Suche
Close this search box.

Zwiebelknorze – Zwiwwelknorze (Auffrischrezept)

Du hast Sauerteigreste im Kühlschrank und fragst dich, was du damit anstellen sollst? Wie wäre es mit köstlichen Zwiebelknorzen? Dieses aromatische Wurzelbrot ist nicht nur ein wahrer Genuss, sondern auch die perfekte Möglichkeit, um Sauerteiganstellgut sinnvoll zu verwerten. Durch die Röstzwiebeln erhalten die Brote einen einzigartigen Geschmack, der einfach unwiderstehlich ist. Optional kannst du auch französisches Weizenmehl verwenden, um dem Ganzen eine besondere Note zu verleihen. Diese Zwiebelknorzen sind der perfekte Begleiter fürs Abendbrot, zum Grillen oder allgemein als Beilage.

Zwiebelknorze - Wurzelbrötchen mit Röstzwiebeln.

Tanja ist seit 2014 leidenschaftliche Hobbybäckerin und teilt ihr Wissen auch als Backkursleiterin im Doppelback-Team. Darüber hinaus unterstützt sie mich als Admin in meiner Facebookgruppe zum Blog und steht allen Mitgliedern mit ihrem Wissen mit Rat und Tat beiseite.

Rezept drucken

Zwiebelknorze (Zwiwwelknorze)

  • Autor:
    Tanja Riedl
  • Ertrag:
    3 Brote à 300 g Teiggewicht
  • Kategorie:
    Brot
  • Methode:
    Backen
 Stück

Zutaten

  • 350 g Wasser kalt (Bei Verwendung des deutschen Mehls, zunächst 30 g Wasser zurückhalten)
  • 100 g Roggenanstellgut aus dem Kühlschrank (TA200; alternativ Weizenanstellgut TA200)
  • 3 g Frischhefe
  • 500 g franz. Weizenmehl T65 (alternativ Weizenmehl Type 550, dann etwas Wasser zurückhalten)
  • 5 g aktives Backmalz (kann auch weggelassen werden)
  • 5 g Honig
  • 11 g Salz
  • 50 g Röstzwiebel
  • 2 g Koriander (kann auch weggelassen werden oder durch ein anderes beliebiges Gewürz ersetzt werden)

Zubereitung

  • Alle Zutaten bis auf die Röstzwiebel und den Koriander verkneten. Bei mir waren es 5 Minuten langsam und 10 Minuten schnell.
  • Der Teig sollte gut ausgeknetet sein und sich von der Schüssel lösen.
  • Am Ende der Knetzeit den Koriander und die Röstzwiebeln auf langsamer Stufe unter kneten.
  • Den Teig in eine geölte Box geben und insgesamt 2 Stunden bei ca. 26 Grad ruhen lassen.
  • Nach 30 Minuten und 60 Minuten jeweils einmal dehnen und falten.
  • Den Teig auf die mit Roggenmehl bestreute Arbeitsfläche kippen und die Oberfläche ebenfalls mit Roggenmehl bestreuen.
  • Den Teig etwas rechteckig auseinanderziehen und mit der Teigkarte drei Stränge abstechen.
  • Diese Stränge ineinander verdrehen und auf den Einschießer legen.
  • Die Teiglinge abdecken und 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen.
  • Den Backofen auf 250 Grad aufheizen und die Teiglinge mit Schwaden 15 Minuten anbacken.
  • Den Schwaden ablassen und ca. 10 Minuten zu Ende backen.
  • Je nach Bräunung kann die Ofentemperatur auf 230 Grad gesenkt werden.

Inhalt

Du magst meine Rezepte? Ich freue mich über Deine Unterstützung und „eine Tasse Kaffee“.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Über die Autorin
Über die Autorin

Hi, ich bin Sonja – Autorin, Foodfotografin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Wenn ich nicht gerade Kundenshootings umsetze, liebe ich es in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte zu entwickeln. Als Mutter und mit einem Hintergrund in der Ernährungswissenschaft, möchte ich genau wissen, was auf unsere Teller kommt. Bei mir findest du Rezepte, die alltagstauglich, familiengerecht und vor allem köstlich sind!

Ich teile hier neben Backwaren eine Vielfalt an Rezepten, die saisonal und zu vielen Gelegenheiten passen. Bist du dabei?

Kennst du schon meine Bücher?

* Affiliatelink für Amazon: Cookie und Co erhält bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision. Damit wird ein Teil der Nebenkosten dieser Website finanziert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here