Rezept drucken

Knusper Cracker (mit Sauerteig möglich)



  Rezept drucken

Rezept teilen

Tipp: Es kann jedes Weizen- oder Dinkelmehl genutzt werden. Die Wassermenge muss einfach entsprechend angepasst werden. Variante mit Sauerteig siehe Notiz!

 Stück

Zutaten

Teig

  • 300 g Weizenmehl Type 550/Dinkelmehl Type 630 
  • 150 g Wasser (lauwarm)
  • 25 g Olivenöl (oder neutrales Öl)
  • 5 g Salz

Belag

  • etwas Olivenöl (zum Bestreichen)
  • Salzflocken
  • optional weißen und schwarzen Sesam

alternativ (optional)

  • getrocknete Kräuter oder Gewürze
  • Parmesankäse oder anderen Käse (geraspelt)

Zubereitung

Teig (herkömmliche Zubereitung)

  1. Alle Zutaten für den Teig gut verkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
  2. Teig zu zwei Kugeln formen und abgedeckt bei Raumtemperatur für 30–60 Minuten (oder auch länger) ruhen lassen.

Teig (Zubereitung mit dem Thermomix)

  1. Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und für etwa 3 Min. | Teigknetstufe kneten.
    Gegebenenfalls nochmal kurz mit den Händen durchkneten.
  2. Teig zu zwei Kugeln formen und abgedeckt und bei Raumtemperatur 30–60 Minuten (oder auch länger) ruhen lassen.

Belag & Backen

  1. Backofen so heiß wie möglich mit Heißluft, alternativ Ober-/Unterhitze vorheizen (ich: 280-300 °C).
    (Vorzugsweise gleich ein Blech, Pizzastein oder Backstahl mit vorheizen.)
  2. Den Teig möglichst dünn auf die gewünschte Größe ausrollen. Am besten gleich direkt auf Dauerbackfolie oder Backpapier.
    Sollte er sich dabei immer wieder etwas zusammenziehen, einfach für 10–15 Minuten ruhen lassen.
  3. Dünn entweder mit Olivenöl oder einer Sauerteig-Streiche (siehe Notiz) einstreichen. Danach mit zum Beispiel mit Salzflocken, Gewürzen, Kräutern oder Sesam bestreuen.
  4. Mit einem Pizzaroller oder Teigrädchen in die gewünschte Größe schneiden.
    Zum Beispiel in kleine Quadrate oder Rauten.
  5. Im vorgeheizten Backofen für etwa 8–12 Minuten backen. Am besten funktioniert es auf einem heißen Backstein oder Backstahl.
    (Je nach Ofen und Hitze auch deutlich kürzer oder ggf. länger. Ggf. die Menge für 2 Bleche nacheinander backen.)
  6. Der Teig sollte zum Schluss schön kross sein.
  7. Nach dem Abkühlen luftdicht verpackt aufbewahren.

Notizen

Sauerteigverwertung

Sauerteig als Sauerteigstreiche

  • Einfach etwas flüssigen zum Bestreichen des Teiges nutzen.
  • Dieser kann gerne vorher mit Gewürzen, Kräutern, Knoblauch gewürzt werden.
  • Dickflüssiger oder fester Sauerteig muss vorher in Wasser aufgelöst bzw. soweit verdünnt werden, bis eine fein verstreichbare Masse entsteht. 

Sauerteig als Teig Zutat

  • Der Sauerteig kann einfach mit eingeknetet werden. 
  • Dabei wird entsprechend Mehl und Wasser aus der Rezeptur abgezogen.
  • Beispiel flüssiger Sauerteig wie Levain (TA 200): Für 150 g Sauerteig werden 75 g weniger Wasser und 75 g weniger Mehl in den Teig gegeben.
  • Beispiel fester Sauerteig wie Lievito Madre (TA 150): Für 150 g Sauerteig/ LM werden 50g weniger Wasser und 100 g weniger Mehl in den Teig gegeben.

Schlagworte: Sauerteigreste, Weizenmehl Type 550, Sesam, Dinkelmehl,