorstellen. Ohne Volker hätte ich so ein Rezept garantiert noch eine ganze Weile vor mir hergeschoben, obwohl ich Grissini schon lange mal selber machen wollte.

Sehr wichtig ist dabei, dass sie wirklich komplett durchgebacken sind! Das sollte unbedingt beachtet werden, denn jeder Backofen bäckt anders und die Grissini werden ja auch verschieden dick. Nur so werden sie knusprig und mürbe! Im Zweifelsfalls also lieber etwas zu lang als zu kurz backen. Denn sonst können sie ganz schnell pappig werden und das wär schade! Auf jeden Fall lohnt sich das Nachbacken….in diesem Sinne schon mal viel Spaß beim Ausprobieren.…♥ 

Rezept drucken

Grissini | mit Kräutern und Sauerteig möglich

Statt Tipo 00 und Semola kann auch Weizenmehl Type 550 verwendet werden.

Zum Backen mit herkömmlichen ASG siehe Notiz.

  • Arbeitszeit:
    45 Minuten
  • Wartezeit:
    2 Stunden 45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    3 Stunden 30 Minuten
  • Ertrag:
    30 Stück
  • Kategorie:
    Appetizer, Aprero, Snack, Vorspeise
  • Küche:
    deutsch, german, Italian, Italienisch
 Stück

Zutaten

  • 200 g Pizzamehl Tipo 00 oder Weizenmehl Type 550 (ich: laNapoletana Tipo 00)
  • 100 g Hartweizenmehl (Semola Rimacinata di Grano Duro) 
  • 150 g Lievito Madre aus dem Kühlschrank, optional) (ggf. weglassen)
  • 140160 g Wasser
  • 40 g frische Kräuter, fein gehackt, optional (z.B. Bärlauch)
  • 20 g Olivenöl oder mediterranes Kräuteröl
  • 3 g frische Hefe
  • 810 g Salz

ohne Lievito Madre zusätzlich

  • 100 g Pizzamehl Tipo 00 oder Weizenmehl Type 550
  • 50 g Wasser
  • 12 g frische Hefe

Zubereitung

Teig

  1. Wasser, Mehl, ggf. ggf. Lievito Madre und gehackte Kräuter sowie Hefe für 5-8 Minuten bei langsamer Geschwindigkeit mischen.
  2. Olivenöl und Salz hinzufügen und für etwa 5-8 zu einem glatten Teig auskneten, bis dieser nicht mehr klebt.
    (Der Teig ist kompakt aber geschmeidig, ähnlich wie Lievito Madre oder Marzipan.)
    Kneten im Thermomix: Insgesamt für etwa 5-6 Min. | Teigknetstufe kneten, danach von Hand nochmal durchkneten.

Stockgare

  1. Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben.
  2. Für 1,5-2 Stunden bei Raumtemperatur (20-22 °C) zur Gare stellen. Eine knappe Verdoppelung bis Verdoppelung reicht dabei aus.

Formen

  1. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in Teigstücke von je ca. 20 g (bis max. 25 g) teilen.
  2. Danach zu länglichen Teigsträngen rollen.
    Ggf. mit einem feuchten Lappen über die Arbeitsfläche wischen, sollte die Teiglinge wegrutschen. Eine unbemehlte Silikonmatte macht sich auch sehr gut!
  3. Wenn sich die Teigstränge wieder zusammenziehen sollten, für 10-15 Minuten ruhen lassen und dann auf eine Länge von etwa 35 cm ausrollen.
  4. Auf zwei mit Backpapier/ Dauerbackfolie belegte Bleche verteilen.

Stückgare

  1. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt für etwa 1 Stunde bei Raumtemperatur (20-22°C) zur Gare stellen.
  2. Derweil den Backofen auf 220 °C Heißluft/ Umluft vorheizen.
    Bei Ober-/Unterhitze beträgt die Backtemperatur etwa 240°C, die Bleche müssen nach nacheinander gebacken werden.

Backen

  1. Die Grissini für 10-14 Minuten bei 220°C Heißluft/Umluft backen, am besten nach Sicht.
    Sie müssen richtig durchgebacken sein, damit die mürbe und knusprig werden!
  2. Anschließend vollständig abkühlen lassen und danach luftdicht verpackt aufbewahren.

Notizen

 

Bei flüssigem Anstellgut vom Sauerteig (TA 200) statt Lievito Madre (TA 150) 25 g mehr Pizzamehl und 25 g weniger Wasser an den Teig geben.

Schlagworte: Aprero, Auffrischrezept, Bärlauch, Bärlauch Grissini, Breadsticks, Brotstangen, Hartweizenmehl, italienischer Sauerteig, Kräuter, Kräuteröl, laNapoletana, Lievito Madre, Molino Dallagiovanna, Olivenöl, Partysnack, Pizzamehl, Semola, Tipo 00, Vorspeise, weizenmehl

  • Beginn Stockgare
  • Ende Stockgare
  • Teig vor dem Portionieren
  • Teiglinge abgewogen
  • Beginn Stückgare
  • Ende Stückgare

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

14 Kommentare zu „Grissini | Grundrezept“

  1. Renate Neumann

    Super Sonja, so ein Rezept kommt genau zur richtigen Zeit. Habe genug Sauerteig Reste.
    Mega, Dankeschön Sonja

    1. Katja Bruch

      Hallo Sonja,

      Ich würde gerne diese Grissini nachbacken. Ich habe li.co.li Sauerteig. Jetzt hab ich unten bei Notizen gelesen flüssig TA200 und LM T150 …was bedeutet das ? Brauche ich vom flüssigen Sauerteig 200g? Li.co.li ist 1:1:1
      Lg Katja

  2. Barbara Herbach

    Liebe Sonja,
    die Bärlauch-Grissini sind der Hit!!!
    Ich habe sie mit Sauerteig gemacht, ohne Bärlauch und mit. Ohne sind sie auch gut, mit Bärlauch umwerfend gut. Vielen Dank! Barbara

    1. Das freut mich riesig! Ich fand sie auch so lecker. Bestimmt macht sich Knoblauch und Rosmarin auch total gut. 🙂

      Viele Grüße,
      Sonja

  3. Hallo Sonja, es tut mit leid, aber das Rezept treibt mich in den Wahnsinn. Die Teile sind ganz schlecht zu rollen und die Konsistenz des Teiges gefällt mir gar nicht. Vor Jahren habe mal mal tolle Grissini hergestellt, deren Verarbeitung wesentlich einfacher und zügiger war. Dieses Rezept hier werde ich nicht nochmal probieren.

    1. cookieundco

      Bisher hatte ich nur durchweg positives Feedback.
      Welches Mehl hast du denn genommen? Vielleicht passt da irgendwas nicht mit der Flüssigkeitsmenge.
      Wie du dem Beitrag entnehmen kannst, basiert es ja auf einem Rezept eines Blogger Kollegen. Ich habe die Verarbeitung als unkompliziert empfunden.

  4. Hallo Sonja,
    Ich hatte auch Tipo 00 und Hartweissenmehl. Vlt hätte der Teig etwas mehr Wasser gebrauchen können. Aber alleine dieses Rollen der Grissinis finde ich sehr aufwendig. Der Tipp mit dem feuchten Abwischen der Arbeitsplatte war hilfreich, aber trotzdem nichts für mich. Es freut mich aber, dass alle anderen mit dem Rezept zufrieden sind. Ich backe ja auch einige Rezepte von dir, die ich total super finde. Alles sehr subjektiv.
    Einen schönen Sonntag

  5. Hallo, liebe Sonja,
    ich habe gestern zum ersten mal die Grissini nachgebacken. Alles hat super geklappt und die Grissini waren der Hit. Da ich nur die Hälfte der Menge verarbeitet habe, hat es etwas gedauert, bis sich das Öl mit dem Teig verbunden hatte. War aber kein Problem und das Formen ging super.
    Auch heute waren sie (3 Stängelchen konnte ich bis heute retten) noch schön knusprig
    Ich habe das Pizzamehl Tipo 00 von Bongu verarbeitet und für den Geschmack getrocknete, ital. Kräuter. Aber da werde ich noch einiges ausprobieren
    Vielen Dank für das Rezept und viele Grüße
    Anne

    1. Das freut mich sehr, bei uns haben sie auch nicht lange gehalten. 🙂

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Sonja

    1. Du kannst es entweder komplett als Schüttflüssigkeit nehmen oder besser eine festen Vorteig (Biga) statt Lievito Madre damit ansetzten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe rating

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman