Sweet-Chili-Soße: Auch als Low Carb Variante ein Genuss

Ihr Lieben, heute habe ich für euch mal was scharfes in petto: Eine Sweet-Chili-Soße 😉 . Ich liebe diese Soße sehr, finde aber den hohen Zuckergehalt immer etwas…wie soll ich sagen…heftig. Aber da es ja eine “sweet” Chilisoße ist, muss es ja so auch sein. Daher habe ich für euch gleich noch eine Low Carb Variante mit dabei.

Sweet-Chili-Soße

Ihr könnt diese Sweet-Chili-Soße also ganz “normal” mit Zucker zubereiten oder diesen durch Xylit (Birkenzucker) austauschen. Im Prinzip isst man ja von solch einer scharfen Soße nicht allzu viel, was den hohen Zuckergehalt wieder etwas relativiert. Aber warum nicht auch mal was neues probieren?

Der einzige Nachteil mit Xylit ist die Haltbarkeit, denke ich. Wobei ich diese Sweet-Chili-Soße auch mit Xylit zubereitet habe und diese Soße schon “unbeschadet” einige Wochen im Kühlschrank steht, trotz des fehlenden Zuckers als Konservierungsmittel. Andrerseits enthält sie ja auch etwas Salz und Essig, die ja bekanntermaßen auch konservierend wirken. Ich habe sie nach der Herstellung (natürlich nach dem Abkühlen) gleich im Kühlschrank gelagert. Da ich die Sweet-Chili-Soße ganz alleine esse, hält sie eben auch eine Weile. Aber sie schmeckt wirklich absolut lecker.

Für mich schmeckt sie zu fast allem, wozu man auch Ketchup essen kann. Ob zu Pommes, Ofenkartoffeln, Fleisch, Geflügel und, und, und… Daher passt diese Sweet-Chili-Soße meiner Meinung nach auch ganz toll zu Fondue oder Raclette. Jetzt ist ja bald Hochsaison dafür… Weihnachten und Sylvester stehen sozusagen vor der Tür und bei uns gehört es zur Tradition am Silvesterabend ein ausgiebiges und gemütliches Fondue zu essen. Ich kenne viele, die auch an Heilig Abend gerne Fondue essen. Aber in meiner Familie gehört dies wie gesagt eher an Sylvester dazu. So vergeht zumindest für Kinder die Zeit ein bisschen schneller, bis eeeendlich geknallt werden kann und das erste Feuerwerk gezündet wird. 😉

Unser Fondue hat sich letztes Jahr leider verabschiedet und so muss ich mir für dieses Jahr ein neues zulegen. (Es war ein Elektromodell, die klassische Variante ist wahrscheinlich unkaputtbar.) Auf dieser Testseite  habe ich mich schlau gemacht und auch schon fast für ein Modell entschieden. Falls ihr euch auch ein Fondue zulegen wollt, könnt ihr euch dort gut informieren, wenn ihr mögt.

Wer die Sweet-Chili-Soße nicht ganz so scharf zubereiten möchte, nimmt eher nur 4 Chilischoten. Nach oben sind da eigentlich kaum Grenzen gesetzt, aber ich empfehle maximal 6 Chilischoten zu nehmen. Ich habe 5 genommen, die goldene Mitte also… 😉

Gleichzeitig ist diese Soße übrigens auch glutenfrei, lactosefrei und praktisch auch fettfrei, was man ja nicht gerade von vielen Dips oder Soßen behaupten kann. Hier findet ihr noch weitere glutenfreie Rezepte von mir.

Natürlich könnt ihr erstmal nur die Hälfte von diesem Rezept zubereiten, wenn ihr diese Sweet-Chili-Soße zunächst lieber kosten wollt oder vielleicht auch alleine esst (Im Thermomix die Kochzeit dann etwas reduzieren, mit sie nicht zu dickflüssig wird.). Andrerseits ist sie auch ein schönes selbstgemachtes Geschenk oder Mitbringsel und mal etwas ausgefallenes zum verschenken. Aber nun zum Rezept…♥

Sweet-Chili-Soße

Zutaten für die Sweet-Chili-Soße:

(ergibt etwas mehr als ein Liter)

  • 550g Wasser
  • 350g Zucker oder Xylit* (Birkenzucker)
  • 125g Reisessig (alternativ gerne Branntwein- oder Weißweinessig)
  • ca. 5 Knoblauchzehen
  • 4-6 große Chilischoten
  • 1/2 große rote Spitzpaprika
  • 35g Speisestärke (glutenfrei: Mais- oder Kartoffelstärke)
  • 1,5 Tl Salz

Zubereitung:

  1. Knoblauch schälen; Chili waschen, entkernen und in grobe Stücken zerteilen. Spitzpaprika verputzen und grob in Stücke schneiden.
  2. Knoblauch und Chili in einem Mixer oder Blitzhacker (oder Mixer) auf höchster Stufe kurz zerhacken.
  3. Paprika hinzufügen und auf mittlerer Stufe für einige Sekunden zerkleinern.
  4. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf umfüllen und gut vermischen.
  5. Aufkochen und für 5 Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren.
  6. Die fertige Soße sofort in heiß ausgespülte oder sterilisierte Flaschen abfüllen.
  7. Nach dem Abkühlen kühl und dunkel aufbewahren.

Hinweis: Wenn die Sweet-Chili-Soße noch ganz heiß und frisch zubereitet ist, hat sie noch eine recht flüssige Konsistenz. Sie wird aber nach dem abkühlen fester. Gekaufte Sweet-Chili-Soße ist ja auch wesentlich flüssiger als zum Beispiel Ketchup. Wer trotzdem lieber eine relativ dickflüssige Soße haben möchte, kann sie einfach noch etwas länger einkochen. Den Stärke-Anteil würde ich allerdings nicht erhöhen.

Zubereitung im Thermomix:

  1. Knoblauch schälen; Chili waschen, entkernen und in grobe Stücken zerteilen. Spitzpaprika verputzen und in grob in Stücke schneiden.
  2. Knoblauch und Chili in den Mixtopf geben, 1 Sek./ Turbo. Danach mit dem Spatel nach unten schieben.
  3. Paprika hinzufügen und für 4 Sek./ Stufe 7 zerkleinern.
  4. Die restlichen Zutaten hinzufügen und für 10 Sek./ Stufe 8 vermischen.
  5. Nun für 10 Minuten/ 100°C/ Stufe 2 ohne Messbecher kochen lassen. Den Gareinsatz dabei als Spritzschutz aufsetzten.
  6. Die fertige Soße sofort in heiß ausgespülte oder sterilisierte Flaschen abfüllen.
  7. Nach dem Abkühlen kühl und dunkel aufbewahren.

Info:

Xylit (auch Xylitol) ist ein Zuckeraustauschstoff. Die Besonderheit an Xylit ist seine nachgewiesene antikariogene Wirkung. Xylit ist als natürlicher Zuckeralkohol Bestandteil vieler Obst- und Gemüsesorten. Xylit hat einen ähnlichen Geschmack und die nahezu gleiche Süßkraft (98 %) wie Zucker. Es beeinflusst den Blutzucker- und Insulinspiegel geringfügiger als Zucker. Der physiologische Brennwert ist 40 % geringer als bei Haushaltszucker. Allerdings kann er in höheren Mengen genossen bei empfindlichen Menschen leicht abführend wirken. (Quelle: Wikipedia)

Sweet-Chili-Soße

 

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

5 Kommentare zu „Sweet-Chili-Soße: Auch als Low Carb Variante ein Genuss“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman