Doppelwecken mit Buttermilch

 Es wird mal wieder Zeit ein leckeres Brötchenrezept, findet ihr nicht auch?  Hier habe ich für das Rezept für meine Doppelwecken mit Buttermilch. Es ist aber nicht, dass ich in der letzten Zeit nicht weiter an leckeren Brötchenrezepten für euch getüftelt habe. Aber diese wollen ja auch alle ordentlich aufgeschrieben und fotografiert werden. Und die Weihnachtsbäckerei und kam ja auch noch dazwischen.
So liegt das eine oder andere Brötchen- und Brotrezept sozusagen herum und wartet darauf, endlich veröffentlicht zu werden. ♥
Doppelwecken mit Buttermilch

Aber nun zu diesen Doppelwecken mit Buttermilch… Sehen sie nicht lecker aus? Und das beste daran ist, dass sie nicht nur so aussehen, sondern auch lecker schmecken 😉 . Ich backe ja sehr gerne mit Buttermilch, wie ihr ja vielleicht schon an meinen Rezepten gemerkt habt. Die kommt darin schon öfter mal vor. Zusätzlich enthalten diese Doppelwecken auch etwas Ruchmehl. Damit backe ich auf Grund des leckeren (leicht malzigen) Geschmacks sehr gerne. Wer es nicht kennt: Ruchmehl besteht aus meist aus Dinkel oder Weizen und ist typisch schweizerisch. (Es entspricht  im Prinzip am ehesten dem Ausmahlungsgrad der deutschen Mehltype 1050 bzw. der Type W 1600 in Österreich. Mehr Infos dazu findet ihr bei Wikipedia.)

Wie immer, bevorzuge ich auch bei diesem Rezept die Version mit der Über-Nacht-Gare. Denn ich finde das zum einem sehr praktisch und dem Brötchenaroma, der Teigbeschaffenheit und Bekömmlichkeit tut die lange kühle Gare zusätzlich auch sehr gut. Wenn ich euch bei der Zubereitung für die Über-Nacht-Variante entscheidet, dann lasst bitte das enzymaktive Backmalz weg. Solltet ihr jedoch selbstgemachtes Backmalz zuhause haben, könnt ihr diese stattdessen gerne verwenden für die lange kühle Teigführung. Der Teig sollte zudem gut geknetet werden.

Tipp: Wenn ihr den Teig mit dem Thermomix zubereitet, sollten Wasser und Joghurt schön kühl sein, weil der Teig beim kneten ohnehin schon sehr erwärmt wird. Das ist besonders bei der Über-Nacht-Variante wichtig!

Jetzt aber nun erstmal zum Rezept…♥

Doppelwecken mit Buttermilch

 
 

Zutaten für die Doppelwecken:

  • 400g Mehl Type 550, etwas mehr zum bestäuben
  • 100g Ruchmehl   (alternativ Weizenmehl Type 1050 und dann eventuell etwas weniger Wasser)
  • 110g Wasser, lauwarm   (bei Verwendung von Weizenmehl Type 1050 nur 90-100g)
  • 200g Buttermilch, zimmerwarm   (vegane Alternative: 100g Wasser+ 100g Sojajoghurt)
  • 10g Hefe oder 5g + 75g aufgefrischten Lievito Madre (Rezept hier)
  • 2 Tl Salz
  • 10g Honig   (oder Agavendicksaft)
  • 10g Butter, weich   (oder vegane Margarine, z.B. Alsan)
  • 5g Backmalz, bei Über-Nacht-Gare weglassen
 Lievito Madre ist ein spezieller italienischer Sauerteig, der sehr mild ist und recht fest geführt wird. Die Anleitung zur Züchtung findet ihr  hier.

 Doppelwecken mit Buttermilch

Zubereitung der Doppelwecken :

(Anmerkung: Das Rezept funktioniert auch sehr gut mit Über-Nacht-Gare im Kühlschrank. Dazu für den Teig bitte kühles Wasser verwenden und den Teig anschließend im Kühlschrank gehen lassen. Am nächsten Morgen entweder den Teig erstmal für ca. 30 Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen oder die Teiglinge statt dessen an einem etwas wärmeren Ort gehen lassen. )

  1. Die Hefe zusammen mit dem Honig und gegebenenfalls Lievito Madre in dem lauwarmen Wasser auflösen. Thermomix: (kein lauwarmes Wasser nehmen) 2 Min./ Stufe 2.
  2. Danach die restlichen Zutaten hinzugeben und bei langsamer Geschwindigkeit in der Küchenmaschine mit eingesetztem Knethacken gut miteinander vermischen (etwa 3 Min. kleinste Stufe). Anschließend die Butter hinzufügen und den Teig für mindestens 10 Minuten sehr gut verkneten. (Ich habe ihn etwa für 15 Minuten auf zweiter Stufe verknetet.) Thermomix: Zuerst für 1 Minute / Stufe 4 vermischen, danach Butter zugeben und 8 Min./ Teigknetstufe.
  3. Den Teig abgedeckt in einer geölten Schüssel mindestens 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Er sollte sein Volumen dabei ungefähr verdoppelt haben. (Oder über Nacht für etwa 12 Stunden im Kühlschrank gehen lassen .)
  4. Anschließend den Teig auf die leicht bemehlte Teigunterlage/Arbeitsfläche geben und in 16 gleichgroße Teile aufteilen. Diese zu Kugeln formen und rund schleifen.
  5. Nun die Teiglinge nach Wunsch in Mehl wälzen und jeweils zwei nebeneinander möglichst gelochtes Backblech (oder Zauberstein)setzten.
  6. Für ca. 60 Minuten bei Zimmertemperatur abgedeckt ruhen lassen.
  7. In dieser Zeit den Backofen auf 230°C Ober-Unter-Hitze (alternativ 210°C Heißluft/ Umluft vorheizen.
  8. Nach etwa 45-50 Minuten Gehzeit werden die Teiglinge einmal längs mit einem scharfen Messer eingeschnitten.
  9. Die Teiglinge entweder vor dem Backen mit etwas Wasser besprühen oder noch besser zu Backbeginn Schwaden (Dampfstoß), wenn ihr die Möglichkeit dazu habt.
  10. Die Teiglinge werden nun für etwa 18-20 Minuten bei 230°C Ober-Unter-Hitze (alternativ 210°C Heißluft/ Umluft) im vorgeheizten Ofen gebacken.
  11. Nach etwa 10 Minuten Backzeit die Ofentür einmal weit öffnen und somit die Feuchtigkeit hinaus lassen.
  12. Jeder Ofen backt etwas anders, daher kann die Backzeit und -temperatur bei euch etwas abweichen.
  13. Die Doppelwecken nach der Backzeit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
 Doppelwecken mit Buttermilch-2
♥ Viel Spaß beim Nachbacken! ♥
Instagram Banner Cookie und Co

*Affiliatelink für Amazon: Als Amazon-Partner verdient Cookie und Co an qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision, mit der ein Teil der Nebenkosten finanziert wird.

Neue Rezepte

Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites
Add to my Favorites Remove from my Favorites

6 Kommentare zu „Doppelwecken mit Buttermilch“

  1. Hallo Sonja,
    Google hat mich auf der Suche nach einem schnellen Brötchenrezept für meinen Lievito Madre auf deine Seite gelockt. Bei den Buttermilch-Doppelwecken bin ich hängengeblieben. Die Buttermilch habe ich durch Joghurt und Wasser ersetzt und was soll ich sagen: Sie sind bombastisch aufgegangen und haben keine zwei Tage überlebt :-).
    Jetzt suche ich mir gerade was fürs Samstägliche Wochenendfrühstück aus. Bin bestimmt nicht das letzte mal hier!

  2. Hallo 🙂
    Ich arbeite noch nicht lange mit Lievito Madre und bin sehr froh, dass ich deine Seite gefunden habe. Soo viele tolle Rezepte gibt und alles ist super beschrieben ist, was einem grade als Anfänger viel Sicherheit gibt und motiviert.
    Heute hab ich diese Doppelwecken vorbereitet und wollte fragen, ob man die auch einfrieren kann? Und wenn ja, wann und wie am besten?
    Vielen Dank und liebe Grüße

    1. Liebe Jeanette,

      ja du kannst sie prima einfrieren. Bisher hatte ich noch kein Brötchen, wo das nicht gut geklappt hat. 🙂
      Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Freude beim Backen,
      Sonja

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here