Suche
Close this search box.

Apfelmus ohne Zucker (Apfelmark) – Grundrezept

Heute habe ich mal wieder ein kleine Grundrezept für euch, für selbstgemachtes Apfelmus. Nach Wunsch kann es ganz ohne Zucker zubereitet werden und heißt dann ja eigentlich Apfelmark. Aber ob Apfelmus oder Apfelmark finde ich unwichtig, ich mache die Zugabe von Zucker einfach von der Süße der Äpfel abhängig. Mit diesem Rezept könnt ihr jedenfalls prima Fallobst aus dem Garten verarbeiten. Das Jahr hat sich zu einem richtigen „Einkoch-Jahr“ bei mir entwickelt. ♥

Apfelmus Apfelmark

Am besten schmeckt das Apfelmus aus gemischten Apfelsorten. So verwerte ich wie schon erwähnt sehr gerne unser Fallobst aus dem Garten. Da müsst ihr natürlich beim klein schneiden etwas genauer hinschauen, wenn ihr später keine Fleischeinlage im Apfelmus haben wollt. 🙂

Das heißt, ich koche das Apfelmus gerne mitsamt Schale und auch mit Kernen. So hat es meine Oma früher auch immer gemacht und es hieß immer: „So schmeckt das viiiiel besser!“ Gut, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich finde es einfach praktisch. Denn wenn man nicht gerade die tadellosen, polierten und glänzenden Supermarkt Äpfel daheim hat, kann das verputzen mit Äpfeln aus dem Garten schon sehr langwierig werden. Gerade bei kleinem Fallobst. Oftmals sind einige Gartenäpfel auch sehr klein. Wenn ich die noch schäle und entkerne, bleibt anschließend nichts mehr übrig. Durch die Schalen bekommt das Apfelmus je nach Apfelsorte meist auch eine intensivere Farbe.

Selbstverständlich könnt ihr die Äpfel aber auch vorher schälen und entkernen. Dann könnt ihr euch nämlich nach dem Kochen das passieren ersparen. Obwohl das mit den richtigen Arbeitsgeräten überhaupt nicht schlimm ist. Was habe ich mich jahrelang mit einem Haarsieb und Kochlöffel abgemüht. Nun geht das bei mir ruck-zuck, mit einer sehr guten „flotten Lotte“ oder meiner Beerenpresse für die Küchenmaschine (die kann man dazu auch prima zweckentfremden.) Das Apfelmus auf den Bildern habe ich übrigens mit Absicht etwas gröber passiert und anschließend in meiner köstlichen Apfelmus-Crumble-Tarte verarbeitet.

Ganz fein püriertes oder passiertes Apfelmus ist natürlich der Klassiker und weckt so einige Kindheitserinnerungen. Es passt einfach prima zu Gerichten wie Kartoffelpuffern (Reibekuchen), Milchreis und Eierkuchen oder schmeckt auch einfach pur…♥

Apfelmus Apfelmark

Zutaten für das Apfelmus:

  • ca. 1,2-2 kg Äpfel/ Fallobst (je nach Zubereitung geschält & entkernt) → für 1 kg Apfelstücke
  • 50-100g Wasser

optional zusätzlich:

  • 50-80g Zucker (je nach Süße der Äpfel)
  • Zitronensaft von 1/2 bis 1 Zitrone
  • 1 Zimtstange
  • 1 Tl
  • Vanilleextrakt selbstgemacht oder gekauft*
  • Schalenabrieb von 1 (Bio-) Zitrone

Apfelmus zubereiten:

  1. Die Äpfel vierteln, Blütenansatz und nach Wunsch das Kerngehäuse entfernen (nach Wunsch auch schälen). In grobe Stücke schneiden. Schlechte Stellen natürlich wegschneiden. Ca. 1 kg abwiegen.
  2. Zusammen mit 100 ml Wasser in einen Topf geben. Jetzt gegebenenfalls jetzt die optionalen Zutaten hinzufügen.
  3. Bei mittlerer Hitze in ca. 10 Min. weich kochen. Zimtstange gegebenenfalls entfernen.
  4. Entweder durch eine flotte Lotte o.ä. passieren oder wenn ohne Schale gekocht, mit dem Pürierstab bis zur gewünschten Feinheit zerkleinern.
  5. Das heiße Apfelmus sofort in gründlich gereinigte oder sterilisierte Gläser füllen und gut verschließen.
  6. Im Kühlschrank hält es sich mindestens 3 Tage frisch. Oder ihr könnt das Apfelmus auch einfrieren, dann hält es sich mehrere Monate.
  7. Alternativ könnt ihr das Apfelmus auch in den Gläsern einwecken und somit für viele Monate lang haltbar machen:  Für 20 Minuten bei 90° im Einkochautomat oder Dampfgarer einwecken. Oder ein tiefes Backblech mit etwas Wasser befüllen, die Gläser darauf verteilen und für etwa 20 Minuten im Backofen bei 150-160°C  Ober-Unter-Hitze oder 130-140°C Heißluft/ Umluft einwecken. (Bei Ober-Unter-Hitze empfiehlt sich der unterste Einschub.) Danach dann noch für 30 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen.

Zubereitung mit dem Thermomix®:

  1. Die Äpfel vierteln, Blütenansatz und nach Wunsch das Kerngehäuse entfernen (nach Wunsch auch schälen). In grobe Stücke schneiden. Schlechte Stellen natürlich wegschneiden. Ca. 1 kg abwiegen.
  2. Zusammen mit 50g Wasser (halber Messbecher) in den Mixtopf geben.
  3. Für 5 Sek./ Stufe 5 zerkleinern.
  4. (Nach Wunsch jetzt  die optionalen Zutaten hinzufügen.)
  5. Anschließend etwa 14 Min./ 100°C/ Stufe 2 kochen. (Mit Zimtstange Linkslauf und nach dem kochen entfernen.)
  6. Entweder durch eine flotte Lotte o.ä. passieren oder wenn ohne Schale gekocht, für 10-20 Sek./ Stufe 6-10 pürieren (je nachdem wie fein ihr das Apfelmus wünscht).
  7. Das heiße Apfelmus sofort in gründlich gereinigte oder sterilisierte Gläser füllen und gut verschließen.
  8. Im Kühlschrank hält es sich mindestens 3 Tage frisch. Oder ihr könnt das Apfelmus auch einfrieren, dann hält es sich mehrere Monate.
  9. Alternativ könnt ihr das Apfelmus auch in den Gläsern einwecken und somit für viele Monate lang haltbar machen:  Für 20 Minuten bei 90° im Einkochautomat oder Dampfgarer einwecken. Oder ein tiefes Backblech mit etwas Wasser befüllen, die Gläser darauf verteilen und für etwa 20 Minuten im Backofen bei 150-160°C  Ober-Unter-Hitze oder 130-140°C Heißluft/ Umluft einwecken. (Bei Ober-Unter-Hitze empfiehlt sich der unterste Einschub.) Danach dann noch für 30 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen.
Apfelmus Apfelmark


Inhalt

Du magst meine Rezepte? Ich freue mich über Deine Unterstützung und „eine Tasse Kaffee“.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Über die Autorin
Über die Autorin

Hi, ich bin Sonja – Autorin, Foodfotografin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Wenn ich nicht gerade Kundenshootings umsetze, liebe ich es in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte zu entwickeln. Als Mutter und mit einem Hintergrund in der Ernährungswissenschaft, möchte ich genau wissen, was auf unsere Teller kommt. Bei mir findest du Rezepte, die alltagstauglich, familiengerecht und vor allem köstlich sind!

Ich teile hier neben Backwaren eine Vielfalt an Rezepten, die saisonal und zu vielen Gelegenheiten passen. Bist du dabei?

Kennst du schon meine Bücher?

* Affiliatelink für Amazon: Cookie und Co erhält bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision. Damit wird ein Teil der Nebenkosten dieser Website finanziert.

1 Kommentar zu „Apfelmus ohne Zucker (Apfelmark) – Grundrezept“

  1. Pingback: No Bake Cheesecake im Glas mit Apfel – Wallygusto

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here