Suche
Close this search box.

Schoko Bananenkuchen

(Bananenverwertung)

Heute habe ich für dich ein schnelles Kuchenrezept, mit dem du prima überreife Bananen verarbeiten kannst…einen Schoko Bananenkuchen. Er schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist auch einfach zu backen sowie schön saftig und aromatisch. ♥

Schoko Bananenkuchen (Bananenverwertung)

Schoko Bananenkuchen

Wer kennt es nicht, die Bananen müssen weg und keiner mag sie mehr essen. Zumindest ist es bei uns oft so, dass sich nur noch schwer Abnehmer dafür finden, wenn die Bananen schon sehr überreif sind und den Leoparden-Look angenommen haben oder gar braun sind. Bananenmilch mag auch nicht jeder und außerdem hat man auch nicht immer Appetit darauf. Also habe ich in solchen Fällen schon öfter diesen leckeren Schoko Bananenkuchen für uns gebacken. Damit sind mal eben vier größere Bananen verarbeitet. Banane und Schokolade passen geschmacklich wunderbar zusammen, erst recht in einem saftigen Kuchen. Und Schokokuchen geht ja schließlich immer, nicht wahr? Zum Verarbeiten sind sehr reife Bananen jedenfalls wunderbar, weil sie so schön süß sind. Im Porridge kann man sich damit zum Beispiel jegliche zusätzliche Süße sparen.

Schoko Bananenkuchen (Bananenverwertung)

Kuchen mit reifen Bananen

Kennst du übrigens schon meinen Banoffee Cake? Das ist ebenfalls ein leckerer Kuchen, um reife Bananen zu verarbeiten. Er besteht aus einem saftigen Rührteig, mit einem kräftigen Schluck Espresso und leckeren Schokostückchen. Sehr gut passen auch noch grob gehackte Nüsse in den Teig, z.B. Haselnüsse, Walnüsse, Pekannüsse oder Erdnüsse. Sie verleihen dem Kuchen noch zusätzlich etwas Crunch. Auch ein Klecks Nuss-Nougat-Creme oder Zimt runden den Geschmack super ab. So kannst du das Rezept immer ein bisschen variieren und an deinen Geschmack anpassen. Wer keinen Espresso verwenden möchte, ersetzt ihn einfach durch Milch oder Buttermilch. Aber heute geht es um den Schoko Bananenkuchen. Ich backe diesen Kuchen am liebsten schon einen Tag vor dem Verzehr. So kann er schön durchziehen und die Aromen haben Zeit sich zu entfalten. Mit einer Kugel Vanilleeis serviert, schmeckt er übrigens ganz besonders lecker…♥

Schoko Bananenkuchen (Bananenverwertung)
Rezept drucken

Schoko Bananenkuchen (Bananenverwertung)

  • Autor:
    Sonja
  • Arbeitszeit:
    20 Minuten
  • Wartezeit:
    1 Stunde
  • Gesamtzeit:
    1 Stunde 20 Minuten
  • Ertrag:
    1 Gugelhupfform mit 22 cm oder eine Kastenform von 30x11 cm
  • Kategorie:
    Gebäck, Kuchen, Snack
  • Küche:
    American, Amerikanisch, deutsch, german
 Stück

Zutaten

  • 300 g reife Bananen (geschältes Gewicht; ca. 4 Stück)
  • 300 g Mehl (Weizenmehl Type 405/Dinkelmehl Type 630)
  • 150 g Öl (geschmacksneutral)
  • 140 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • 60 g Rum (alternativ Espresso oder Milch)
  • 50 g Kakao (Valrhona Kakao)
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Chocolate Chunks (oder backfeste Schokotröpfchen )
  • optional 80 g geröstete Nüsse, grob gehackt (z. B. Haselnüsse, Walnüsse oder Pekannüsse)

Zusätzlich für die Deko

  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Eine Gugelhupfform oder Kastenform gut einfetten und mit etwas Mehl oder Grieß ausstreuen.
  2. Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze (150 °C Heißluft/Umluft) vorheizen.
  3. Bananen mit dem Rum in einem Blender oder mit dem Pürierstab pürieren.
  4. Eier, Zucker, brauner Zucker, Vanilleextrakt sowie die Prise Salz sehr schaumig rühren.
  5. Die pürierten Bananen sowie Öl, Mehl, Kakao, Backpulver hinzufügen und kurz unterrühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.
  6. Zuletzt noch die Chocolate Chunks und Nüsse unterheben.
  7. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für ca. 60 Minuten bei 170°C Ober-/Unterhitze (150 °C Heißluft/Umluft).
  8. Bitte rechtzeitig die Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen etwas anders backt.
  9. Nach dem Backen für etwa 5-10 Minuten in der Form ruhen lassen und danach aus der Form stürzen und abkühlen lassen.
    (Ich bedecke den Kuchen zum Abkühlen gern mit einem Küchenhandtuch, damit er nicht austrocknet.)
  10. Nach Wunsch vor dem Verzieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

Rezept drucken

Schoko Bananenkuchen | Thermomix-Rezept

  • Arbeitszeit:
    20 Minuten
  • Wartezeit:
    1 Stunde
  • Gesamtzeit:
    1 Stunde 20 Minuten
  • Ertrag:
    1 Gugelhupfform mit 22 cm oder eine Kastenform von 30×11 cm
  • Kategorie:
    Gebäck, Kuchen, Nachtisch, Snack
  • Küche:
    American, Amerikanisch, deutsch, german
 Stück

Zutaten

  • ca. 300 g sehr reife Bananen (geschält gewogen (ca. 4 Stück))
  • 300 g Mehl
  • 150 g Öl (geschmacksneutral)
  • 140 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • 60 g Rum (alternativ Espresso oder Milch)
  • 50 g Kakao (Valrhona Kakao)
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Chocolate Chunks (oder Schokotröpfchen)
  • optional 80 g geröstete Nüsse. (grob gehackt (z.B. Haselnüsse, Walnüsse oder Pekannüsse))

ZUSÄTZLICH FÜR DIE DEKO

  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Eine Gugelhupfform oder Kastenform gut einfetten und mit etwas Mehl oder Grieß ausstreuen.
  2. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze (150°C Heißluft/ Umluft) vorheizen.
  3. Bananen in Stücken in den Mixtopf geben, Rum hinzufügen und für 20 Sek. | Stufe 6 zerkleinern.
    Danach umfüllen.
  4. Eier, Zucker, brauner Zucker, Vanilleextrakt sowie die Prise Salz in den Mixtopf geben und für 1 Min./ Stufe 5 schaumig rühren.
  5. Die pürierten Bananen sowie Öl, Mehl, Kakao, Backpulver hinzufügen, 15 Sek. | Stufe 4.
  6. Zuletzt noch die Chocolate Chunks und Nüsse für 5 Sek. | Stufe 4 untermischen.
  7. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für ca. 60 Minuten bei 170°C Ober-/Unterhitze (150°C Heißluft/ Umluft).
  8. Bitte rechtzeitig die Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen etwas anders backt.
  9. Nach dem Backen für etwa 5-10 Minuten in der Form ruhen lassen und danach aus der Form stürzen und abkühlen lassen.
    (Ich bedecke den Kuchen zum Abkühlen gern mit einem Küchenhandtuch, damit er nicht austrocknet.)
  10. Nach Wunsch vor dem Verzehr mit etwas Puderzucker bestreuen.
Schoko Bananenkuchen (Bananenverwertung)

 

Inhalt

Du magst meine Rezepte? Ich freue mich über Deine Unterstützung und „eine Tasse Kaffee“.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Über die Autorin
Über die Autorin

Hi, ich bin Sonja – Autorin, Foodfotografin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Wenn ich nicht gerade Kundenshootings umsetze, liebe ich es in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte zu entwickeln. Als Mutter und mit einem Hintergrund in der Ernährungswissenschaft, möchte ich genau wissen, was auf unsere Teller kommt. Bei mir findest du Rezepte, die alltagstauglich, familiengerecht und vor allem köstlich sind!

Ich teile hier neben Backwaren eine Vielfalt an Rezepten, die saisonal und zu vielen Gelegenheiten passen. Bist du dabei?

Kennst du schon meine Bücher?

* Affiliatelink für Amazon: Cookie und Co erhält bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision. Damit wird ein Teil der Nebenkosten dieser Website finanziert.

18 Kommentare zu „Schoko Bananenkuchen“

      1. Hallo,
        dein Rezept klingt super zum verwerten übriger Bananen!
        Wie sieht es denn mit Schokolade aus? Ich hab von Weihnachten noch einiges übrig, auch schon einmal geschmolzene Kuvertüre(ca.

        200g-300g), kann ich die nochmal erwärmen und mit in den Teig mischen?
        Bzw., brauche ich dann mehr Mehl zum binden?
        Besten Gruß

        1. Hallo,

          das ist eine gute Frage, bei der Menge geschmolzen wäre etwas mehr vielleicht nicht verkehrt. Würde so 25-50 g Schätzen.

          Viele Grüße und gutes gelingen,
          Sonja

  1. Liebe Sonja,
    der Geschmack von überreifen Bananen ist mir ein Gräuel. Und in der Vergangenheit hatte ich leider Rezepte, wo der Bananengeschmack auch nach dem Backen dominant war. Nachdem ich aber mit all deinen Rezepten bisher ausnahmslos gut gefahren bin, habe ich mich an deine Version gewagt und bin total begeistert. So begeistert, dass ich absichtlich ein paar meiner gekauften Bananen überreif werden habe lassen um mich an deinem Banoffee Rezept zu versuchen. Beide Ergebnisse haben uns total gut geschmeckt und wir können beim besten Willen nicht entscheiden, welches uns mehr zusagt.

    Ingrid






  2. Eben gebacken (mit Pekannusskernen) und die ganze Familie war happy! Töchterchen isst sonst keinen Bananenkuchen, aber mit Schoko liebt sie ihn nun!

    Habe mich beim Vanilleextrakt gefragt wie viel, denn er fehlt in der Zutatenliste.

    Wir haben ihn noch warm gegessen – echt super! Ich habe es nur ein bisschen bereut, dass wir kein Vanilleeis im Hause hatten, das hätte mega dazu gepasst. Holen wir nach 🙂






    1. Liebe Judith,

      das freut mich riesig!
      Vanilleextrat ist hier nicht nötig, schadet aber auch nicht. Vermutlich hat sich ein Fehler eingeschlichen – ich schau mal nach.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
      Sonja

  3. Leider stimmt die Backzeit garnicht 🤔. Hab ihn nun schon 70 min drinne und er wird einfach nicht durch in der Mitte. 😒😒 Ich hab jetzt mal Alufelgen drüber damit er noch 15 min backen kann ohne zu verbrennen. Leider echt schade. Ich hoffe er schmeckt so gut wie er riecht.






  4. Wow! Endlich mal ein Rezept indem die Bananenmenge in Gewicht angegeben wird DANKE!!! Überlege die Masse als Muffins zu backen für ein Kinderfest… Sollte auch klappen?! 15-20 min Backzeit?
    LG

  5. Ich bin begeistert und werde diesen Schokokuchen auf jedenfall nochmal machen. Ich habe die Rezeptur ein wenig abgeändert und angepasst. Statt Milch habe ich tatsächlich Rum genommen. Einfach köstlich und saftig!!!!!

  6. Wenn mal nicht genug Kakao im Vorratsschrank zu finden ist kann man sich auch mit Cappucinoplv,, Eiskaffeeplv. und Trinkschokolade helfen. Damit hab ich heute „gemogelt“. War sehr lecker und saftig.

  7. Der ist ja sowas von lecker!! Danke dafür.
    Bananenkuchen war eher nicht so unser Favorit. Der hier wird wohl öfters mal auf den Tisch kommen. Statt Chunks kam bei mir Bitterschokolade zum Einsatz (Aldi, grob gehackt) und Espresso – flüssig wie auch Pulver ;), an Nüssen alles was da war (leicht angeröstet). Mir persönlich reichten die 150 g brauner Zucker. Höngt sicher auch von der Süsse der Bananen ab ….

    Grüssle Ellen

  8. Der ist ja sowas von lecker!! Danke dafür, liebe Sonja ….
    Bananenkuchen war eher nicht so unser Favorit. Der hier wird wohl öfters mal auf den Tisch kommen. Statt Chunks kam bei mir Bitterschokolade zum Einsatz (Aldi, grob gehackt) und Espresso – flüssig wie auch Pulver ;), an Nüssen alles was da war (leicht angeröstet). Mir persönlich reichten die 150 g brauner Zucker. Höngt sicher auch von der Süsse der Bananen ab ….

    Grüssle Ellen

  9. Claudia Rübsamen

    Liebe Sonja,
    Dankeschön für dieses tolle Rezept, auch im Namen meines Mannes.
    „Zitat dieser Kuchen ist göttlich, so schokoladig, saftig.“

    Liebe Grüße Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here