Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen

Heute habe ich dir eine wunderbare herbstliche Flammkuchen Variante mitgebracht. Ein Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen. Schnell und easy zubereitet, super lecker, vegetarisch und perfekt zu einem Gläschen Federweißer…♥

Herbstlicher Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen

Flammkuchen mit Birnen

Flammkuchen ist so einfach und schnell selbst gemacht. Und natürlich noch super lecker dazu. Mir geisterte schon länger eine neue herbstliche Variante im Kopf herum. Da traf es sich gut, dass die liebe Jil diesen tollen Flammkuchen mit Brie und Birnen auf dem Blog hat. Denn diesmal durfte ich was von Jil nachkochen beim Blogevent “Koch mein Rezept”.

Flammkuchen für ein Foodblog-Event

Im Sommer hatte Volker ja ein tolles Foodblogger Event ins Leben gerufen: „Koch mein Rezept” heißt das Projekt. Dabei werden per Los, ähnlich wie beim Wichteln, verschiedene (Food) Blogs untereinander zugeordnet und das alle zwei Monate neu. Dabei kann man sich dann selbst ein Rezept aus dem zugeordneten Blog aussuchen, nachmachen und frei interpretieren. Eine richtig tolle Initiative, um neue Blogs kennenzulernen, sich vorzustellen und zu vernetzen. Das erste Rezept für dieses Event waren übrigens die “Brotchips | würziger Snack & Brot Verwertung” hier auf dem Blog.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Im Rahmen dieses Bloggerevents fiel diesmal das Los für mich also auf den Foodblog Kleines Kuliversum, der im Juli 2016 von Jil gegründet wurde. Ein liebevoll geführter Blog mit super schönen Food-Fotos und überwiegend vegetarischen und saisonalen Rezepten. Neben vielen Grundrezepten aus der luxemburgischen Küche, finden sich auch eine Vielzahl an exotischen Gerichten. Besonders ins Auge fallen mir dabei besonders auch die Köstlichkeiten der asiatische Küche.

Herbstlicher Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen
Herbstzeit ist Flammkuchenzeit

Es ist Herbst – Zeit es sich gemütlich zu machen, Zeit für Ofengerichte und Zeit für jungen Wein. Was passt da besser als ein leckerer Flammkuchen. Diesmal gibt ist es tatsächlich einen mit ganz klassischem Flammkuchenteig bzw. Teig für eine Tarte flambée. Super knusprig, schön dünn und sehr lecker. Meine anderen Flammkuchen Versionen hier auf dem Blog haben ja einen anderen Teig. Der würde hier natürlich auch sehr gut passen, aber immer das gleiche ist ja auch langweilig. Meine anderen Flammkuchen Rezepte findest du übrigens hier:

Die heutige vegetarische Variante in Anlehnung an Jil’s Rezept schmeckt mir ausgesprochen gut. Schön würzig durch den Käse und geschmacklich sehr lecker in Kombination mit den fruchtig-süßlichen Aromen der Birnen, den knackigen Walnüssen und vor allem Thymian. Das letzte I-Tüpfelchen ist ein Hauch von Honig, der zum Schluss drüber geträufelt wird. Bevor ich dir den Mund noch weiter wässrig mache ran ans Rezept und viel Spaß beim Nachbacken…♥ 

Herbstlicher Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen

 

Rezept drucken

Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen

  • Arbeitszeit:
    15 Minuten
  • Wartezeit:
    1 Stunde
  • Gesamtzeit:
    1 Stunde 15 Minuten
  • Ertrag:
    2 Stück
  • Kategorie:
    Hauptgericht
  • Küche:
    deutsch, Französisch, French, german
 Stück

Zutaten

Teig

  • 300 g Weizenmehl Type 550/812 oder Dinkelmehl Type 630
  • 150 g Wasser (lauwarm)
  • 25 g Olivenöl (oder neutrales Öl)
  • 5 g Salz

Belag

  • 200 g Schmand (oder Crème fraîche)
  • 2 Birnen
  • 200 g Camembert (oder Ziegencamembert)
  • ca. 12 Walnuss-Hälften (grob gehackt)
  • einige Zweige Thymian
  • Salz & Pfeffer

zusätzlich

  • 24 TL Honig (optional) (gerne auch Waldhonig)

Zubereitung

Teig (herkömmliche Zubereitung)

  1. Alle Zutaten für den Teig gut verkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
  2. Teig zu zwei Kugeln formen und abgedeckt und bei Raumtemperatur 30–60 Minuten (oder auch länger) ruhen lassen.

Teig (Zubereitung im Thermomix)

  1. Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und für etwa 3 Min. | Teigknetstufe kneten.
    Gegebenenfalls nochmal kurz mit den Händen durchkneten.
  2. Teig zu zwei Kugeln formen und abgedeckt und bei Raumtemperatur 30–60 Minuten (oder auch länger) ruhen lassen.

Belag & Backen

  1. Backofen so heiß wie möglich mit Ober-/Unterhitze vorheizen (ich: 280-300 °C).
    (Vorzugsweise gleich ein Blech, Pizzastein oder Backstahl mit vorheizen.)
  2. Den Teig möglichst dünn auf die gewünschte Größe dünn ausrollen.
    Sollte er sich dabei immer wieder etwas zusammenziehen, einfach für 10–15 Minuten ruhen lassen.
  3. Schmand mit etwas Salz und Pfeffer verrühren und auf den Teig streichen.
  4. Die Birne halbieren, entkernen und in dünne Spalten schneiden.
    Camembert ebenfalls in Scheiben schneiden.
    Beides auf dem Schmand verteilen.
  5. Die Walnüsse und Thymian ebenfalls darüber verteilen.
  6. Im vorgeheizten Backofen für etwa 10–15 Minuten backen (je nach Ofen und Hitze auch deutlich kürzer oder ggf. länger).
    Der Boden sollte zum Schluss schön knusprig sein.
  7. Nach Belieben noch etwas Honig (und nach Wunsch nochmal etwas frischen Thymian) auf den gebackenen Flammkuchen geben und sofort servieren.

Schlagworte: Walnüsse, Käse, Birnen, Schmand, Weizenmehl Type 550, Dinkelmehl,

 

*Affiliatelink für Amazon: Als Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms erhält Cookie und Co bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision, mit der ein Teil der Nebenkosten finanziert wird. Dir entstehen dabei keine Mehrkosten!

Inhaltsverzeichnis

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

15 Kommentare zu „Flammkuchen mit Birnen, Camembert & Walnüssen“

  1. Hallo! Ich brauche mal einen Tipp: Wie bekomme ich den fertig belegten Flammkuchen auf den heißen Pizzastein? Ich würde ungern Backpapier drunter tun… VG Ina
    PS: Toller Blog!!!

    1. Hallo,

      hast du einen Pizzaschieber?
      Dann würde ich den Teig darauf dünn ausrollen und diesen vorher gut bemehlen, vorzugsweise mit Hartweizenmehl.
      Dann auf den Stein rutschen lassen.
      Ein dünnes Holzbrett oder dünnes umgedrehtes Backblech ginge auch. Mit Dauerbackfolie o.ä. natürlich einfacher.

      Herzlichst,
      Sonja

  2. Es war soooooo lecker. Ich habe den Teig ausgerollt auf eine Dauerbackfolie gelegt und dann mit dem Pizzaschieber auf den heißen Stein. Bei ausreichender Vorheizzeit und 250 Grad + hat das ganze 8 Minuten gebraucht. Dunkler flüssiger Honig vom Imker und Thymian aus dem Garten haben es toll abgerundet

  3. Sieglinde Friedemann

    liebe Sonja, Rezept ist wunderbar. Ich habe Pizzamehl von bongu genommen und die Wassermenge angepasst. Da der Teig sehr weich war, habe ich ihn gleich auf einer Dauerbackfolie hauchdünn ausgerollt und belegt. Die Dauerbackfolie habe ich zuvor auf einem Einschiebe-Blech plaziert. So konnte ich den belegten Flammkuchen wunderbar auf meinen Backstahl gleiten lassen.
    Das Backergebnis ist wunderbar – und schmeckt köstlich.
    Liebe Grüße Sieglinde

    1. Freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt. Das Mailänder schluckt schon ordentlich Wasser.
      Mit dem Pizzamehl werde ich das Rezept auch mal probieren. 🙂

      Herzlichst,
      Sonja

  4. Hallo Sonja,
    Da hast du dir ein tolles Rezept von mir ausgesucht 🙂 es freut mich sehr, dass du es ausprobiert hast und es dir geschmeckt hat.
    Die Fotos finde ich wunderschön!
    LG,
    Jill

  5. Liebe Sonja,

    Vielen Dank für das tolle Rezept, wir haben die Flammkuchen heute gebacken und sie waren köstlich.
    Ich hatte nur ein Problem, und zwar haben sich die Flammkuchen auf dem Backstahl, der ca 300 Grad hatte, wie ein Ballon aufgebläht. Ich habe die Blasen dann mit einem Messer eingeschnitten, sodass die Luft entweichen konnte. Geschmacklich war das kein Problem.
    Woran könnte es liegen, dass das passiert ist? Der Teig hat ca 1,5 Stunden bei 20,5 Grad geruht und ca 5 Minuten auf Stufe 1 meiner Kenwood geknetet.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sonja

    1. Hallo,
      ich denke das kommt durch die Schlagartige Hitze – bei Pita Taschen ist das ja so gewollt. Normalerweise verhindert der Belag das.
      Mir selber ist das noch nie passiert. Vielleicht würde ein mehrmaliges einstechen mit der Gabel Abhilfe schaffen.

      Viele liebe Grüße,
      Sonja

  6. Hallo Liebe Sonja,

    könnte man den Teig ca. 18-20 Stunden im Kühlschrank lagern?

    Gleich nach dem kneten oder erst ruhen lassen?….

    Vielen Dank für deine Hilfe und
    schöne Grüße

    Patricia

    1. Liebe Patricia,

      ja das klappt gut, kannst du gleich nach Kneten kalt stellen. Am besten vor dem Weiterverarbeiten eine Weile herausnehmen, damit der Teig geschmeidiger wird.

      Viele Grüße,
      Sonja

  7. Hallo Sonja,
    ich bin eigentlich Vollkornbäckerin, aber Deine Rezepte verlocken mich sehr.
    Denkst Du, ich könnte es mit dem Mehl halb/halb mal probieren?
    Das helle Focaccia sieht einfach sooooooooooo toll aus.
    Hab schon vieles mit 100 % Dinkel gebacken und bei herzhaften Rezepten auch relativ erfolgreich.
    Vorab vielen Dank für eine kurze Antwort.
    Liebe Grüße
    Doris

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe rating

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here