Thailändischer Gurkensalat (Ajad)

Heute wird es zur Abwechslung mal asiatisch auf Cookie und Co. Ich habe heute einen sehr leckeren Salat für dich, ein thailändischer Gurkensalat. Er schmeckt wunderbar erfrischend, ist eine leckere Beilage (nicht nur zum Grillen) und außerdem supereinfach und schnell zubereitet … ♥

Thailändischer Gurkensalat

Thailändischen Gurkensalat könnte man schon fast als Klassiker der thailändischen Küche bezeichnen. Ob als Vorspeise, Beilage zu Currys oder zu frittierten Gerichten, er gehört einfach dazu. Traditionell wird dieser Salat wohl auch gerne zu Gerichten gereicht, denen die saure Komponente fehlt. Natürlich gibt es davon zig Rezept-Varianten … Heute möchte ich dir meine Lieblingsversion vorstellen.

Thai Gurkensalat wird auch Ajad genannt und ist im Prinzip einem Relish sehr ähnlich. Er besteht aus wenigen, einfachen Zutaten und schmeckt süßsauer sowie leicht scharf. Eine sehr aromatische und schmackhafte Kombination. In manchen Varianten wird der Salatsoße noch etwas Fischsoße hinzugegeben. Die mache ich hier persönlich aber nicht mit rein. Der Geschmack ist so für uns einfach perfekt. Außerdem ist mein thailändischer Gurkensalat so auch für die vegane und vegetarische Fraktion geeignet und die Zutaten sind nicht allzu außergewöhnlich und leicht zu besorgen.

Zutaten für den Gurkensalat nach thailändischer Art

Natürlich ist die Hauptzutat hier Gurke. Also ganz normale grüne Salatgurke. Da sich ein Großteil der enthaltenen Nährstoffe in der Schale befinden, würde ich hier möglichst eine Bio-Gurke verwenden. Denn da kann die Schale dran bleiben und der Salat sieht so auch gleich etwas hübscher aus, wenn die Gurkenscheibchen einen feinen dunkelgrünen Rand behalten.

Für das Dressing ist eine der Hauptzutaten Reisessig. Dieser Essig wird aus fermentierten Reis oder Reiswein hergestellt. Eher ein milder Essig, mit etwa 3 % Essigsäure (sonst enthält Essig meist 5–6 % Säure). Als Alternative zum Reisessig würde ich dir dann Weißweinessig empfehlen.

Da das Dressing süßsauer ist, darf Zucker natürlich nicht fehlen. Falls du auf Zucker verzichten möchtest oder musst, kannst du hierbei auch gut Birkenzucker oder Erythrit als Alternative nutzen.

Außerdem gehört noch Chili dazu. Aber aufgepasst, hier gilt je kleiner, desto gemeiner. Kleine Chilischoten haben es also in sich. Die großen Chilis, auch Peperoni genannt, sind eher mild und würzig. Die mittelgroßen roten Thai Chilis haben es schon etwas mehr in sich. Eine Thai Chili entspricht von der Schärfe her ungefähr zwei großen Chilischoten. Also von den Kleinen lieber nicht mehr als 1 Stück verwenden. 😉 Für weniger Schärfe am besten die Kerne entfernen und Handschuhe beim Schneiden tragen (und nicht in den Augen reiben).

Als Topping gibt leicht angerösteter Sesam mit seinem leicht nussigen Aroma für mich den letzten Schliff. Zudem sieht der Salat damit angerichtet auch noch „ganz nett“ aus.

Thailändischen Gurkensalat zubereiten

Für das Dressing werden Zucker und Reisessig kurz erhitzt, sodass sich der Zucker (oder Birkenzucker) auflöst. Anschließend kühlt der Sud kurz ab. Derweil kannst du schon mal die weiteren Zutaten „schnippeln“ und nach Wunsch den Sesam anrösten.

Danach brauchst du nur noch alles vermischen und ein paar Minuten durchziehen lassen, fertig. Klingt eigentlich perfekt für den Sommer, wenn man nicht unbedingt allzu lange in der Küche stehen möchte, oder?

Frische und sommerliche Rezepte mit Gurken

Dann sind die folgenden vier Leckerbissen sicher auch ganz interessant für dich. Alle Rezepte sind schnell, einfach und lecker!

Jetzt geht’s aber erst mal zum Rezept, mein thailändischer Gurkensalat wartet nur darauf, von dir ausprobiert zu werden … ♥

Rezept drucken

Thailändischer Gurkensalat (Ajad)

Erfrischender Gurkensalat nach thailändischer Art. Supereinfach und schnell zubereitet, von Natur aus vegan und Low Carb möglich.

  • Autor:
    Sonja
  • Arbeitszeit:
    15 Minuten
  • Wartezeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten
  • Ertrag:
    4 Personen
  • Kategorie:
    Beilage, Salat
  • Küche:
    Thailand, Thailändisch
 Stück

Zutaten

  • 1 Salatgurke(n) (je nach Größe)
  • 100 g Reisessig (alternativ Weißweinessig)
  • 50 g Zucker (oder Birkenzucker/ Erythrit)
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Lauchzwiebeln (oder 1 Zwiebel)
  • 12 Knoblauchzehen (optional)
  • ca. 1 gestr. TL Salz (je nach Geschmack)
  • etwas Thai Basilikum (oder Koriander)
  • ca. 4 TL Sesam, leicht geröstet (optional)

Zubereitung

Dressing

  • Essig, Zucker (oder Birkenzucker) und Salz in einem Topf kurz aufkochen.
  • Etwa 2 Minuten sanft köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  • Anschließend umfüllen und einige Minuten abkühlen lassen.
  • Chili in feine Ringe schneiden (Kerne entfernen).
  • Lauchzwiebel ebenfalls in Ringe schneiden.
  • Knoblauch durchpressen.
  • Thai Basilikum oder Koriander hacken.
  • Alles zum abgekühlten Essig Zucker-Gemisch geben.

Salat

  • Sesam leicht anrösten und abkühlen lassen.
  • Gurke der Länge nach halbieren.
  • Mit einem Löffel das Kerngehäuse herauskratzen.
  • In feine Scheibchen schneiden.
  • Mit dem Dressing mischen und nochmal abschmecken.
  • Der Salat sollte süßsauer schmecken.
  • Für etwa 10–30 Minuten durchziehen lassen.
    (Die Gurke sollte dabei möglichst vom Dressing bedeckt sein. Alternativ ab und zu durchmischen während der Wartezeit.)
  • Nach Belieben vor dem Servieren mit Sesam bestreuen.

Schlagworte: Gurken, thailändisch, Sesam, Dressing,

Thailändischer Gurkensalat (Ajad) in einer Schüssel mit Essstäbchen und Thai Basilikum im Hintergrund

 

Inhalt

Du magst meine Rezepte? Ich freue mich über Deine Unterstützung und eine kleine „Kaffee-Spende“.

*Affiliatelink für Amazon: Cookie und Co erhält bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision. Damit wird ein Teil der Nebenkosten dieser Website finanziert.

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

1 Kommentar zu „Thailändischer Gurkensalat (Ajad)“

  1. Pingback: Leckere Kürbissofties mit süßem Sauerteig | volkermampft

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe rating

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here