Joghurt − selbstgemachter Naturjoghurt

Präbiotisch & lactosefrei möglich

Heute habe ich dir mein Rezept für selbstgemachten Naturjoghurt mitgebracht. Joghurt mache ich seit vielen Jahren selbst und heute zeige ich dir, wie das geht. Dieses Rezept funktioniert übrigens auch prima mit lactosefreier Milch sowie auch mit fettarmer Milch…♥

Selbstgemachter Joghurt im Weckglas

Warum Joghurt selber machen?

Bei uns hat sich das quasi einfach so ergeben… Ich mache unseren Joghurt seit etwa 5-6 Jahren selber. Im Prinzip hat das so richtig angefangen, seit ich einen Einbau-Dampfgarer in meiner Küche habe. Zuerst war es Neugier, aber dann fanden wir diesen Joghurt viel besser als gekauften. Außerdem ist er einfach in der Zubereitung und natürlich günstiger (+ etwas weniger Plastikmüll). Vor allem benötige ich für einige Familienmitglieder lactosefreie Milchprodukte. Da ist im Handel die Auswahl zwar inzwischen gar nicht mal schlecht, aber nicht alle Sorten schmecken uns und im Bio-Segment war die Auswahl zum damaligen Zeitpunkt deutlich kleiner bis nicht vorhanden.

Lactosefreier Joghurt

Da ich also lactosefreie Milch benutzen wollte und musste, stand ich vor folgenden Problem: Die lactosefreie Milch, die mir qualitativ vorschwebte und uns sehr gut schmeckte, gab es nur in der fettarmen Variante (eine frische Bio-Milch). Inzwischen gibt es diese Sorte auch als Vollmilch Variante. (Wir bevorzugen wenn möglich die (Bio-)Produkte von der Molkerei Berchtesgadener Land. Kurzgefasst: kein Glyphosat, keine Gentechnik, bessere Preise für die Bauern, toller Geschmack.)

Ansonsten macht es wirklich keinen Unterschied, ob die Milch lactosefrei ist oder nicht, der Joghurt schmeckt je nach Sorte eventuell ganz leicht süßlich. Wenn ihr einen Bauern eures Vertrauens in der Nähe habt, ist das natürlich auch prima und dazu noch regional. Falls ihr dort Rohmilch bezieht, sollte diese vorher unbedingt für einige Minuten auf 80°C erhitzt werden.

Fettarmer Joghurt

Das Problem an der fettarmen Milch ist bei der Joghurtherstellung, dass der Joghurt relativ dünn damit wird- nicht richtig stichfest oder cremig. Klar hätte ich noch Sahne rankippen können- nichts leichter als das. Schmeckt auch lecker- keine Frage. Aber ein guter Naturjoghurt muss in meinen Augen nicht zwangsläufig eine Kalorienbombe sein. Gerade wenn man ihn vielleicht täglich als Snack oder zum Frühstück verzehren möchte. Mir ist ein Sahnejoghurt meist einfach zu heftig, es sei denn er kommt in ein Dessert oder ähnliches.

Außerdem haben wir Januar. Hochkonjunktur für gute Vorsätze. 😉 Hast du welche? Jedenfalls vielleicht nicht gerade der Zeitpunkt, an dem man pfundweise Sahne im Müsli haben möchte…

Die Lösung

Ich recherchierte und experimentierte etwas herum. Abtropfen lassen ist übrigens auch eine sehr gute Möglichkeit, um Joghurt generell fester und cremiger zu machen. Aber ganz ehrlich, das ist mir echt zu viel Gemansche. Ich mag es einfach nicht, vor allem nicht ständig und in großen Mengen für einen Haushalt, in dem lauter Vielfrasse wohnen. 🙂

Die für uns ideale Lösung heißt Inulin. Ein ganz natürlicher Ballasstoff aus der Zichorienwurzel. Die Zicchorie (oder Wegwarte) zählt zu den häufigsten Wildkräutern in Mitteleuropa und ist eine bedeutende Heil- und Kulturpflanze. Vor allem die Wurzeln finden in der Naturheilkunde bei Verdauungsbeschwerden Verwendung. Übrigens: Durch Züchtung aus dieser Pflanze entstanden Salatsorten wie Radicchio, Chicorée und Endivie, welche ebenfalls Inulin enthalten.

Selbstgemachter Joghurt, auch lactosefrei und fettarm.
Präbiotischer Ballaststoff  Inulin 

Was macht Inulin? Es bindet in erster Linie Wasser – eben ein Ballaststoff. Im Mund vermittelt es einen cremigen bis sahnigen Geschmackseindruck. Selbst fettarmer Joghurt wird so auf natürliche Weise fester und schmeckt schön vollmundig.

Vor allem ist Inulin aber präbiotisch (=prebiotisch), nicht zu verwechseln mit probiotisch. Prä- bzw. Prebiotika sind Ballaststoffe, welche unverdaut in den Dickdarm gelangen und dort von den Darmbakterien verstoffwechselt werden. Also kurz gesagt Futter für die Darmflora. Somit kann ein regelmäßiger Verzehr von präbiotischen Lebensmitteln positiv auf die Darmgesundheit wirken. In der menschlichen Darmflora wuseln rund 10-100 Billionen Darmbakterien rum. Sie regeln zum Beispiel die Nährstoffaufnahme, sind an der Regulation des Immunsystems sowie der Verdauung beteiligt. Eine gesunde Darmflora schützt uns auch vor unerwünschten Eindringlingen oder einer Fehlbesiedlung mit ungünstigen Bakterien. Den Unterschied zu Probiotika erkläre ich dir unter dem Rezept.

Joghurt einfach selber machen

Joghurt selber herzustellen bzw. die Milch zu fermentieren ist wirklich total einfach. Du brauchst nur einen Joghurt als Starter. Meist reicht ein ganz preiswerter, stichfester Joghurt aus. Wichtig: Das Mindesthaltbarkeitsdatum sollte möglichst lang sein, damit noch möglichst viele Bakterien enthalten sind. Mein Liebling als Starter ist und bleibt nach einigem Probieren in den letzten Jahren der stichfeste Joghurt von Landliebe. Mit stichfesten Joghurts als Starter werden für meinen Geschmack die Ergebnisse am besten. Auch Joghurt nach griechischer Art geht gut. Jedoch merkt man deutliche Unterschiede im Geschmack und Konsistenz von mal zu mal, wenn man mit dem selbstgemachten Joghurt wieder neue Milch impft. Nach einigen Malen Übertragung kaufe ich wieder mal einen neuen Starterjoghurt.

Stichfesten Joghurt selber machen - Naturjoghurt
Meine Empfehlung (keine Werbung)
Eine Frage der Kultur

Du kannst auch eine extra Starterkultur kaufen, statt einen Joghurt zu nehmen. Das habe ich auch schon ausprobiert. Aber mir persönlich sagt diese einfache Variante, bei der die Milch mit einem Joghurt geimpft wird, am meisten zu. Diese Variante ist übrigens auch deutlich günstiger.

Anfänglich habe ich mich etwas mit den verschiedenen Joghurtsorten und deren Milchsäurebakterien beschäftigt. Der stichfeste Joghurt von Landliebe enthält meiner Kenntnis nach unter anderem den Lactobacillus bulgaricus. In Bulgarien (sowie Griechenland & Türkei) ist der Lactobacillus bulgaricus quasi DIE Joghurtkultur, die den traditionellen Joghurt dicklegt. In Bulgarien gibt es sogar ein eigenes Institut, das die bulgarischen Ur-Bakterienstämme in reiner Form weiterzuzücht und exportiert. Der Joghurt wird sehr lecker damit.

Nun reicht es aber mit der Theorie, ran an den Joghurt. Viel Spaß beim Nachmachen! ♥

Rezept drucken

Selbstgemachter Joghurt

  • Arbeitszeit:
    10 Minuten
  • Wartezeit:
    10 Stunden
  • Gesamtzeit:
    10 Stunden 10 Minuten
  • Ertrag:
    8 á 150 g oder Gläser á 220-250 ml
  • Kategorie:
    Breakfast, Frühstück, Grundrezept, Joghurt
  • Küche:
    deutsch, german
 Stück

Zutaten

GRUNDZUTATEN

  • 1 l Vollmilch oder fettarme Milch (gerne lactosefrei)
  • 150 g Naturjoghurt (möglichst stichfest, z.B. Landliebe) (alternativ Naturjoghurt griechischer Art, ggf. lactosefrei )
  • 10 g Inulin (optional (aber empfehlenswert))

VARIATIONEN

  • zusätzlich für Vanille-Joghurt:
  • 2 Tl Vanilleextrakt (oder Mark einer Vanilleschote/ 2 Msp. gemahlene Vanille*)
  • 5080 g Puderzucker (Honig oder andere Süße nach Wahl)
  • zusätzlich für Sahnejoghurt:
  • 200 g Sahne (30% Fett)
  • zusätzlich für Fruchtjoghurt:
  • Rote Grütze/ Fruchtsoße/ Marmelade o.ä. (z.B. selbstgemachte Kirschsoße/ Heidelbeersoße)

Zubereitung

VORBEREITUNG

  1. Gläser nochmal sehr gründlich reinigen oder auskochen/ sterilisieren. Die Gläser müssen frei von Spülmittelresten sein. Topf ebenfalls nochmal heiß ausspülen.

Joghurt

  1. Alle Zutaten für den Joghurt in einen Topf geben. (Ggf. jetzt auch die zusätzlichen Zutaten für Vanillejoghurt oder Sahnejoghurt hinzufügen.)

    Für einige Minuten auf 45°C erwärmen. (Rohmilch vorher für einige Minuten auf 80-90°C erhitzen und auf 45°C abkühlen, den Joghurt erst danach hinzufügen.)

  2. Anschließend in die vorbereiteten Gläser verteilen. Gläser verschließen.
    (Für die Fruchtjoghurt Variante vorher etwas Fruchtsoße o.ä. in die Gläser füllen.)
  3. Für 6 Stunden bei 45°C warm stellen. Entweder im Dampfgarer oder auch in einer Gärbox.
    Sehr wichtig: Die Gläser dürfen in dieser Zeit nicht erschüttert oder bewegt werden!
  4. Alternativ bei ca. 35°C für 8-10 Stunden warm stellen. Zum
    Beispiel im Backofen (Gärstufe/ Lampe), unter der Bettdecke evtl. mit einer
    Wärmflasche (nicht zu heiß) oder an einem warmen Ort.
    Sehr wichtig: Die Gläser dürfen in dieser Zeit nicht erschüttert oder bewegt werden!
  5. Anschließend für mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den
    Kühlschrank stellen, um den Fermentationsprozess zu unterbrechen.
    Danach ist der Joghurt fertig.
  6. Der Joghurt hält sich im Kühlschrank für einige Tage.
    Ich lagere ihn bei 5°C meist bis zu 1-2 Wochen.

Notizen

 

Ein Küchenthermometer ist hier sehr nützlich, zur Kontrolle der Milchtemperatur.

 

Ohne Inulin empfehle ich Vollmilch zu verwenden. 

 

Schlagworte: fettarm, Grundrezept, Joghurt, lactosefrei, Naturjoghurt, präbiotisch, prebiotisch, selbstgemacht

Rezept drucken

Selbstgemachter Joghurt | Thermomix-Rezept

  • Arbeitszeit:
    10 Minuten
  • Wartezeit:
    10 Stunden
  • Gesamtzeit:
    9 Stunden 10 Minuten
  • Ertrag:
    8 á 150 g oder Gläser á 220-250 ml
  • Kategorie:
    Breakfast, Frühstück, Grundrezept, Joghurt
  • Küche:
    deutsch, german
 Stück

Zutaten

GRUNDZUTATEN

  • 1 l Vollmilch oder fettarme Milch (gerne lactosefrei)
  • 150 g Naturjoghurt (möglichst stichfest, z.B. Landliebe) (alternativ Naturjoghurt griechischer Art, ggf. lactosefrei)
  • 10 g Inulin (optional (aber empfehlenswert))

VARIATIONEN

  • zusätzlich für Vanille-Joghurt:
  • 2 Tl Vanilleextrakt (oder Mark einer Vanilleschote/ 2 Msp. gemahlene Vanille*)
  • 5080 g Puderzucker (Honig oder andere Süße nach Wahl)
  • zusätzlich für Sahnejoghurt:
  • 200 g Sahne (30% Fett)
  • zusätzlich für Fruchtjoghurt:
  • Rote Grütze/ Fruchtsoße/ Marmelade o.ä. (z.B. selbstgemachte Kirschsoße/ Heidelbeersoße)

Zubereitung

VORBEREITUNG

  1. Gläser nochmal sehr gründlich reinigen oder auskochen/ sterilisieren. Die Gläser müssen frei von Spülmittelresten sein. Mixtopf ebenfalls nochmal heiß ausspülen.

Joghurt

  1. Alle Zutaten für den Joghurt in den Mixtopf geben. (Ggf. jetzt auch die zusätzlichen Zutaten für Vanillejoghurt oder Sahnejoghurt hinzufügen.)
    Für 5-7 Min./ 45 °C/ Stufe 3 erwärmen.
    (Rohmilch vorher für einige Minuten auf 80-90°C erhitzen und auf 45°C abkühlen, den Joghurt erst danach hinzufügen.)
  2. Anschließend in die vorbereiteten Gläser verteilen. Gläser verschließen.
    (Für die Fruchtjoghurt Variante vorher etwas Fruchtsoße o.ä. in die Gläser füllen.)
  3. Für 6 Stunden bei 45°C warm stellen. Entweder im Dampfgarer oder auch in einer Gärbox.
    Sehr wichtig: Die Gläser dürfen in dieser Zeit nicht erschüttert oder bewegt werden!
  4. Alternativ bei ca. 35°C für 8-10 Stunden warm stellen. Zum
    Beispiel im Backofen (Gärstufe/ Lampe), unter der Bettdecke evtl. mit einer
    Wärmflasche (nicht zu heiß) oder an einem warmen Ort.
    Sehr wichtig: Die Gläser dürfen in dieser Zeit nicht erschüttert oder bewegt werden!
  5. Im TM6 kann auch das Joghurt Rezept mit Varoma genutzt werden. (Die
    oben genanten Zutaten eventuell auf 6 Portionen umrechnen.)
  6. Anschließend für mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den
    Kühlschrank stellen, um den Fermentationsprozess zu unterbrechen.
    Danach ist der Joghurt fertig.
  7. Der Joghurt hält sich im Kühlschrank für einige Tage.
    Ich lagere ihn bei 5°C meist bis zu 1-2 Wochen.

Notizen

 

Ohne Inulin empfehle ich Vollmilch zu verwenden. 

 

Schlagworte: fettarm, Grundrezept, Joghurt, lactosefrei, Naturjoghurt, präbiotisch, prebiotisch, selbstgemacht, Thermomix

Probiotika

Probiotika (Einzahl Probiotikum) sind Mikroorganismen – meist Milchsäure- und Bifidobakterien. Über Nahrungsmitteln gelangen sie in den Darm, siedeln sich dort an und können so positive gesundheitliche Effekte erzielen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie lebend und regelmäßig in ausreichender Zahl in den Darm gelangen. Das Ausmaß dieser möglichen Wirkung ist aber umstritten und oftmals nicht ganz so ausgeprägt angepriesen.

Probiotika können über Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder in Form von Arzneimitteln aufgenommen werden. Abgegrenzt werden Probiotika wie oben erwähnt von den Präbiotika, welche eine positive Wirkung (Wachstumsanregung) auf die bereits im Darm angesiedelten Mikroorganismen haben.

Probiotischer Joghurt kann auch hergestellt werden. Bei den meisten probiotischen Produkten im Handel wird zunächst “normaler” Joghurt ” mit den üblichen Starterkulturen hergestellt und erst nachträglich der erwünschte Bakterienstamm zugesetzt.

Selbstgemachter Joghurt im Weckglas

 

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

26 Kommentare zu „Joghurt − selbstgemachter Naturjoghurt“

  1. Ferdinand Jung

    Ich mache meine Joghurt FAST so ähnlich, benutze statt INULIN Milchpulver ( 2 % auf de Milch menge ) also 20 g auf 1 ltr. Milch.
    der wird NICHT schnittfest aber cremig. Ich werde das nächste mal das mit INULIN versuchen.

    Schönes Wochenende

    1. Hallo,
      ja das kenne ich auch mit dem Milchpulver. Fällt als Möglichkeit bei Lactoseintoleranz aber flach. Ich bin richtig begeistert von dem Inulin,

      viele Grüße,
      Sonja

  2. Der Joghurt mit dem von dir empfohlenen Starter ist vorzüglich geworden, vielen Dank! Und dazu der Tipp doch mal für den Geschmack Vanille zuzufügen, bringt eine ganz köstliche und noch dazu gesunde Nascherei hervor, selbst wenn es NUR, wie bei mir wegen Nichtvorhandensein von Extrakt, ein Tütchen Vanillezucker ohne weitere Zuckerzugaben war. Deine Rezepte, liebe Linda, sind sehr liebevoll aufbereitet, auch das Hintergrundwissen fehlt nie, so dass es sich gut liest und immer wieder inspiriert. Dafür danke ich Dir sehr – und ich wünsche dir noch fürs neue Jahr Glück und Freude – und uns immer wieder schöne Überraschungen!

    1. Hallo,

      vielen lieben Dank für dein Feedback, ich habe mich riesig darüber gefreut.
      Für dich auch noch ein frohes neues Jahr!

      Herzlichst,
      Sonja

  3. Dank deinem Input mach ich nach einer Pause endlich wieder selbst Joghurt. Um es dicker hinzubekommen, hatte ich oft Milchpulver verwendet, fand das Ergebnis dann aber irgendwie “schleimig”. Mein absolutes Lieblingsjoghurt ist eines, das es in der Schweiz überall zu kaufen gibt – und sonst wohl fast unbekannt ist: Mokkajoghurt. Dein Rezept, etwas Espresso dazu (ich nehme sofortlösliches Kaffeepulver), Zucker (oder zb Kokosblütensirup) sowie etwas Zitronensaft (nicht zu viel, sonst gerinnt das Joghurt). Mit Inulin habe ich endlich die gewünschte Konsistenz hinbekommen ♥

    1. Das klingt so lecker, werde ich ganz sicher mal ausprobieren mit dem Mokkajoghurt. 🙂 Freut mich sehr, dass das Inulin nun den gewünschten Erfolg bringt. Ich finde den Joghurt auch total prima damit!

      Herzliche Grüße,
      Sonja

  4. Monika Koella

    Danke liebe Sonja für den Tip mit dem Inulin. Meine Joghurts waren mir immer etwas zu flüssig und nicht cremig genug. Jetzt mit dem Inulin sind sie perfekt.
    Ich liebe Deine Rezepte, vielen herzlichen Dank, Monika

    1. Das freut wirklich sehr liebe Monika, ich finde das Inulin auch total prima.
      Herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar,

      Viele Grüße,
      Sonja

    2. Hallo! Ich würde gerne dein Rezept mit Inulin probieren. Du schreibst über die Wegwarte. Das verlinkte Inulin ist aber aus Agave. Gibt es auch eines aus Wegwarte?
      Herzlichen Dank für deine Bemühungen!
      Johanna

  5. Hallo, das hört sich alles klasse an und ich habe meinen ersten joghurt selbst gemacht ohne Inulin, dieser war mir allerdings tatsächlich zu schleimig und wenn man ihn umrührt wird er wieder relativ flüssig bzw tropfend. Ich habe aber auch Joghurt und Milch mit 1,5% benutzt.
    Jetzt habe ich mir extra Inulin gekauft und habe gerade die erste Fuhre damit angesetzt. Allerdings muss ich sagen, dass sich das Pulver bei mir nicht auflöst, weder in kalter noch in warmer Milch. Es gibt kleine Klumpen… Ich bin gespannt ob sich das noch auflöst oder ich nachher Klumpen im Joghurt habe.
    Hättest Du hierzu einen Tipp?

    lieben Dank, Grüße Katja

    1. Hallo Katja,

      mit fettarmer Milch und ohne Inulin ist es normal, dass der Joghurt recht dünn ist. Das habe ich ja auch im Beitrag beschrieben. 😉
      Das Inulin am besten langsame einstreuen und dabei mit einem Schneebesen o.ä. einrühren.
      (Falls du mit dem Thermomix arbeitest, kann du es auch durch die Deckelöffnung einstreuen während des Mischvorgangs.)
      Nachträglich wird es sich nicht mehr auflösen, denke ich.

      Viele Grüße,
      Sonja

  6. Liebe Sonja,
    danke für das Rezept. Es ist einfach und praktisch, man braucht keine zusätzlichen probiotischen Joghurt Fermente. Das finde ich super. Ich habe eine Frage zur Milch. Meine ersten beiden Versuche habe ich mit Bio Heumilch und dann mit Weidemilch gemacht, habe Inulin besorgt und den o.g. Joghurt verwendet und in der Gärbox bei 35° ca. 12h+ fermentieren lassen. In beiden Fällen war das Resultat flüssig. Nun habe ich Demeter H-Milch und etwas mehr Inulin genommen und das Resultat war schon viel fester. Eigentlich würde ich lieber frische Milch nehmen, aber das scheint nicht zu funktionieren, deswegen meine Frage welche Milch benutzt du?
    Danke für eine Antwort.
    Liebe Grüße,
    Anna

    1. Liebe Anna,

      doch mit frischer Milch funktioniert das auch prima.
      Ich würde dir empfehlen diese vorher für einige Minuten auf ca. 90°C zu erhitzen und abkühlen zulassen auf 45°. Dabei dann ab und an umrühren, damit sich keine Haut bildet.

      Ich denke das könnte eine Lösung sein, würde mich über deine Rückmeldung freuen.

      Herzlichst,
      Sonja

    2. Danke liebe Sonja,
      was ist dann der Unterschied zur H-Milch, wenn ich die frische Milch auf 90° erhitze. Oder gibt es da doch noch einen Unterschied. Ich dachte, dass bei der frischen Milch die probiotischen Anteile kaputt gehen wenn ich sie erhitze. Mit der Demeter H-Milch mit 38% Fett geht es auch sehr gut. Ich werde es aber auch noch mit der frischen Milch versuchen.
      Herzlich,
      Anna

      1. Liebe Anna,

        das hat was mit dem Eiweiß zu tun, dass der Joghurt dann evtl. fester wird. Kochen sollte die Milch dabei nicht.
        H-Milch wird deutlich höher erhitzt, lagert Wochenlang in der Verpackung und schmeckt ja auch anders. Natürlich kannst du dieses auch verwenden, aber eine kurze Erhitzung auf 90° ist deutlich schonender.

        H-Milch:
        Vorgewärmte Milch wird für 2–3 Sekunden auf 135 bis 150 °C erhitzt (ultrahocherhitzt bzw. ultrahochtemperiert, abgekürzt UHT) und die Temperatur in einem Heißhalter für 2–6 Sekunden gehalten. Alle Keime werden durch die Ultrahocherhitzung abgetötet.

        Herzlichst,
        Sonja

    3. Vielen Dank liebe Sonja,
      das hört sich einleuchtend an.
      Herzliche Grüße und bleib gesund.
      Anna

  7. Hallo Sonja, gerade bin ich etwas am verzweifeln. Die erste Male hat es super gut geklappt und jetzt setzt sich beim reinen Naturjoghurt immer wie Molke in der Mitte ab. Man sieht es schon wenn man das Glas aus der Joghurt Maschine holt.
    Komischerweise bei den Gläsern bei denen ich unten Marmelade habe ist es alles ok. Ich mache immer 3-4 ohne und den Rest mit Marmelade. An was kann das denn liegen??
    Viele Grüße Simone

    1. Liebe Simone,

      ehrlich gesagt bin ich da auch etwas überfragt. Hast du eine andere Joghurtsorte als Starter genommen? Beobachte doch mal ob der ohne Marmelade vielleicht etwas früher fertig wäre, als der mit- also ab wann sich die Molke absetzt.

      Herzlichst,
      Sonja

  8. Hallo Sonja, eigentlich finde ich deinen Starterjoghurt ja super. Du LF klappen nicht so gut als Starter und gibt es ja auch nicht in den kleinen Mengen. Aber?😀 der von Landliebe ist nicht LF. Spielt das bei der Gesamtmenge dann keine Rolle mehr oder relativiert es der Laktoseanteil durch die Herstellung des Joghurts. Lieben Gruß Renate

  9. Hallo Sonja,

    bin auf der suche meine Joghurtherstellung zu optimieren auf deine Seite gestoßen. Das mit INULIN klingt super. Aber auch die Möglichkeit den Glasboden zuerst mit Marmelade/Kompott zu füllen…nun meine Frage: hält sich der Joghurt dann trotzdem 1-2 Wochen im Kühlschrank, auch wenn ich wenig Zucker im Kompott verwende? Und wird die Marmelade beim Einfüllen der Milchflüssigkeit nicht aufgewirbelt und vermischt?
    Weißt du zufällig ob ich die fermenteirungs Zeit anpassen muss, wenn ich größere Gläser verwende, oder spielt das keine Rolle? (ich koche mit Thermomix TM6).

    viele grüße Lu

    1. Hallo,

      also die Zeit hängt eigentlich nicht von der Glasgröße ab. Die bleibt.

      Wenn du sehr sauber arbeitest sollte es sich trotzdem halten denke ich. Vielleicht mal mit einer kleinen Menge testen und möglichst kalt stellen (o Grad Fach oder auf die Glasplatte im Kühli).
      Wenn du die Jogurt-Milch vorsichtig über einen Esslöffel reingießt, bleibt die Kompottschicht recht schön unten im Glas. Ich hoffe du verstehst was ich meine…

      Herzlichst,
      Sonja

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman