Ruby Chocolate Bites (Geschenkidee)

Heute habe ich für dich eine leckere Geschenkidee mitgebracht: Ruby Chocolate Bites. Sie bestehen aus der von Natur aus rosafarbenen Schokoladensorte Ruby. Natürlich funktioniert dieses Rezept auch mit jeder anderen guten Schokoladensorte. Aber mit Ruby finde ich diese Chocolate Bites besonders hübsch und passend zu Anlässen wie Muttertag, Valentinstag, Geburtstag, eine Candy Bar zur Hochzeit oder Baby Shower Party…♥ 

Ruby Chocolate Bites

Ruby Chocolate Bites

Die Ruby Chocolate Bites sind eigentlich super schnell und einfach hergestellt. Die Challenge ist eher dabei nicht allzu viel wegzunaschen. Wichtig ist auch das richtige Temperieren dieser Schokolade, aber das kennst du sicher von anderen Schokoladensorten auch. Die Ruby ist dabei etwas anspruchsvoller, aber ich finde das nicht wirklich tragisch. Manche sagen dieser Schokolade sogar nach, sie sei zickig. Das würde ich so gar nicht bestätigen wollen. Nennen wir sie eine Diva, mit der man nur richtig umgehen muss. Was du beachten solltest, erkläre ich dir beim Rezept und dann klappt auch alles prima. Ich finde Ruby jedenfalls sehr reizvoll- nicht nur optisch durch die schöne Farbe, sondern auch wegen dem besonderen Aroma. Ruby hat eine angenehm frische und fruchtige sowie leicht säuerliche Note. Alles in allem sehr harmonisch und lecker.

Deine Kreativität ist gefragt

Du hast die freie Wahl und kannst nach Lust und Laune variieren wie und womit du die Ruby Chocolate Bites toppen möchtest. Denn erlaubt ist, was schmeckt. Ich habe mich für eine Blütenmischung sowie gefriergetrocknete Erdbeeren, gehackte Pistazien und Cranberries entscheiden. Besonders die Erdbeeren (gibt es u.a. in der Drogerie) und Pistazien finde ich in Kombination mit dieser Schokoladensorte geschmacklich besonders köstlich. Aber auch Zuckerstreusel, Glitzer oder Marshmallows sehen toll aus.

Ob als runde Schokoladen Taler, als Bruchschokolade oder auch besonders schön als Herzen. Diese Ruby Chocolate Bites sind optisch ein echter Hingucker. Bruchschokolade ist dabei die einfachste Variante.

Ruby Chocolate Bites (Geschenkidee) Callebaut

Was ist Ruby Schokolade?

Wer hat’s erfunden? Klar, es waren die Schweizer! Der Schokoladengroßkonzern Barry Callebaut, um ganz genau zu sein. Callebaut gehört weltweit zu den führenden Herstellern qualitativ hochwertiger Kakao- und Schokoladenprodukte. Obwohl auf den Verpackungen stets belgische Schokolade steht, hat der Konzern seinen Hauptsitz in der Schweiz. Für uns ja im Prinzip auch egal- hauptsache die Schoko schmeckt! Hervorzuheben ist: Die Ruby Schokolade enthält keine zugesetzten Farbstoffe, keine Aromen oder andere Zusätze. Neben weißer Schokolade, Vollmilchschokolade und Zartbitterschokolade ist Ruby eine völlig neue und eigenständige Schokoladensorte.

Vor etwa 14 Jahren machte ein Forscher bei Callebaut eine folgenschwere Zufallsentdeckung, die noch zehn weitere Jahre schlummerte, bevor sie wieder ausgegraben und eifrig erforscht wurde. Wie genau das alles kam ist ein großes Firmengeheimnis. Jedenfalls sollen es ganz besondere Kakaobohnen mit speziellen Inhaltsstoffen sein, welche die Ruby Schokolade überhaupt möglich machen. Callebaut spricht von Ruby-Kakaobohnen. Diese werden vom Hersteller weltweit zusammengetragen und in einem speziellen, geheimen Verfahren fermentiert und weiterverarbeitet. Das Ergebnis: Eine rosa-rote Schokoladensorte, die im Geschmack mit keiner anderen Schokoladensorte vergleichbar ist! Fruchtige Aromen von roten Beeren machen diese Schokolade zu einer völlig neuen Erfahrung für unsere Geschmacksknospen.

Ruby Chocolate Bites

Ruby – Das solltest du wissen

Das A und O ist das richtige Temperieren! Da gibt es nichts dran zu rütteln. Ein Thermometer (Braten-/ Grillthermometer, Stabthermometer oder Laserthermometer, Schokoladenthermometer) oder eine Hightech Küchenmaschine ist hier deshalb dein bester Freund. Wichtig ist hierbei das genaue Temperieren! Nur so bekommt Ruby einen schönen seidigen Glanz und den besonders zarten Schmelz beim Naschen. Aber das ist bei anderer hochwertiger Kuvertüre ja sehr ähnlich, wenn nicht sogar genauso. Kakaobutter ist nun mal eine Diva. Die Impfmethode ist dabei ideal für den Hausgebrauch. Kakaobutter braucht nämlich einen Reiz, um fest zu werden. Hört sich alles kompliziert an, ist es aber eigentlich nicht, wenn man ein paar Grundregeln beachtet.

Was ist Temperieren eigentlich?

Als Temperieren (oder Vorkristallisieren) wird die thermische und mechanische Behandlung von geschmolzener Schokolade vor der eigentlichen Verarbeiten bezeichnet. Das Ziel ist dabei nach dem Erkalten eine schön glatte und seidig glänzende Oberfläche, ein knackiger Bruch sowie ein besonders zarter Schmelz.

Schokolade, die einfach nur geschmolzen wird und dann untemperiert (und unkontrolliert) erstarrt, wird schnell stumpf und neigt dazu eine weiße Schicht auf der Oberfläche zu bilden. Die Notwendigkeit des Temperierens liegt am besonderen Kristallisationsverhalten der in der Schokolade enthaltenen Kakaobutter. Vielleicht hast du schon mal von der sogenannten Kristallisationskurve gehört. Kakaobutter ist die Diva schlecht hin. Ohne temperieren bildet sie beim Erstarren eine sehr instabile Kristallform.

Für ausführlichere Informationen zu diesem Thema siehe auch hier bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Temperieren_(Schokolade)

Der erste Schritt beim Temperieren ist immer, die Schokolade zu schmelzen. Egal wie du die Schokolade schmelzen möchtest, am Ende sollte die Ruby maximal 45°C erreicht haben.

Zum Schmelzen von Schokolade gibt es verschiedene Möglichkeiten
  1. Im Wasserbad: Die Schüssel soll dabei nie Kontakt mit dem Wasser haben. Und das Wasser sollte nicht heißer als 65°C sein, also nicht kochen!
  2. In der Küchenmaschine mit Kochfunktion oder beheizbare Rührschüssel: Ob Kenwood Cooking Chef (Gourmet), Thermomix, die beheizbare Rührschüssel von Kitchen Aid oder andere Hightech Küchenmaschinen- darin kann bequem temperiert werden. Auch hier gilt für Ruby die 45°C Regel und bei Schokoladenprogrammen würde ich dir das für weiße Schokolade empfehlen.
  3. In der Mikrowelle: Wichtig ist dabei, dass du kein Glas-, sondern ein Plastikgefäß verwendest. Alle 30 Sekunden die Schokolade kontrollieren und umrühren. Wird dies nicht sorgfältig gemacht, kann die Schokolade schnell anbrennen.
  4. Im Ofen: Schokolade kann auch bei ca. 50°C im Ofen geschmolzen werden, das dauert allerdings etwas länger als die anderen beiden Methoden.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, Schokolade zu temperieren:
  1. Mit Hilfe einer Hightech Küchenmaschine siehe oben.
  2. Mit der Impfmethode (im Rezept beschrieben).
  3. Im kalten Wasserbad: Hierbei wird die Schokolade mit etwas Zeit und regelmäßigem Rühren auf die gewünschte Temperatur gebracht. Es sollte dabei keinesfalls Wasser in die Schokolade schwappen!
  4. Durch Tablieren: Beim Tablieren wird die Schokolade auf einem Steintisch (z.B. Marmor) herumgestrichen und so gekühlt.

Nun aber genug mit der ganzen Theorie- ran an die Schokolade und keine Angst haben. Hört sich alles komplizierter an als es tatsächlich ist. Und auch wenn es nicht ganz perfekt werden sollte- schmecken tut es auf jeden Fall! Viel Spaß beim Nachmachen…♥ 

Rezept drucken

Ruby Chocolate Bites (Geschenkidee)

  • Ertrag:
    20 Stück
  • Kategorie:
    Naschwerk, Schokolade, Snack, Süßes, Sweets
 Stück

Zutaten

  • 200 g Callebaut Ruby Callets (oder 200 g Ruby Schokoladentafeln oder andere Schokolade)
  • Topping nach Wahl:
  • getrocknete Blütenmischung
  • getrocknete Rosenblätter
  • gefriergetrocknete Erdbeeren
  • gefriergetrocknete Himbeeren
  • getrocknete Cranberries
  • Zuckerperlen
  • essbarer Glitzer
  • Marshmallows
  • Kokos

Zubereitung

Vorbereitung

  1. Toppings bereitstellen, ggf. fein hacken.
    Backblech, Tablett o.ä. mit einem Bogen Backpapier belegen.

Temperieren mit der Impfmethode

  1. Schokolade ggf. hacken, bei Callets natürlich nicht nötig.
  2. Ruby im Verhältnis 1/3 zu 2/3 teilen.
  3. Die 2/3 werden unter rühren über dem Wasserbad geschmolzen. Die Schokomasse sollte max. 45°C warm werden. (Hier gilt lieber 2° weniger als zu viel.)
    Die Schüssel sollte dabei nur im Dampf des warmen Wassers (ca. 65°C) und nicht direkt im Wasser stehen.
    Ist die Schokolade vollständig geschmolzen, wird sie vom Wasserbad genommen und der übrigen Teil der Schokolade hinzugefügt.
    Langsam umrühren, bis alles komplett geschmolzen ist und etwa eine Temperatur 27-28°C erreicht hat.
    (Info: Laut Callebaut ist es ideal Ruby auf 26° runter zu kühlen und die Temperatur dann wieder 28,5-29° leicht anzuheben. Allerdings sind wir ja keine Chocolatiers und ich hab mit der Methode oben tolle Ergebnisse erzielt.)

Temperieren mit einer Küchenmaschine

  1. Gerne eine Schokoladenprogramm (möglichst für weiße Schokolade) nutzen, dabei trotzdem möglichst die Temperaturen kontrollieren.
  2. Oder manuell bei 45°C  2/3 der Ruby unter stetigem, langsamen Rühren schmelzen.
    Dann das restliche 1/3 hinzufügen ohne Temperaturzugabe unter stetigem, langsamen Rühren schmelzen und auf 27-28°C runterkühlen. (Temperatur kontrollieren!)
    (Laut Callebaut ist es ideal Ruby auf 26° runter zu kühlen und die Temperatur dann wieder 28,5-29° leicht anzuheben. Allerdings sind wir ja keine Chocolatiers und ich hab mit der Methode oben tolle Ergebnisse erzielt.)

Dekorieren

  1. Wenn das Temperieren geschafft ist, kommt der schönste Teil- die Deko. Dazu entweder:
  2. Bruchschokolade:
    Gesamte Schokolade gleichmäßig auf das mit Backpapier belegte Blech verstreichen.
    Mit Topping nach Wahl verzieren.
    Nach dem Erstarren (am besten nach 2 Stunden oder am nächsten Tag) einfach in Stück brechen.
  3. Schokotaler:
    Mit Hilfe eines Teelöffels runde Klekse auf dem mit Backpapier belegte Blech verteilen.
    Mit Topping nach Wahl verzieren.
    Danach vollständig erstarren lassen (am besten nach 2 Stunden bis zum nächsten Tag).
  4. Herzen:
    Auf eine Macaron Silikonmatte verteilen oder mit einem Teelöffel herzförmig auf das mit Backpapier belegte Blech auftragen. (Jede andere Silikonform ist auch möglich.)

Notizen

 

Die Toppings in der Zutatenliste sind nur Vorschläge. Erlaubt ist was schmeckt und gefällt. 

Schlagworte: Barry Callebaut, belgische Schokolade, Blüten, Chocolate Bites, Cranberries, Erdbeeren, Geburtstrag, gefriergetrocknete Erdbeeren, Geschenke aus der Küche, GeschenkeausderKüche, getrocknete Blüten, Impfmethode, Kenwood, Muttertag, Pistazien, rosa Schokolade, Ruby, Ruby Chocolate, Ruby Schokolade, Schokolade, Schokotaler, schweizer Schokolade, Süßes, Temperieren

Rezept drucken

Ruby Chocolate Bites (Geschenkidee)

  • Ertrag:
    20 Stück
  • Kategorie:
    Naschwerk, Schokolade, Snack, Süßes, Sweets
 Stück

Zutaten

  • 200 g Callebaut Ruby Callets (oder 200 g Ruby Schokoladentafeln oder andere Schokolade)
  • Topping nach Wahl:
  • getrocknete Blütenmischung
  • getrocknete Rosenblätter
  • gefriergetrocknete Erdbeeren
  • gefriergetrocknete Himbeeren
  • getrocknete Cranberries
  • Zuckerperlen
  • essbarer Glitzer
  • Marshmallows
  • Kokos

Zubereitung

Vorbereitung

  1. Toppings bereitstellen, ggf. fein hacken.
    Backblech, Tablett o.ä. mit einem Bogen Backpapier belegen.

Temperieren mit der Impfmethode

  1. Schokolade ggf. hacken, bei Callets natürlich nicht nötig.
  2. Ruby im Verhältnis 1/3 zu 2/3 teilen.
  3. Die 2/3 werden unter rühren über dem Wasserbad geschmolzen. Die Schokomasse sollte max. 45°C warm werden. (Hier gilt lieber 2° weniger als zu viel.)
    Die Schüssel sollte dabei nur im Dampf des warmen Wassers (ca. 65°C) und nicht direkt im Wasser stehen.
    Ist die Schokolade vollständig geschmolzen, wird sie vom Wasserbad genommen und der übrigen Teil der Schokolade hinzugefügt.
    Langsam umrühren, bis alles komplett geschmolzen ist und etwa eine Temperatur 27-28°C erreicht hat.
    (Info: Laut Callebaut ist es ideal Ruby auf 26° runter zu kühlen und die Temperatur dann wieder 28,5-29° leicht anzuheben. Allerdings sind wir ja keine Chocolatiers und ich hab mit der Methode oben tolle Ergebnisse erzielt.)

Temperieren mit einer Küchenmaschine

  1. Gerne eine Schokoladenprogramm (möglichst für weiße Schokolade) nutzen, dabei trotzdem möglichst die Temperaturen kontrollieren.
  2. Oder manuell bei 45°C  2/3 der Ruby unter stetigem, langsamen Rühren schmelzen.
    Dann das restliche 1/3 hinzufügen ohne Temperaturzugabe unter stetigem, langsamen Rühren schmelzen und auf 27-28°C runterkühlen. (Temperatur kontrollieren!)
    (Laut Callebaut ist es ideal Ruby auf 26° runter zu kühlen und die Temperatur dann wieder 28,5-29° leicht anzuheben. Allerdings sind wir ja keine Chocolatiers und ich hab mit der Methode oben tolle Ergebnisse erzielt.)

Dekorieren

  1. Wenn das Temperieren geschafft ist, kommt der schönste Teil- die Deko. Dazu entweder:
  2. Bruchschokolade:
    Gesamte Schokolade gleichmäßig auf das mit Backpapier belegte Blech verstreichen.
    Mit Topping nach Wahl verzieren.
    Nach dem Erstarren (am besten nach 2 Stunden oder am nächsten Tag) einfach in Stück brechen.
  3. Schokotaler:
    Mit Hilfe eines Teelöffels runde Klekse auf dem mit Backpapier belegte Blech verteilen.
    Mit Topping nach Wahl verzieren.
    Danach vollständig erstarren lassen (am besten nach 2 Stunden bis zum nächsten Tag).
  4. Herzen:
    Auf eine Macaron Silikonmatte verteilen oder mit einem Teelöffel herzförmig auf das mit Backpapier belegte Blech auftragen. (Jede andere Silikonform ist auch möglich.)

Notizen

 

Die Toppings in der Zutatenliste sind nur Vorschläge. Erlaubt ist was schmeckt und gefällt. 

Schlagworte: Barry Callebaut, belgische Schokolade, Blüten, Chocolate Bites, Cranberries, Erdbeeren, Geburtstrag, gefriergetrocknete Erdbeeren, Geschenke aus der Küche, GeschenkeausderKüche, getrocknete Blüten, Impfmethode, Kenwood, Muttertag, Pistazien, rosa Schokolade, Ruby, Ruby Chocolate, Ruby Schokolade, Schokolade, Schokotaler, schweizer Schokolade, Süßes, Temperieren

♥ 

Rezept drucken

Ruby Chocolate Bites – Thermomix-Rezept

  • Arbeitszeit:
    25 Minuten
  • Wartezeit:
    5 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten
  • Ertrag:
    20 Stück
  • Kategorie:
    Naschwerk, Schokolade, Snack, Süßes, Sweets
 Stück

Zutaten

  • 200 g Callebaut Ruby Callets (oder 200 g Ruby Schokoladentafeln oder andere Schokolade)
  • Topping nach Wahl:
  • getrocknete Blütenmischung
  • getrocknete Rosenblätter
  • gefriergetrocknete Erdbeeren
  • gefriergetrocknete Himbeeren
  • getrocknete Cranberries
  • Zuckerperlen
  • essbarer Glitzer
  • Marshmallows
  • Kokos

Zubereitung

Vorbereitung

  1. Toppings bereitstellen, ggf. fein hacken.
    Backblech, Tablett o.ä. mit einem Bogen Backpapier belegen.

Temperieren mit der Impfmethode

  1. Auch beim Thermomix empfiehlt es sich bei der Ruby Schokolade nach der Impfmethode zu arbeiten.
  2. Schokolade ggf. für 5 Sek. / Stufe 7 hacken und mit dem Spatel runterschieben. Bei Callets natürlich nicht nötig.
  3. 70 g Ruby beiseite stellen.
    130 g Ruby im Mixtopf für 3:30 Min. | 45°| Stufe 0,5 schmelzen.
  4. Dann die restlichen 70 g Ruby hinzufügen (neben und nicht auf das Messer).
    Für 1,5 Min. | Stufe 2 mischen.
    Möglichst die Temperatur kontrollieren, ob 27-28°C erreicht sind.
  5. Wenn die Temperatur nicht erreicht ist in eine Schale umfüllen und 1-2 Minuten langsam rühren und somit die Schokolade in Bewegung halten. Spätestens dann sollte die Ruby- Wohlfühltemperatur erreicht sein.
    (Info: Laut Callebaut ist es ideal Ruby auf 26° runter zu kühlen und die Temperatur dann wieder 28,5-29° leicht anzuheben. Allerdings sind wir ja keine Chocolatiers und ich hab mit der Methode oben tolle Ergebnisse erzielt.)

Dekorieren

  1. Wenn das Temperieren geschafft ist, kommt der schönste Teil- die Deko. Dazu entweder:
  2. Bruchschokolade:
    Gesamte Schokolade gleichmäßig auf das mit Backpapier belegte Blech verstreichen.
    Mit Topping nach Wahl verzieren.
    Nach dem Erstarren (am besten nach 2 Stunden oder am nächsten Tag) einfach in Stück brechen.
  3. Schokotaler:
    Mit Hilfe eines Teelöffels runde Klekse auf dem mit Backpapier belegte Blech verteilen.
    Mit Topping nach Wahl verzieren.
    Danach vollständig erstarren lassen (am besten nach 2 Stunden bis zum nächsten Tag).
  4. Herzen:
    Auf eine Macaron Silikonmatte verteilen oder mit einem Teelöffel herzförmig auf das mit Backpapier belegte Blech auftragen. (Jede andere Silikonform ist auch möglich.)

Notizen

 

Die Toppings in der Zutatenliste sind nur Vorschläge. Erlaubt ist was schmeckt und gefällt. 

Schlagworte: Barry Callebaut, belgische Schokolade, Blüten, Chocolate Bites, Cranberries, Erdbeeren, Geburtstrag, gefriergetrocknete Erdbeeren, Geschenke aus der Küche, GeschenkeausderKüche, getrocknete Blüten, Impfmethode, Muttertag, Pistazien, rosa Schokolade, Ruby, Ruby Chocolate, Ruby Schokolade, Schokolade, Schokotaler, schweizer Schokolade, Süßes, Temperieren, Thermomix, Tm31, TM5, TM6

Ruby Schokolade ist unter anderem in der Metro oder online, z.B. beim Pati Versand, erhältlich oder natürlich bei Amazon:

 
 
 

 

Der Beitrag enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung durch Verlinkung zu verwendeten und empfehlenswerten Produkten.

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision, mit der ein Teil der Nebenkosten finanziert wird. Dir entstehen keine Mehrkosten.

Inhaltsverzeichnis

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

4 Kommentare zu „Ruby Chocolate Bites (Geschenkidee)“

  1. Margit Kederer

    Hallo zusammen,
    heute möchte ich ganz herzlich DANKE sagen, für diese tolle Idee. Für die Hochzeit meiner Tochter kam mir Eure Idee Anfang Mai geradezu als I-Tüpfelchen für meine Backideen (Hochzeitstorte, Petit Fours etc.) wie gerufen. Mithilfe der Kitchen Aid Wärmeschüssel habe ich die Ruby-Schoki geschmolzen und Herzen auf Backpapier gezeichnet. Die Schoki mit Espresso-Löffel drauf gegeben. Mit gefriergetrockneten Erd- und Himbeeren, klein gehackten Baisers und feinem Glitzerstaub verziert. Jeder Gast bekam ein Herz auf sein weißes Kuchenteller. Dieses noch mit Glitzerstaub leicht bestäubt. Die Gäste waren schwer beeindruckt.
    Herzlichen Dank für alle super Ideen.
    Viele Grüße Margit

    1. Das freut mich aber mal richtig! Habe direkt ein Bild vor Augen, wie wunderbar alles ausgesehen haben muss… herzlichen Dank für dein Feedback.
      Viele liebe Grüße,
      Sonja

  2. Hallo,

    kann man die Ruby Schokolade auch für ein Lava Cake (kleines Schokotörtchen mit flüssigem Kern) Rezept hernehmen? Ich benutze normalerweise die CALLEBAUT Zartbitter Callets. Mit der Farbe der Ruby Schokolade wäre ein Lava Cake noch ein besonderer Hingucker 🙂

    Danke und Grüße
    RK

    1. Hallo,

      probiert habe ich es noch nicht, aber das könnte sicher klappen. Ob die Farbe so intensiv rosa wird, weiß ich nicht.

      Viele Grüße,
      Sonja

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here

Folge mir auf Social Media

Meine Facebookgruppe

Service

Du hast Fragen?

Schreib mir gerne eine Mail an sonja@cookieundco.de

Copyright © Cookie und CoAlle Rechte vorbehalten