Kräuter-Zupfbrot: Hefeteig trifft Kräuterbutter

Heute bekommt ihr mein Rezept für ein leckeres Kräuter-Zupfbrot. Ein mit selbstgemachter Kräuterbutter und nach Wunsch auch Käse gefülltes Zupfbrot, dass bei uns nicht nur in der Grillsaison sehr beliebt ist…es wird super lecker, würzig und saftig. ♥

Kräuter-Zupfbrot

Kräuter-Zupfbrot

Kräuter-Zupfbrot

Ich habe das Kräuter-Zupfbrot auch schon öfter für das Silvesterbuffet oder für Geburtstagsfeiern gebacken und es war jedesmal der Renner. Für den Teig habe ich 5g Hefe verwendet, weil ich einen dezenten Hefegeschmack bei diesem Brot sehr gerne mag. Außerdem ist es ja auch ein HEFE-Teig und in diesem Fall darf er auch ruhig ein wenig danach schmecken. Ihr könnt aber nach Wunsch auch die Hefe reduzieren (oder ganz weglassen) und dafür mehr Lievito Madre in den Teig geben oder das Wasser gegen Hefewasser austauschen. Aber wie gesagt, wir mögen es so wie unten beschrieben am liebsten. Allerdings backe ich dieses Kräuter-Zupfbrot am liebsten mit der Übernacht-Variante. Denn so kann der Teig in Ruhe im Kühlschrank gehen und dabei noch etwas zusätzliches Aroma entwickeln.

Da ich in letzter Zeit immer wieder: “Mamaaa…wann machst du wieder dieses Brot?!” gehört habe und es ja auch wirklich ganz hervorragend in den Sommer und die Grillzeit passt, habe ich euch meine liebste Rezeptur jetzt einfach mal aufgeschrieben. (Von mit Kräuterbutter gefüllten Brotteigen gibt es ja haufenweise Rezepte.) Ich mag den würzigen Geschmack jedenfalls super gerne und bei uns gehört immer ordentlich Knoblauch mit hinein…♥

For the love of bread

Zutaten für das Kräuter-Zupfbrot:

(Für eine Pie-Form, Tarte-Form, Auflaufform oder Springform mit ca. 23-26 cm)

Teig:
  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 260-280g Wasser
  • 100g Lievito Madre aufgefrischt, ersatzweise 5g frische Hefe
  • 5g frische Hefe
  • 5g Zucker
  • 10g Salz
  • 40g mediterranes Kräuteröl oder Olivenöl
  • optional: 100-150g geriebenen Lieblings-Käse
Kräuterbutter:

(Alternativ könnt ihr auch ca. 150g gekaufte Kräuter- oder Knoblauchbutter nehmen.)

  • 130g Butter, weich
  • 1-2 Knoblauchzehe (optional)
  • 1 Schalotte, alternativ 1/2 Tl Zwiebel-Granulat
  • ca. 1/2 Bund Kräuter der Wahl – gerne gemischt, z.B.: Petersilie, Schnittlauch, Oregano, Basilikum, Bärlauch, etc.
  • 1/2 Tl Salz oder Kräutersalz
  • 1 Prise Pfeffer

Kräuter-Zupfbrot zubereiten:

Teig:
  1. Lievito Madre, Hefe, Wasser und Zucker kurz vermischen.
  2. Mehl hinzufügen, für etwa 3 Minuten im langsamen Gang (ich: Stufe min.) und etwa 10 Minuten im mittleren Gang (Ich Stufe: 1,5) zu einem glatten Teig verkneten .
  3. Öl und Salz hinzufügen und für etwa 2 Minuten weiter kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
  4. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt in einer geölten Schüssel für 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Oder ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur und etwa 10-12 Stunden im Kühlschrank (bei 5°C) reifen lassen. Bei kühler Übernachtgare vor der Weiterverarbeitung für mindestens 60 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen.
  5. In dieser Zeit die Kräuterbutter zubereiten (siehe unten).
  6. Nach der Gehzeit auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 40x60cm ausrollen.
  7. Gleichmäßig mit der weichen Kräuterbutter bestreichen (und nach Wunsch auch mit Käse bestreuen).
  8. Von der langen Seite her straff aufrollen und in ca. 24 -28 Scheiben schneiden
  9. In die Back-Form verteilen.
  10. Abgedeckt für etwa 60-90 Minuten bei Zimmertemperatur (30-45 Minuten an einem warmen Ort) gehen lassen.
  11. In dieser Zeit den Ofen auf 200°C Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  12. Vor dem Backen mit reichlich Wasser besprühen oder zu Backbeginn schwaden (Wasserdampf).
  13. In den vorgeheizten Ofen geben und die Temperatur auf 180°C reduzieren. Für etwa 30 Minuten backen.
Kräuterbutter zubereiten:
  1. Schalotte und Kräuter fein hacken.
  2. Gegebenenfalls den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken oder mit einer feinen Gewürzreibe reiben.
  3. Mit der weichen Butter, Salz und Pfeffer vermischen.
  4. Für mindestens 1-2 Stunde ziehen lassen.

Zubereitung im Thermomix®:

Teig:
  1. Lievito Madre, Hefe, Wasser und Zucker für 2 Min. / Stufe 2 vermischen.
  2. Mehl hinzufügen, 4 Min./ Teigknetstufe
  3. Öl und Salz hinzufügen 1 Min./ Teigknetstufe.
  4. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt in einer geölten Schüssel für ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Oder ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur und etwa 10-12 Stunden im Kühlschrank (bei 5°C) reifen lassen. Bei kühler Übernachtgare vor der Weiterverarbeitung für mindestens 60 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen.
  5. In dieser Zeit die Kräuterbutter zubereiten (siehe unten).
  6. Nach der Gehzeit auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 40x60cm ausrollen.
  7. Gleichmäßig mit der weichen Kräuterbutter bestreichen (und nach Wunsch auch mit Käse bestreuen).
  8. Von der langen Seite her straff aufrollen und in ca. 24 -28 Scheiben schneiden
  9. In die Back-Form verteilen.
  10. Abgedeckt für etwa 60-90 Minuten bei Zimmertemperatur (30-45 Minuten an einem warmen Ort) gehen lassen.
  11. In dieser Zeit den Ofen auf 200°C Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  12. Vor dem Backen mit reichlich Wasser besprühen oder zu Backbeginn schwaden (Wasserdampf).
  13. In den vorgeheizten Ofen geben und die Temperatur auf 180°C reduzieren. Für etwa 30-40 Minuten backen.
Kräuterbutter zubereiten:
  1. Kräuter, Knoblauch und die halbierte Schalotte in den Mixtopf geben, 5 Sek./ Stufe 5.
  2. Mit dem Spatel nach unten schieben und noch mal für 5 Sek./ Stufe 5 zerkleinern.
  3. Butter, Salz und Pfeffer hinzufügen, 30 Sek./Stufe 5.
  4. Für mindestens 1-2 Stunde ziehen lassen.

Kräuter-Zupfbrot

Kräuter-Zupfbrot

Kräuter-Zupfbrot

Kräuter-Zupfbrot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

♥ Viel Spaß beim Nachbacken! ♥

 


*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

4 Kommentare zu „Kräuter-Zupfbrot: Hefeteig trifft Kräuterbutter“

  1. Falk Gregor

    Ich habe mal eine Frage:
    Wenn man keinen LM hat, steht hier z.B. dann 5g Hefe hinzu.
    Aber es sollten 100g LM sein, muss ich die restlichen 95g durch Wasser und Mehl ersetzen oder bleiben die einfach weg?
    Gruß aus dem Sauerland
    Falk

    1. cookieundco

      Bei manchen Rezepte reicht einfach 5 g Hefe statt dessen zu nehmen.
      Um ganz korrekt zu sein, könnten auch zusätzlich etwa 65 g Mehl und 35 g Schüttflüssigkeit in den Hauptteig gegeben werden.

      Viel Grüße,
      Sonja

  2. Hallo,
    ich bin seit gut einem Monat fast täglich auf deinem Blog und habe schon einige Rezepte nachgebacken – bei Brot und Brötchen mit sehr leckeren Ergebnissen. Vielen, vielen Dank dafür!
    Nun würde ich gern dieses recht schnelle Rezept zum Grillen backen. Ich habe aber (noch) keine LM, dafür ein recht aktives und mildes Weizen-ASG (soweit ich das als Sauerteig-Anfängerin beurteilen kann…). Kann ich dieses (und andere Rezepte) mit meinem ASG statt LM machen und wenn ja, muss ich dann am Rezept etwas verändern? Ich würde die Flüssigkeitszugabe etwas reduzieren, da das ASG ja flüssiger ist als eine LM, aber reicht das?
    Danke und liebe Grüße

    1. Genau, du kannst einfach die Flüssigkeit entsprechend reduzieren oder deinen Sauerteig vorher fester füttern. 🙂

      Herzlichst,
      Sonja

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman