Espresso-Schoko-Spritzgebäck: Schnelles Plätzchenglück

Der erste Advent steht vor der Tür und es ist Zeit für Plätzchen! Heute habe ich daher für euch ein sehr leckeres Rezept für ein Espresso-Schoko-Spritzgebäck…♥

Espresso-Schoko-Spritzgebäck

Das Espresso-Schoko-Spritzgebäck ist sehr schnell zubereitet und bringt geschmacklich etwas Abwechslung unter das klassische Weihnachtsgebäck, da es nicht nur schön schokoladig, sondern auch sehr lecker nach Espresso schmeckt.

Der Teig kommt ohne Kühlzeit aus und muss nicht ausgerollt werden. Mit einer Gebäckpresse ist es dazu ruck-zuck portioniert und sieht zudem noch hübsch aus. Natürlich könnt ihr auch andere Formen wählen als ich, wie zum Beispiel kleine Tannenbäume. Oder ihr könnt das Gebäck alternativ auch mit einem Spritzgebäckvorsatz für den Fleischwolf formen.
Die Plätzchen könnt ihr dann auch -anders als im Rezept beschrieben- einfach bis zur Hälfte in die geschmolzene Schokolade eintauchen.

Ihr mögt Spritzgebäck genauso gern wie ich? Dann solltet ihr unbedingt auch mal mein schnelles Spekulatius-Spritzgebäck backen. 😉

Ich wünsche euch einen schönen ersten Advent…♥

Espresso-Schoko-Spritzgebäck

Zutaten:

  • 180g Mehl
  • 100g gemahlene Haselnüsse (gerne frisch gemahlen und vorher angeröstet)
  • 20g Kakao
  • 175g Butter, weich (alternativ: vegane Margarine)
  • 60g Zucker
  • 40g brauner Zucker
  • 1 Tütchen (Bourbon-)Vanillezucker
  • 50ml Espresso, alternativ Amaretto oder (pflanzliche) Milch
  • 2 Tl Instant Espresso
  • 1 Prise Salz

Dekoration:

  • ca. 100g Kuvertüre (zartbitter)
  • 1/2 bis 1 Tl Instant-Espresso
  • optional:
  • etwas essbares Goldpuder oder Glitzer zum Bestäuben
  • Streudekor, wie zum Beispiel kleine Sterne

Espresso-Schoko-Spritzgebäck zubereiten:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unter-Hitze / 160°C Heißluft vorheizen.
  2. Die Butter in Würfel schneiden und kurz geschmeidig rühren.
  3. Zucker, Braunen Zucker, Vanillezucker, Salz sowie den Espresso hinzufügen und zu einer homogenen Masse verrühren.
  4. Das Mehl, die gemahlenen Haselnüsse sowie den Instant-Espresso hinzugeben und kurz unterrühren.
  5. Nun wird der Teig in eine Gebäckpresse gefüllt, möglichst ohne Lufteinschlüsse. Alternativ den Teig in einen festen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen oder einen Fleischwolf mit Spritzgebäckvorsatz verwenden.
  6. Der Teig wird nun auf zwei NICHT (!) gefettete Backbleche (oder Zaubersteine) gespritzt.
  7. Anschließend werden die Plätzchen für 10-15 Minuten im vorgeheizten Backofen gebacken. Die Backzeit kann in eurem Ofen etwas abweichen. (Bei O-U-Hitze müssen sie nacheinander gebacken werden.)
  8. Nach der Backzeit erstmal einige Minuten warten, bis die Plätzchen etwas fester geworden sind. Dann werden sie auf ein Abkühlgitter zum vollständigen auskühlen gegeben.
  9. Nach dem Auskühlen könnt ihr die Plätzchen nach Wunsch dekorieren.
  10. Dazu wird die Kuvertüre zusammen mit dem Instant-Espresso geschmolzen: Kuvertüre dazu fein hacken, in einen Gefrierbeutel oder Spritzbeutel füllen und gut verschließen. Diesen hängt ihr einen Topf mit heißem (nicht kochenden Wasser), bis die Schokolade geschmolzen ist. Eine winzige Spitze abschneiden und das Espresso-Schoko-Spritzgebäck damit besprenkeln oder je nach Form einen Klecks in die Mitte geben.
  11. Nach Wunsch anschließend mit Streudekor verzieren.
  12. Wer möchte kann zum Schluss noch etwas Goldstaub oder anderes Glitzer drüber stäuben.

Espresso-Schoko-Spritzgebäck mit dem Thermomix zubereiten:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unter-Hitze / 160°C Heißluft vorheizen.
  2. Die Butter in Stücken in den Mixtopf geben, 20 Sek./Stufe 2.
  3. Zucker, Braunen Zucker, Vanillezucker, Salz sowie den Espresso hinzufügen, 15 Sek./Stufe 4.
  4. Das Mehl, den Kakao, die gemahlenen Haselnüsse sowie den Instant-Espresso hinzugeben, 40 Sek./ Stufe 4.
  5. Nun wird der Teig in eine Gebäckpresse gefüllt, möglichst ohne Lufteinschlüsse. Alternativ in einen festen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen oder einen Fleischwolf mit Gebäckvorsatz verwenden.
  6. Der Teig wird nun auf zwei NICHT (!) gefettete  Backbleche (oder Zaubersteine) gespritzt.
  7. Anschließend werden die Plätzchen für 10-15 Minuten gebacken. Die Backzeit kann in eurem Ofen etwas abweichen. (Bei O-U-Hitze müssen sie nacheinander gebacken werden.)
  8. Nach der Backzeit erstmal einige Minuten warten, bis die Plätzchen etwas fester geworden sind. Dann werden die fertigen Plätzchen auf ein Abkühlgitter zum auskühlen gegeben.
  9. Nach dem Auskühlen könnt ihr die Plätzchen nach Wunsch dekorieren.
  10. Hierfür die Kuvertüre in Stücken in den Mixtopf geben und für 10 Sek./ Stufe 8 zerkleinern, anschließend für 2 Min./ 50°C/ Stufe 2 schmelzen. In einen Gefrierbeutel oder Spritzbeutel füllen und gut verschließen.
  11. Eine winzige Spitze abschneiden und das Espresso-Schoko-Spritzgebäck damit besprenkeln oder je nach Form einen Klecks in die Mitte geben.
  12. Nach Wunsch anschließend mit Streudekor verzieren.
  13. Wer möchte kann zum Schluss noch etwas Goldstaub oder anderes Glitzer drüber stäuben.

Tipp: Alternativ kann die Schokolade auch im Thermomix gleich im Gefrierbeutel oder Spritzbeutel geschmolzen werden. Dazu wird die Schokolade in Stücken in einen Gefrier- oder Spritzbeutel gefüllt, dieser gut verschlossen und ins Garkörbchen gegeben. In den Mixtopf wird etwas Wasser (etwa 500ml reichen) gegeben und anschließend das Garkörbchen eingehängt. Mit eingesetztem Messbecher für etwa 11 Minuten/ Varoma/ Stufe 1  schmelzen lassen (Die Zeit variiert etwas mit der Größe der Schokoladenstückchen.). Dann muss nur noch eine winzige Spitze des Beutels abgeschnitten und dekoriert werden.

Espresso-Schoko-Spritzgebäck

♥ Viel Spaß beim Nachbacken! ♥

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine Provision. Diese wird genutzt um die Nebenkosten der Website zu finanzieren.

Neue Rezepte

6 Kommentare zu „Espresso-Schoko-Spritzgebäck: Schnelles Plätzchenglück“

  1. Sieglinde Friedemann

    Liebe Sonja, du schreibst in diesem Rezept nur schlicht als Zutat Mehl.
    Welches Mehl nimmst du zum Plätzchenbacken? Eignet sich evtl. auch eine Mehlsorte von Bongu?
    Liebe Grüße Sieglinde

  2. Hallo Sonja

    bei der Zubereitung kommt in Schritt 4 Backpulver zum Einsatz, welches aber bei den Zutaten nicht genannt wird. Dafür fehlt in den Zubereitungsschritten der Kakao, welcher jedoch bei den Zutaten genannt wird. Was kommt nun in welcher Menge wo zum Einsatz ?

    1. Liebe Martina,

      ich sehe kein Backpulver bei der Zubereitung, auch nicht bei Schritt 4. Es kommt auch kein Backpulver in den Teig.20 g so wie in den Zutaten aufgeführt.
      Der Kakao kommt mit dem Mehl zusammen in den Teig.

      Liebe Grüße,
      Sonja

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die maximale Upload-Dateigröße: 200 MB. Sie können hochladen: Bild, Audio-, Video, dokumentieren, Kalkulationstabelle, interaktiv, Sonstiges. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

de_DEGerman