Sandwichtoast: saftig, locker, zart

Heute hab ich für euch mein Sandwichtoast mitgebracht, dass ich so in dieser Art seit einiger Zeit für uns backe. Vorher habe ich meistens mein einfaches Toastbrot mit Übernacht-Variante gebacken. Dabei muss der Toast praktischerweise morgens nur noch in den Ofen geschoben werden. Dieses Sandwichtoast wird hingegen mit einem Vorteig zubereitet und idealerweise in einer geschlossenen Form gebacken. So bekommt es dann die typische “Toast-Optik”… ♥

Sandwichtoast

Ich backe mein Sandwichtoast in dieser 1,5 kg Form aus Edelstahl mit Deckel. Aus einem anderen Material ist die Form in dieser Variante mit Blauglanz etwas preiswerter. Das Rezept kann natürlich auch in einer großen Kastenform gebacken werden, dann sollte die Backtemperatur allerdings etwas niedriger sein und zu Backbeginn auf jeden Fall geschwadet werden. Hinweise dazu findet ihr im Rezept.

Da Toast bei meinen Kindern zum Frühstück unter der Woche sehr beliebt ist, backe ich meistens gleich zwei Toastbrote auf einmal und friere davon einen großen Teil in Scheiben geschnitten ein. Zwischendurch gibt es aber auch mal ein gesünderes Vollkorn-Toast. Am Wochenende hingegen gibt es immer leckere, selbstgebackene Brötchen zum Frühstück. Brötchen gehören für uns einfach zum gemütlichen Familien-Frühstück dazu. Falls ihr noch nach Inspiration für Brötchen-Rezepte sucht, könnt hier gerne stöbern.

Aber nun zurück zum Sandwichtoast…es ist ein sehr softes und fluffiges Weißbrot. Die Krume ist saftig, aromatisch und mild, die Kruste eher dünn und zart… so wie es bei einem Toastbrot sein muss. Daher ist es nicht nur ideal als Toastbrot zum Frühstück geeignet, sondern auch für leckere Sandwiches aus dem Sandwichmaker…♥

Sandwichtoast

 

Zutaten für´s Sandwichtoast:

(für ein 1 großes Brot aus der 1,5kg Brotform oder 2 kleine Brote)

  • 400g + 150g Mehl Type 550
  • 150g Lievito Madre, aufgefrischt (ersatzweise 8-10 Gramm frische Hefe)
  • 130-150g Milch
  • 150g Wasser (für den Vorteig)
  • 35 g Butter, weich
  • 35 g Öl
  • 15 g Salz
  • 15g Zucker oder Honig
  • 5g Hefe, frisch (für den Vorteig)
  • 5g Backmalz*, aktiv

Lievito Madre ist ein italienischer Sauerteig auch „Hefe-Mutter“ genannt, das Rezept findet ihr hier.

 

Sandwichtoast zubereiten:

Vorteig:
  • 5g Hefe in
  • 150g Wasser auflösen und anschließend mit
  • 150g Weizenmehl Type 550 vermengen,
  • abgedeckt für 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Am Backtag:
  1. Kastenform + Deckel einfetten und mit Mehl etwas ausstreuen. Alternativ eine große Kastenform ebenfalls einfetten und bemehlen oder mit Backpapier auslegen.
  2. 130g Milch lauwarm erwärmen. (Bei einer Küchenmaschine mit Wärmefunktion oder mit einer beheizbaren Rührschüssel kann statt dessen auch beim kneten 30°C eingestellt werden.)
  3. Lievito Madre mit dem Honig/ Zucker in der Milch auflösen.
  4. Die restlichen Zutaten hinzufügen und in der Küchenmaschine auf niedriger Stufe für 2 bis 3 Minuten mischen.
  5. Dann im schnellen Gang (bei mir Stufe 2) für mindestens 10 Minuten zu einem homogenen Teig verkneten. Bei Bedarf zum Ende der Knetzeit noch schluckweise die restliche Milch hinzufügen.
  6. Den Teig in eine geölte Schüssel oder Teigwanne geben und gleich zu Beginn der Gehzeit einmal falten (strech & fold).
  7. Anschließend für 60 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
  8. Danach den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 5 gleichgroße Teile aufteilen. Entweder jeweils rund schleifen oder behutsam flach drücken und straff aufrollen. Mit dem Schluss nach unten bzw. quer zur Form in die vorbereitete Backform verteilen.
  9. Nochmals 90-120 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort bis fast zur Vollgare (siehe unten Punkt 4) gehen lassen. Bei Zimmertemperatur dauert es entsprechend länger. Bitte rechtzeitig den Fingerdrucktest (siehe unten) machen, denn bei der Variante mit Hefe kann die Gehzeit kürzer sein. (Die 1,5 kg Backform ist zum Ende der Gehzeit fast ausgefüllt.)
  10. Den Backofen während der Gehzeit auf 200 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  11. Sandwichtoast in den Ofen geben und mit geschlossenem Deckel für insgesamt etwa 50 Minuten backen. Für die letzten 5-10 Minuten der Backzeit den Deckel entfernen. (Bei einer offenen Kastenform oder Blauglanz-Form kann die Backzeit ein paar Minuten kürzer sein.)
  12. Hinweis fürs Backen ohne Deckel: Backtemperatur nach dem Einschieben auf 180°C Ober-Unter-Hitze reduzieren. Gleich zu Beginn der Backzeit bitte einmal kräftig schwaden bzw. für Feuchtigkeit im Ofen sorgen.
  13. Nach dem Backen aus der Form stürzen und mit einem Geschirrtuch abgedeckt abkühlen lassen. (Wenn der Toast ohne Deckel gebacken wurde, kann das Geschirrtuch dazu nach Wunsch leicht angefeuchtet werden.)

 

Zubereitung mit dem Thermomix®:

Vorteig:
  1. 5g Hefe, 150g Wasser und 150g Weizenmehl Type 550 in den Mixtopf geben, 2 Min./ Stufe 2 mischen.
  2. Abgedeckt für 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Am Backtag:
  1. Kastenform und Deckel einfetten und mit Mehl etwas ausstreuen. Alternativ eine große Kastenform ebenfalls einfetten und bemehlen oder mit Backpapier auslegen.
  2. Lievito Madre, Honig/ Zucker und Milch in den Mixtopf geben, 2 Min./ Stufe 2 mischen.
  3. Die restlichen Zutaten hinzufügen und für 5 Minuten/ Teigknetstufe kneten. Bei Bedarf zum Ende der Knetzeit noch schluckweise die restliche Milch hinzufügen.
  4. Den Teig in eine geölte Schüssel oder Teigwanne geben und gleich zu Beginn der Gehzeit einmal falten (strech & fold).
  5. Anschließend für 60 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Danach den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 5 gleichgroße Teile aufteilen. Entweder jeweils rund schleifen oder behutsam flach drücken und straff aufrollen. Mit dem Schluss nach unten bzw. quer zur Form in die vorbereitete Backform verteilen.
  7. Nochmals 90-120 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort bis fast zur Vollgare (siehe unten Punkt 4) gehen lassen. Bei Zimmertemperatur dauert es entsprechend länger. Bitte rechtzeitig den Fingerdrucktest (siehe unten) machen, denn bei der Variante mit Hefe kann die Gehzeit kürzer sein. (Die 1,5 kg Backform ist zum Ende der Gehzeit fast ausgefüllt.)
  8. Den Backofen während der Gehzeit auf 200 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  9. Sandwichtoast in den Ofen geben und mit geschlossenem Deckel für insgesamt etwa 50 Minuten backen. Für die letzten 5-10 Minuten der Backzeit den Deckel entfernen. (Bei einer offenen Kastenform oder Blauglanz-Form kann die Backzeit ein paar Minuten kürzer sein.)
  10. Hinweis fürs Backen ohne Deckel: Backofentemperatur nach dem Einschieben auf 180°C Ober-Unter-Hitze reduzieren. Gleich zu Beginn der Backzeit bitte einmal kräftig schwaden bzw. für Feuchtigkeit im Ofen sorgen.
  11. Nach dem Backen aus der Form stürzen und mit einem Geschirrtuch abgedeckt abkühlen lassen. (Wenn der Toast ohne Deckel gebacken wurde, kann das Geschirrtuch dazu nach Wunsch leicht angefeuchtet werden.)
Fingerdrucktest:
  1. Dabei drückt man mit einem leicht bemehlten Finger leicht in den Teigling.
  2. Federt der Teig in der entstandenen Delle sofort wieder zurück, muss er noch gehen (Untergare).
  3. Füllt sie sich langsam wieder auf, könnte nun schon gebacken werden (knappe Gare). Der Ofentrieb wird dann ziemlich kräftig sein. Das Brot oder die Brötchen werden relativ stark aufreißen und somit einen schönen Ausbund entwickeln. (Ein paar Minuten Gehzeit könnt ihr eurem Teigling aber ruhig noch geben.)
  4. Bleibt die Delle jedoch schon eingedrückt und füllt sich kaum wieder auf (Vollgare), sollte spätestens jetzt (sofort) gebacken werden! (Der Teig ist meist etwas weicher, hat aber noch etwas Spannung.)
  5. Bei Übergare ist der Teig zu lange gegangen und fällt beim eindrücken oder einschneiden zusammen.

Sandwichtoast

♥ Viel Spaß beim Nachbacken! ♥

*Affiliatelink für Amazon: Mit dem Klick und Kauf über diesen Link unterstützt Du ein wenig meinen Blog. Ich verlinke nur Produkte, die ich selber nutze und für gut befinde. Es entstehen Dir dabei keine Mehrkosten. ♥

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

26 Kommentare zu „Sandwichtoast: saftig, locker, zart“

  1. Hallo Sonja,
    Du schreibst:
    6. Danach den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 5 gleichgroße Teile aufteilen. Entweder jeweils rund schleifen oder behutsam flach drücken und straff aufrollen. Mit dem Schluss nach unten bzw. quer zur Form in die vorbereitete Backform verteilen.
    Hierzu habe ich eine Frage:
    Warum wird der Teig in 5 Teile geteilt?

    1. Meinst du warum der Teig überhaupt geteilt wird oder warum genau 5 und nicht z.B. 4 Teile? Theoretisch kannst du auch den ganzen Teig komplett in die Form geben, aber wenn der Teig aufgeteilt wird, geht er gleichmäßiger auf und das Brot bekommt später keine “Taille”. Du kannst den Teig auch in 3-6 Teile aufteilen und in die Form setzen. 5 erschien mir bei der Teigmenge ideal. LG

    1. Ja, du könntest das Rezept auf Lievito Madre und/ oder Fermentwasser umbauen. Wenn du dazu Hilfe brauchst, helfe ich dir gerne dabei.

      Liebe Grüße, Sonja

  2. Ich habe es heute mit Lievito Madre in der Petromax K4 nachgebacken. Es würde das beste Toastbrot, dass ich seit einem Jahr testete, herzlichen Dank für das tolle Rezept. (Mit Deckel 45 Minuten bei 190 Grad, Deckel nicht abgenommen.)

    1. Das freut mich wirklich riesig!
      Klappt das Backen insgesamt gut in der Petromax?
      Gusstöpfe für Brot hab ich einige, aber der Kastenform ist die Form ja nicht vorgeheizt. Hatte schon mal über eine gusseiserne Kastenform nachgedacht.

      Viele liebe Grüße,
      Sonja

  3. Hallo Sonja,
    ich möchte gerne mit dem Brot backen anfangen. Hab schon viel über Lievito Madre gelesen.
    Bei diesem Rezept bin ich etwas verwirrt.
    Ist dieser Vorteig dann dein Lievito Madre, oder kommt der noch zusätzlich dazu?

    Viele Grüße
    Margit

    1. cookieundco

      Die Madre kommt extra dazu, ist im Prinzip aber auch ein Vorteig.

      Leider war dein Kommentar im Spam Ordner, daher antworte ich erst jetzt. Vielen lieben Dank für für deinen Kommentar!

      Herzlichst,
      Sonja

  4. Johanna Soukup

    Hallo Sonja, ich möchte den Sandwichtoast morgen backen, meine Brotform ist L 30cm, B 13cm und 6,5cm hoch reicht sie für das große Brot?
    Liebe Grüße Johanna

    1. cookieundco

      Das sollte reichen. 🙂

      Leider war dein Kommentar im Spam Ordner, daher antworte ich erst jetzt. Vielen lieben Dank für für deinen Kommentar!

      Herzlichst,
      Sonja

  5. Hallo Sonja,
    bin absolute Backanfängerin mit einem erfolgreich gezüchteten Luevito Madre, Hefewasser & Hefewasserfrüchten (Sultaninen) in meinem Kühlschrank! 😉
    Dein Toastbrot klingt so verführerisch, dass ich es supergerne nachbacken würde – allerdings statt mit Frischhefe mit meinen pürierten HefewasserSultaninen, glaubst du das geht? Hab gelesen, dass diese extrem triebkräftig seien…Wieviele pürierte Früchte inkl. Hefewasser soll ich dem Mehl zum Vorteig beimengen statt der Hefe?!? P🙃🌻

    1. cookieundco

      Ich denke 150 g Früchte inkl. Hefewasser (vllt. so 50 Früchte und 100 HW?)und 150 g Mehl wären für den Vorteig perfekt.

      Leider war dein Kommentar im Spam Ordner, daher antworte ich erst jetzt. Vielen lieben Dank für für deinen Kommentar!

      Herzlichst,
      Sonja

  6. Hallöchen,
    Gilt der Fingerdruck Test auch für Vollkornbrote?
    Ich habe heute dieses Sandwichtoast das erste Mal gebacken. Es ist toll geworden. Ich habe allerdings anstelle Hefe mein Hefewasser genommen. Das hat super geklappt.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße Backmarie

    1. cookieundco

      Das freut mich! 🙂 Im Prinzip gilt hier auch der Fingerdrucktest. Beim Toast backe ich eher bei Vollgare.
      Leider war auch dieser Kommentar im Spam Ordner, daher antworte ich erst jetzt. Vielen lieben Dank für für deinen Kommentar!

      Herzlichst,
      Sonja

  7. Hallo liebe Sonja! Habe soeben den Toast aus dem Ofen geholt. Hatte eine 1,5 Kilo Kastenform, aber mir ist die fast “explodiert”. Beim backen hat sich dann der Deckel sogar angehoben und dadurch ist es oben leider so platt gedrückt. Es hatte noch keine Vollgare, aber da der Teig eh schon bis zum Deckel ging, habe ich es dann in den Ofen geschoben. Meine Frage wäre nun, weisst du woran es gelegen haben könnte, dass es bei mir in der Form so extrem knapp geworden ist?

    1. cookieundco

      Gute Frage, vielleicht ist deine Madre extrem fit?
      Ich habe meine 1,5 kg Form schon deshalb mit einem Gusstopf beschwert, damit das Toast oben gerade wird. Ansonsten halt lieber ohne Deckel backen bei niedrigeren Temperaturen.

      Liebe Grüße,
      Sonja

  8. Hallo👋🏼
    Ich würde das Rezept sehr gerne nach backen. Ich habe keine Backform mit Deckel. Habe aber einen großen Gußeisernen Topf wo ich schon oft eine Backform (mit Teig) reingestellt habe, Deckel drauf. Würde das bei diesem hier auch gehen? Und wir wäre das mit dem backen? Also wie lange und welche Temperatur?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen😃
    Hab einen schönen Tag und bleib gesund ☺️
    Liebe Grüße Nici

    1. Liebe Nici,
      ja das geht auf jeden Fall. Ich würde eigentlich bei den Temperaturen bleiben, den Topf aber sehr gut vorheizen – vielleicht auf 230 Grad.
      Bleib du auch gesund!! Freue mich auf deine Rückmeldung, wie es geklappt hat. 🙂

      Herzlichst,
      Sonja

  9. Hallo Sonja.
    Vielen Dank für deine Antwort 😄
    Okay, ich würde den Ofen auf 230 aufheizen. Aber im Rezept steht 200. Soll ich dann einfach wenn das Brot im heißen Topf im Ofen ist die Temperatur auf 200 senken? Ist das nicht zu heiß? Muss ich dann kürzer backen.
    Sorry für meine Fragen 🤦🏼 (ich muss es immer sehr genau wissen😅)
    Habe noch eine🙃
    Wenn ich zwei Brote backen möchte, welche Formen nimmst Du dafür?
    Vielen Dank für deine viiiiielen tolllllen Rezepte 😋
    Lg Nici

    1. Hallo Nici,
      meinst du wenn du den Teig halbierst und 2 Formen nimmst?
      Dann würde ich zwei 0,75 kg Brotformen nehmen. Hast du sowas?
      Du heizt den Topf vor und wenn du ihn raus nimmst, um die Formen reinzugeben, stellt du schon runter.
      Der Topf verliert ja auch Hitze, derweil du die Formen reingibst. Dann brauchst du dich nicht so beeilen.
      So würde ich es machen.
      Natürlich kommt es auch immer etwas auf den Ofen an. Aber da hilft nur ausprobieren.
      Bei weiteren Fragen gern wieder melden. 🙂
      Viele Grüße,
      Sonja

  10. Guten morgen.
    Ich freue mich, das ich von dir immer so schnell eine Antwort bekomme. Vielen Dank.
    Du hattest ja geschrieben, das das Brot für eine 1,5 kg Form ist. Oder für 2 kleine. Und da wollte ich wissen welche Form Du für die kleinen nimmst. Hast Du evtl einen Link? Ich habe schon gesucht, aber 0.75 da findest man oft keine Angaben. Das macht es etwas schwierig.
    Einen schönen Tag 🙂
    Liebe Grüße Nici 🌸

  11. Hallo Sonja,
    mein Vorteig ist mit 5g Hefe bei ca. 20 °C Zimmertemperatur nach 12 Stunden schon wieder eingefallen. Was meinst du, soll ich weniger Hefe nehmen, kürzere Zeit stehen lassen oder macht es nichts aus, wenn der Teig eingefallen ist.
    Danke für deine Antwort
    liebe Grüße Anne

    1. Liebe Anne,

      ja das Rezept ist schon älter. Du kannst auch 0,5-1 g Hefe für den Vorteig nehmen und den Rest (4-0,5 g) in den Hauptteig packen wenn du magst. 🙂

      Herzlichst,
      Sonja

  12. Hallo Sonja,
    zuerst einmal wünsche ich dir ein gesundes und glückliches neues Jahr.
    Vielen Dank für deine Antwort. Ich hab jetzt 1g Hefe genommen, werde aber beim nächsten Mal nur 0,5 g nehmen. Das Toastbrot schmeckt wunderbar.
    Jetzt hab ich aber noch ein Problem. Auf der Unterseite sind große Löcher. Sie stören mich nicht, es wundert mich aber. Ich habe den Teig in 5 Teilen straff aufgerollt und mit dem Schluß nach unten in die Form gelegt.
    Darf ich dir per Mail ein Foto schicken?
    liebe Grüße
    Anne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman