Suche
Close this search box.

Ballengare / Zwischengare

Die Ballengare oder Zwischengare ist ein entscheidender Schritt in der Prozesskette der Brot- und Brötchenherstellung. Hier wird der Teig nach dem Portionieren und Vorformen für eine kurze Ruhephase gelassen, bevor er seine endgültige Form erhält. Diese Phase spielt eine wichtige Rolle für die Qualität und Konsistenz des fertigen Gebäcks.

Entspannung der Glutenstruktur

Der Hauptzweck der Ballengare besteht darin, den Klebersträngen im Teig eine kurze Entspannungsphase zu ermöglichen. Durch das intensive Kneten und Formen des Teiges während der Herstellung wird die Glutenstruktur gestreckt und gespannt. Dadurch kann der Teig widerspenstig werden und sich schwer formen lassen. Die Ruhepause ermöglicht es dem Gluten, sich zu entspannen, und der Teig wird wieder geschmeidig und formbar.

Verhinderung von Rissen und Formverlust

Ein weiterer Vorteil der Ballengare besteht darin, dass sie das Reißen des Teiges während der endgültigen Formgebung verhindert. Wenn der Teig zu stark gespannt ist, kann er beim Formen reißen oder seine Form nicht gut halten. Durch die Ballengare erhält der Teig die notwendige Flexibilität, um in die gewünschte Form gebracht zu werden, ohne zu reißen oder aus der Form zu laufen.

Dauer und Abdeckung des Teigs

Die Dauer der Ballengare variiert je nach Art des Teiges und den spezifischen Anforderungen des Rezepts. In der Regel dauert sie etwa 5 bis 20 Minuten. Während dieser Ruhephase sollte der Teig abgedeckt sein, um das Austrocknen der Oberfläche zu verhindern. Ein Geschirrtuch, Bäckerleinen oder eine Gärfolie eignen sich gut zum Abdecken des Teiges während der Zwischengare.

Besonderheiten bei der Pizzaherstellung

Ein besonderer Ausnahmefall in Bezug auf die Ballengare ist die Herstellung von Pizza. Bei der Pizzaherstellung werden die Teigballen oft für viele Stunden oder sogar Tage ruhen gelassen, um die Geschmacksentwicklung zu fördern und eine spezielle Textur zu erzeugen.

Fazit

Die Ballengare ist ein unverzichtbarer Schritt in der Brot- und Brötchenherstellung. Obwohl sie zusätzliche Zeit mit dem Zubereitungsschritt bedeutet, verbessert sie die Textur und Formbarkeit des Teiges und trägt dazu bei, ein qualitativ hochwertiges Endprodukt zu erzeugen.

Ein vorgeformter Brotteig, während der Ballengare auf einem bemehlten Holztisch. mit Backutensilien drumherum.

FAQ

Was ist die Ballengare?

Sie wird auch Zwischengare geanannt und ist eine Ruhephase, die dem Teig nach dem Portionieren und Vorformen und vor der endgültigen Formgebung gegeben wird. Sie dient dazu, den Klebersträngen im Teig eine kurze Entspannungsphase zu ermöglichen und ihn leichter formbar zu machen.

Warum ist die Ballengare wichtig?

Sie ist wichtig, weil sie dem Gluten im Teig erlaubt, sich zu entspannen. Dies macht den Teig geschmeidiger und verhindert, dass er während der endgültigen Formgebung reißt.

Wie lange dauert die Ballengare?

Die Dauer kann je nach Rezept variieren, liegt aber in der Regel zwischen 5 und 20 Minuten.

Gibt es Ausnahmen bei der Ballengare?

Ja, eine Ausnahme ist die Herstellung von Pizza. Bei der Pizzaherstellung werden die Teigballen oft für viele Stunden oder sogar Tage ruhen gelassen, um die Geschmacksentwicklung zu fördern und eine spezielle Textur zu erzeugen.



Beitrag teilen

Du magst meinen Blog?

Ich freue mich über Deine Unterstützung und eine kleine „Kaffee-Spende“.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Über die Autorin
Über die Autorin

Hi, ich bin Sonja – Autorin, Foodfotografin und leidenschaftliche Hobby-Bäckerin. Wenn ich nicht gerade Kundenshootings umsetze, liebe ich es in der Küche zu experimentieren und neue Rezepte zu entwickeln. Als Mutter und mit einem Hintergrund in der Ernährungswissenschaft, möchte ich genau wissen, was auf unsere Teller kommt. Bei mir findest du Rezepte, die alltagstauglich, familiengerecht und vor allem köstlich sind!

Ich teile hier neben Brot- und Brötchenrezepten eine Vielfalt an Rezepten, die saisonal und zu vielen Gelegenheiten passen. Bist du dabei?

Nach oben scrollen