Bauernkruste

 

Heute habe ich für euch ein Rezept für eine leckere Bauernkruste.
Ein sehr leckeres und knuspriges Mischbrot, dass ganz unkompliziert in der Zubereitung ist und keiner großen Vorbereitung bedarf, wie zum Beispiel einen Vorteig oder Sauerteig.
Manchmal muss eben auch mal spontan ein Brot her… ????
Trotzdem wird es wunderbar locker und knusprig. Der Aufwand hält sich dabei in Grenzen, ihr müsst nur ungefähr eine Stunde Gehzeit einplanen und dann ab in den Ofen…
Weitere leckere Brot- Rezepte findet ihr hier
 
Bauernkruste

Zutaten:

 

  • 270g Weizenmehl Type 1050
  • 180g Roggenmehl Type 1150
  • 300g Weizenmehl Type 550
  • 350g Wasser, lauwarm
  • 15g Hefe, frisch
  • 60g  ASG = Sauerteig aus dem Kühlschrank (Alternativ: 2El Sauerteigextrakt*+ 40g Wasser + 2g Hefe)
  • 15g Rübensirup
  • 20g Öl (z.B. Raps- oder Olivenöl)
  • 1 El Aceto Balsamico oder Weißweinessig
  • 1 Tl Backmalz*
  • 3 Tl Salz

 

 

 

Zubereitung:

  • Ofenmeister/ Tontopf für Brot o.ä. vorher leicht einfetten und evtl. mit etwas Mehl ausstreuen.
  • Die Hefe, das ASG (oder Sauerteigextrakt mit Wasser) und den Sirup mit dem lauwarmen Wasser in einer Rührschüssel auflösen. Thermomix: 2 Min./37°C/ Stufe 2 mischen.
  • Alle weiteren Zutaten in die Rührschüssel geben und ca. 5 – 8 Minuten mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer mit dem Knethacken kneten. Thermomix: 5 Minuten auf Teigknetstufe verkneten lassen.
  • Den Teig in einer geölten Schüssel 60 Minuten abgedeckt gehen lassen. Er sollte sein Volumen dabei ungefähr verdoppelt haben. 
  • Nach der Gehzeit wird der Teig auf einer leicht bemehlten Teigunterlage/ Arbeitsfläche vorsichtig zu einem Brotlaib formen, in dem ihr ihn so oft wie einen Briefumschlag zusammenfaltet, bis ein Brotlaib entstanden ist. Dabei bitte aufpassen, das nicht allzu viel Luftbläschen im Teig zerstört werden.
  • Den Brot – Teigling großzügig in Mehl wälzen und in den Ofenmeister legen,
  • dann das Brot wie gewünscht einschneiden und den Deckel vom Topf schließen.
  • Dann backt ihr das Brot für 70 Min. im nicht vorgeheizten Backofen (unterster Einschub) bei 230°C Ober-Unter-Hitze (Alternativ 210°C Heißluft, 2. Einschub von unten) und anschließend weitere 5-10 Minuten ohne Deckel bis zur gewünschten Knusprigkeit und Bräune weiter (mit Sichtkontakt!).
  • Nach dem Backen nehmt ihr das Brot aus Ofenmeister und lasst es auf einem Kuchengitter abkühlen. 

 

 

Bauernkruste Bauernkruste
Bauernkruste
Bauernkruste
❤ Viel Spaß beim nachbacken! ❤

 

 *Affiliatelink für Amazon. Mit dem Klick und Kauf über diesen Link unterstützt ihr automatisch meinen Blog, auf dem ich euch kostenlos Rezepte zur Verfügung stelle. Euch entstehen keine Mehrkosten. Ich danke euch. 

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

7 Kommentare zu „Bauernkruste“

  1. Hallo,ich stöbere gerade in deinem Blog und komm nicht mehr davon los.Ich backe auch oft mein Brot selbst u.interessiere mich deshalb.besonders für die Brotrezepte.Nun hab ich mehrmals,wie auch bei diesem Rezept gelesen,ASG aus dem Kuhlschrank = Sauerteig.Aber das sind doch 2 verschiedene Zutaten. Handelt es sich jetzt um das Anstellgut oder das aufgefrischte ASG = Sauerteig?Gruss Inge

    1. Liebe Inge,
      in dem Rezept ist tatsächlich der alte Sauerteigrest aus dem Kühlschrank gemeint, also das Anstellgut=ASG gemeint – nicht aufgefrischt. Das Rezept ist schon älter und das ASG dient hier mehr dem Aroma, als der Triebkraft. Es muss hier nicht aufgefrischt werden. Wenn du vorher aber lieber Sauerteig ansetzen möchtest, könntest du die Hefe etwas reduzieren. Herzliche Grüße, Sonja

  2. Hi, habe das Brot jetzt zweimal gebacken. Es ist lecker und sehr knusprig, aber leider ziemlich trocken (auch gleich nach Abkühlen). Hast du einen Tipp, wie ich das Brot noch saftiger bekomme? Viele Grüße, und Kompliment für einen sehr schönen Blog.

    1. Erstmal lieben Dank für das Lob, das liegt an der kurzen Reifezeit und vielleicht könntest dem Teig mehr Wasser hinzufügen. Für alles andere müsste man das Rezept komplett umstricken. Das Rezept ist schon älter, inzwischen backe ich etwas anders. Ein Mehlkochstück oder Brühstück mit Saaten könnte auch Abhilfe schaffen.
      Einfach mal zum Vergleich (geht auch mit normalen Mehlen), dieses Brot hat eine lange Gehzeit und dadurch mehr Aroma und eine bessere Frischhaltung: https://cookieundco.de/no-knead-weizenmischbrot/

      Herzliche Grüße,
      Sonja

  3. Mhhhm, das Brot ist super geworden. Nicht ganz so fluffig, aber sehr lecker! Beim nächstenmal nehme ich etwas mehr Wasser dazu.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman