Saftige Lebkuchen (ohne Orangeat)

Heute habe ich für euch noch letztes Weihnachts-Rezept für dieses Jahr. Ein Rezept für sehr saftige Lebkuchen ohne Orangeat und Zitronat. Das mögen viele nämlich nicht. Ich gehöre zugegebenermaßen auch nicht wirklich zu den Fans und meine Kinder schon gar nicht. Statt dessen kommen getrocknete Aprikosen und Rosinen mit hinein. Wer keine Rosinen mag, nimmt einfach mehr Aprikosen.

Lebkuchen

Auch dieses Rezept wartet schon ein Jahr darauf veröffentlicht zu werden. Aber damit daraus nicht noch zwei Jahre werden, bekommt ihr es nun heute doch noch so kurz vor Weihnachten von mir. 😉

Jedenfalls sind dies unsere absoluten Lieblings-Lebkuchen und ich backe sie schon seit einigen Jahren so – also ohne Zitronat und Orangeat. Quasi seit dem die Kinder bei uns richtig mit essen. Aber mir kommt diese Art von Lebkuchen sehr entgegen und es fehlt geschmacklich auch kein Zitronat oder Orangeat, finde ich. Die Lebkuchen sind nach diesem Rezept sogar sehr aromatisch und sie bleiben auch bei längerer Lagerung sehr saftig und lecker. Dabei sind sie so schnell zubereitet und schmecken eigentlich schon sofort. Obwohl sich die Aromen natürlich noch viel besser entfalten können, wenn die Lebkuchen etwas Zeit zum “durchziehen” haben. Auch wenn es vielleicht erst nächstes Jahr in der Weihnachtszeit wird, backt dieses Rezept unbedingt mal nach, diese Lebkuchen sind einfach köstlich!

Ich wünsche euch von Herzen frohe und besinnliche Festtage…♥

Lebkuchen

Zutaten für die Lebkuchen:

(für etwa 24 große Lebkuchen)

  • 4 Eier (Gr. M)
  • 150-200g brauner Zucker
  • 50g Honig
  • 200g Marzipanrohmasse
  • 100g getrocknete Aprikosen (möglichst ungeschwefelt, z.B. von Alnatura)
  • 100g Rosinen oder ersatzweise Aprikosen
  • 300g gemahlene Mandeln (Ich nehme ungeschälte Mandeln.)
  • 100g geröstete & gemahlene Haselnüsse
  • 100g gehackte Mandeln oder gebrannte Mandeln, grob gehackt (Rezept für gebrannte Mandeln)
  • 2 El Rum oder Amaretto (ersatzweise Apfel- oder Orangensaft)
  • 2 leicht gehäufter Teelöffel Kakao (Backabteilung)
  • 10-15g Lebkuchengewürz 
  •  geriebene Orangenschale (von ca. einer halben Orange)
  • 1 Tl Vanilleextrakt, gekauft  oder selbstgemacht
  • 3-5 Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 Msp. Backpulver
  • ca. 24 Backoblaten, Ø 70mm (Hier bekommt ihr bei Bedarf glutenfreie Backoblaten)

Zuckerguss:

  • 250g Puderzucker
  • ca. 4-6 El Rum oder Amaretto (ersatzweise Apfel- oder Orangensaft)

Zubereitung der Lebkuchen:

  1. Backofen auf 180°C Ober-Unter-Hitze vorheizen. (alternativ 160°C Umluft/ Heißluft)
  2. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  3. Die Aprikosen in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen.
  4. Eier, braunen Zucker, Honig, Marzipanrohmasse zu einer cremigen Masse aufschlagen. Thermomix: Die genannten Zutaten in den Mixtopf geben, 2 Min./ Stufe 4.
  5. Geriebene Orangenschale, Rum/ Amaretto, Kakao, Lebkuchengewürz und Bittermandelaroma hinzugeben und gut verrühren. Thermomix: 20 Sek./ Stufe 4
  6. Getrocknete Aprikosen und gegebenenfalls Rosinen, die gemahlenen Haselnüsse und Mandeln, Backpulver sowie die gehackten (gebrannten) Mandeln hinzufügen und zu einem Teig vermischen. Thermomix: 15 Sek. / Stufe 4
  7.  Auf die Oblaten (70mm ) portionieren und auf die Backbleche verteilen. (Das portionieren klappt am besten mit einer Lebkuchenglocke* oder einem Eisportionierer oder notfalls mit Hilfe von 2 Esslöffeln. Evtl. bei Bedarf noch mit angefeuchteten Fingern etwas glatt streichen.)
  8. Der Teig muss dabei nicht bis an den Rand der Oblaten reichen, da er beim Backen noch etwas auseinander läuft.
  9. Nun werden die Lebkuchen für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Backofen gebacken.
  10. Anschließend erstmal abkühlen lassen. (Ich decke sie dazu gerne mit einem Geschirrtuch ab, damit die Lebkuchen nicht so austrocknen.)
  11. Wenn die Lebkuchen ausgekühlt sind, können sie mit Zuckerguss überzogen werden.
  12. Dafür Rum oder Amaretto mit dem Puderzucker glatt rühren. Thermomix: Rum/ Amaretto mit dem Puderzucker in den Mixtopf geben, 10 Sek. / Stufe 6.
  13. Gleichmäßig und nicht zu dick auf die Lebkuchen verteilen.

Das ist übrigens eine Lebkuchenglocke, falls die jemand noch nicht kennt… 😉

Lebkuchen
Instagram Banner Cookie und Co

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision, mit der ein Teil der Nebenkosten finanziert wird.

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

7 Kommentare zu „Saftige Lebkuchen (ohne Orangeat)“

  1. Gestern habe ich dein Lebkuchenrezept ausprobiert und bin überrascht gewesen, wie gut sie schmecken. Ganz ohne Zitronat , ein fruchtiger Genuss mit wunderbar weihnachtlichen Aromen.
    Leider hat sich der Teig nicht glatt gezogen und so ließen sich die Lebkuchen nicht so schön mit Guss überziehen. Ich muss sie also das nächste Mal richtig glatt streichen. Die Backzeit ist mindestens zwanzig Minuten.
    Vielen Dank für das Rezept. Es wird die Lebkuchen ab jetzt jedes Jahr geben.

    1. Freut mich, dass sie dir so gut schmecken. Ich streiche die Lebkuchen auch gerne noch mal mit angefeuchteten Findern glatt. Ich denke wenn alles sehr fein gehackt ist, wird die Oberfläche auch einfacher glatt.
      Viele liebe Grüße,
      Sonja

  2. Angelica Covington

    Vielen lieben Dank Sonja. Wenn ich noch Zeit habe die Lebkuchen zu machen, schreibe ich Dir wie es ohne Oblaten funktioniert hat. Es gibt ja etliche Rezepte fuer Lebkuchen ohne Oblaten, bin aber zu muede zum suchen und Deine sehen prima aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here