Rüblikuchen – Carrotcake mit Cream Cheese Frosting

Ostern rückt immer näher, deshalb habe ich dir heute einen super leckeren und saftigen Rüblikuchen mitgebracht: Ein Carrotcake mit Cream Cheese Frosting. Durch die Möhren im Rührteig wird dieser Karottenkuchen nicht nur besonders saftig und bleibt es auch für viele Tage, sondern passt einfach perfekt zum Osterfest…♥ 

Rüblikuchen - Carrot Cake

Rüblikuchen oder Rüeblikuchen?

Der Rüeblikuchen bzw. die Rüeblitorte ist eine Schweizer Kuchenspezialität aus dem Aargau. Sie besteht in der Originalversion aus einer Biskuitmasse mit geriebenen Karotten und gemahlenen Nüssen oder Mandeln. Klassisch ist dabei auch die Zugabe von Kirschwasser. Ein Rezept für Rüblitorte (glutenfrei möglich) mit biskuitähnlicher Masse findest du übrigens auch schon hier auf dem Blog.

Der Begriff “Rüebli” stammt übrigens aus dem Alemannischen und bedeutet Karotte. Karottenkuchen sind aber auch außerhalb der Schweiz bekannt und sehr beliebt, insbesondere in Großbritannien und den USA. Dort heißt der Kuchen Carrotcake und besteht in der Regel aus Rührteig. Wer kennt ihn nicht, den bekannten Carrotcake der berühmten internationalen Coffee Shop Kette…

Rüblikuchen - Carrot Cake
Mein Rüblikuchen

Meine Rüblikuchen Variante ist sozusagen eine wilde Mischung aus dem klassischen Rüeblikuchen und dem amerikanischen Carrotcake. Ein bisschen französicher Quatre-quarts hat sich auch noch drin verloren. Denn meine Version enthält Butter, statt der eher typisch amerikanischen Variante mit Öl. Obwohl ich Rühr-Öl-Teige sonst durchaus schätze.

Der Kuchen kann übrigens prima vorbereitet werden. Mindestens einen Tag durchgezogen schmeckt er sogar noch besser. Mit Frosting sollte er am besten im Kühlschrank aufbewahrt werden, dort hält sich der Rüblikuchen dann problemlos für mehrere Tage. Also ideal, wenn man eh schon genug mit anderen Oster-Vorbereitungen zu tun hat. Hier findest du noch weitere Rezepte für Ostern.

Das Cream Cheese Frosting

Ein leckeres Topping in Form von einem Cream Cheese Frosting durfte bei diesem Möhrenkuchen nicht fehlen. Vanille und etwas Zitronensaft runden das Frosting so richtig lecker ab und ergänzen den Kuchen geschmacklich ganz wunderbar. Dabei kannst du selbst entscheiden, ob du das Topping nur oben auf dem Kuchen verteilen möchtest oder auch an den Seiten. Was ich dir aber unbedingt empfehlen würde ist, zum Schluss gehackte Pistazien auf das Cream Cheese Frosting zu streuen. Eine absolut leckere Kombination. Also unbedingt nachbacken, du wirst diesen Rüblikuchen mit Sicherheit lieben…♥ 

Rüblikuchen - Carrot Cake
Rezept drucken

Rüblikuchen – Carrotcake mit Cream Cheese Frosting

  • Arbeitszeit:
    25 Minuten
  • Wartezeit:
    1 Stunde
  • Gesamtzeit:
    1 Stunde 25 Minuten
  • Ertrag:
    1 Kastenform (ca. 30 x 11 cm)
  • Kategorie:
    Cookies, Gebäck, Kuchen
  • Küche:
    American, Amerikanisch, deutsch, german, swiss
 Stück

Zutaten

Für den Teig

  • 400 g Karotten, geschält
  • 250 g Mehl (gerne auch Vollkornmehl)
  • 250 g Haselnüsse, geröstet
  • 250 g brauner Zucker
  • 250 g Butter, zimmerwarm (oder 200 g Rapsöl)
  • 4 Eier, zimmerwarm
  • 2 TL (Weinstein-) Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt selbstgemacht (oder gekauft oder 1 Prise gemahlene Vanille)
  • etwas geriebene Zitronenschale

Für das Frosting

  • 300 g Frischkäse oder Mascarpone
  • 150 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt selbstgemacht (oder gekauft oder 1 Prise gemahlene Vanille)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • etwas geriebene Zitronenschale (optional)

Deko

  • Pistazien (gehackt)
  • Bundmöhren (oder Marzipankarotten)

Zubereitung

Kuchenteig

  • Kastenform leicht einfetten und mit etwas Mehl, Grieß oder gemahlenen Nüssen ausstreuen.
  • Den Backofen auf 170–180 °C Ober-/Unterhitze (150-160 °C Heißluft/ Umluft) vorheizen.
  • Haselnüsse in der Küchenmaschine/ Foodprozessor/ Moulinette mahlen oder fein hacken.
    Danach beiseite stellen.
  • Karotten fein raspeln und beiseite stellen.
  • Butter, Zucker und Salz cremig aufschlagen.
  • Anschließend nach und nach die Eier unterrühren.
  • Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit Nüssen, Karotten, Zimt und Vanilleextrakt sowie Zitronenschale kurz, aber gründlich unterrühren.
  • Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für ca. 60 Minuten backen.
  • Unbedingt die Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen etwas anders bäckt.
  • Nach dem Backen für etwa 10 Minuten in der Form ruhen lassen und danach aus der Form stürzen.
  • Wenn der Rüblikuchen vollständig abgekühlt ist, kann er dekoriert werden.

Frosting

  1. Frischkäse/ Mascarpone, Zitronensaft, Puderzucker und Vanilleextrakt sowie ggf. Zitronenschale glatt rühren. 
  2. Das Frosting mit der Streichpalette oben auf den Kuchen oder ringsherum auftragen.
  3. Nach Wunsch mit Karotten und gehackten Pistazien dekorieren.

Schlagworte: Haselnüsse, Mascarpone, Möhren, Pistazien, Vollkornmehl, Frischkäse,

♥ 

Rezept drucken

Rüblikuchen – Carrotcake | Thermomix-Rezept

  • Arbeitszeit:
    25 Minuten
  • Wartezeit:
    1 Stunde
  • Gesamtzeit:
    1 Stunde 25 Minuten
  • Ertrag:
    1 Kastenform (ca. 30 x 11 cm)
  • Kategorie:
    Cookies, Gebäck, Kuchen
  • Küche:
    American, Amerikanisch, deutsch, german, swiss
 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 400 g Karotten, geschält
  • 250 g Mehl ((gerne auch Vollkornmehl))
  • 250 g Haselnüsse, geröstet
  • 250 g brauner Zucker
  • 250 g Butter, zimmerwarm ((oder 200 g Rapsöl))
  • 4 Eier, zimmerwarm
  • 2 TL (Weinstein-) Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL  Vanilleextrakt selbstgemacht  (oder gekauft oder 1 Prise gemahlene Vanille)
  • etwas geriebene Zitronenschale

Für das Frosting

  • 300 g Frischkäse oder Mascarpone
  • 150 g Puderzucker
  • 1 TL  Vanilleextrakt selbstgemacht  (oder gekauft oder 1 Prise gemahlene Vanille)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • etwas  geriebene Zitronenschale  ((optional))

Deko

  • Pistazien (gehackt)
  • Bundmöhren (oder Marzipankarotten)

Zubereitung

Kuchenteig

  1. Kastenform leicht einfetten und mit etwas Mehl, Grieß oder gemahlenen Nüssen ausstreuen.
  2. Den Backofen auf 170-180°C Ober-/Unterhitze (150-160°C Heißluft/ Umluft) vorheizen.
  3. Haselnüsse in den Mixtopf geben, für 4-6 Sek./ Stufe 7 zerkleinern, danach umfüllen.
  4. Die Karotten in Stücken in den Mixtopf geben und für 5-6 Sek./ Stufe 6 zerkleinern, danach umfüllen.
  5. Butter, Eier, Salz und Zucker in den Mixtopf geben und für 4 Min./ Stufe 4 sehr schaumig rühren.
  6. Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit Nüssen, Karotten, Zimt und Vanilleextrakt sowie der Zitronenschale in den Mixtopf geben, für 15-20 Sek./ Stufe 4 unterrühren.
  7. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für ca. 60 Minuten backen.
  8. Unbedingt die Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen etwas anders bäckt.
  9. Nach dem Backen für etwa 10 Minuten in der Form ruhen lassen und danach aus der Form stürzen.
  10. Wenn der Rüblikuchen vollständig abgekühlt ist, kann er dekoriert werden.

Frosting

  1. Frischkäse/ Mascarpone, Zitronensaft, Puderzucker und Vanilleextrakt sowie ggf. Zitronenschale in den Mixtopf geben, 30 Sek./ Stufe 4 (evtl. zwischendurch mit Spatel runter schieben.
  2. Das Frosting mit der Streichpalette oben auf den Kuchen oder ringsherum auftragen.
  3. Nach Wunsch mit Karotten und gehackten Pistazien dekorieren.

Schlagworte: backen, Blechkuchen, Carrotcake, Creamcheese Frosting, FrischKäse, Frosting, Haselnüsse, Karotten, Karottenkuchen, Kuchen, Mandeln, Mascarpone, Möhren, Möhrenkuchen, Nüsse, Ostern, Rübli, Rüblikuchen, Rüblitorte, Thermomix, Tm31, TM5, TM6, Vollkorn, Zimt

Carrotcake mit Cream Cheese Frosting

 

*Affiliatelink für Amazon: Als Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms erhält Cookie und Co bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision, mit der ein Teil der Nebenkosten finanziert wird. Dir entstehen dabei keine Mehrkosten!

Inhaltsverzeichnis

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

6 Kommentare zu „Rüblikuchen – Carrotcake mit Cream Cheese Frosting“

  1. Was für ein tolles Rezept! Sogar mein Mann, der “Gemüsekuchen” immer skeptisch gegenüber gestanden ist, war voll des Lobes! Saftig, nicht zu süß und ein total leckeres Frosting!

    1. Das freut mich sehr! Bei uns waren auch alle sehr begeistert, trotz gewisser Vorbehalte den Karotten gegenüber. 🙂

      Herzliche Grüße,
      Sonja

  2. Sehr schade, die ganze Arbeit umsonst, weil hier nirgends steht, dass man die geraspelten Möhren möglichst gut auswringen sollte, weil er sonst nicht durch wird… echt blöd!!!

    1. Mein Kuchen wird ohne “auswringen” der Möhren jedesmal ganz wunderbar! Wenn du sehr saftige Möhren hast, kannst du das natürlich machen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here