Suche
Close this search box.

Vollgare

Die Vollgare markiert den optimalen Reifepunkt für Backwaren, die eine glatte Oberfläche ohne Risse oder Einschnitte aufweisen sollen, wie zum Beispiel Burger Buns oder andere Feingebäcke. Es ist der Moment, in dem der geformte Teigling seine maximale Volumenzunahme erreicht hat und bereit ist, gebacken zu werden.

Wie erkenne ich die Vollgare

Um die Vollgare zu erreichen, benötigt der Teigling Zeit und die richtigen Bedingungen. Während des Gärprozesses verdoppelt sich das Volumen des Teiglings mindestens, und er behält dennoch seine Form bei. Die Gärgase, die während des Fermentationsprozesses entstehen, werden im Teigling gehalten, was zu einer lockeren, luftigen Krume führt. Im Gegensatz zur Untergare, bei der der Teigling noch stabil und die Spannung ist deutlich zu spüren ist, zeigt die Vollgare einen deutlich weicheren Teigling, der sich leicht schwammig anfühlt.

Eine wichtige Charakteristik der Vollgare ist die leichte Spannung, die der Teigling noch aufweist. Beim Fingertest bleibt die entstandene Delle fast vollständig eingedrückt, was darauf hinweist, dass der Teigling noch eine gewisse Elastizität besitzt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Teigling bereit ist gebacken zu werden.

Während der Vollgare haben die Mikroorganismen im Teig ihre Stoffwechselprozesse verlangsamt, da die Nahrung fast vollständig aufgebraucht ist. Dies trägt dazu bei, dass der Teigling seine optimale Struktur und Geschmack entwickelt. Ein zu langer Gärvorgang kann zur Übergare führen, mit flachen, breit gelaufenen Backwaren.

Vollgare Brioche

Häufig gestellte Fragen

Wie erkenne ich, wann der Teigling die Vollgare erreicht hat?

Sie ist erreicht, wenn sich der Teigling deutlich vergrößert hat und eine glatte, gleichmäßige Oberfläche aufweist. Beim leichten Drücken mit dem Finger bleibt die entstandene Delle fast vollständig eingedrückt.

Wie lange dauert die Vollgare?

Die Dauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Raumtemperatur, der Teigzusammensetzung und dem gewählten Rezept. Häufig dauert die Stückgare bis zur Vollgare zwischen 90 Minuten und 2 Stunden.

Was passiert, wenn der Teigling Übergare oder Untergare hat?

Ein überfermentierter Teigling kann flach und kompakt sein, weil er bereits zusammengefallen ist, während ein unterfermentierter Teigling nicht die gewünschte Lockerheit und Textur aufweist. Es ist wichtig, die Vollgare genau zu abzupassen, um optimale Backergebnisse zu erzielen.

Kann ich die Vollgare beschleunigen?

Der Reifezustand kann schneller erreicht werden als im Rezept vorgesehen, wenn die Umgebungstemperatur erhöht wird.
Wenn die Temperatur 5 °C höher ist als vorgesehen, halbiert sich die Reifezeit etwa. Ist es 5 °C kühler als vorgesehen, verdoppelt sich die Reifezeit in etwa.

Beitrag teilen

Du magst meinen Blog?

Ich freue mich über Deine Unterstützung und eine kleine „Kaffee-Spende“.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Über die Autorin
Über die Autorin

Hi, ich bin Sonja – Autorin, Foodfotografin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Wenn ich nicht gerade Kundenshootings umsetze, liebe ich es in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte zu entwickeln. Als Mutter und mit einem Hintergrund in der Ernährungswissenschaft, möchte ich genau wissen, was auf unsere Teller kommt. Bei mir findest du Rezepte, die alltagstauglich, familiengerecht und vor allem köstlich sind!

Ich teile hier neben Brot- und Brötchenrezepten eine Vielfalt an Rezepten, die saisonal und zu vielen Gelegenheiten passen. Bist du dabei?

Nach oben scrollen